Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROLLHOCKEY: Weltbeste Liga verpflichtet Seedorferin

Jasmin Schuler (19) vom RHC Uri hat sich einen Traum erfüllt: Sie wird in der spanischen Liga ihr Können unter Beweis stellen. Doch zuerst will sie morgen als Captain die Mannschaft zum Schweizer Meistertitel führen – und Geschichte schreiben.
Captain Jasmin Schuler strebt mit dem RHC Uri den Titel an. (Bild: Florian Arnold (Seedorf, 8. Mai 2018))

Captain Jasmin Schuler strebt mit dem RHC Uri den Titel an. (Bild: Florian Arnold (Seedorf, 8. Mai 2018))

Philipp Zurfluh

philipp.zurfluh@urnerzeitung.ch

Morgen um 16 Uhr gilt es ernst für die Frauen des RHC Uri. Im solothurnischen Zuchwil kommt es im Superfinal zum Showdown mit Montreux. Es geht um nichts Geringeres als den Schweizer Meistertitel. «Ich verspüre etwas Nervosität, doch die Vorfreude und Motivation überstrahlen alles», sagt die 19-Jährige vor dem Endspiel.

Die Urnerinnen stehen vor einem historischen Erfolg. Für die Frauen des RHC Uri wäre der Titel eine Premiere in der Vereinsgeschichte. Doch der Finaleinzug kommt nicht überraschend. Die Mannschaft hat bereits während der Saison gezeigt, dass mit ihr zu rechnen ist. Die Qualifikation beendeten die Rollhockey-Damen auf dem ersten Platz. «Die Arbeit über all die Jahre hat sich nun bezahlt gemacht.» Mit Montreux treffen die Urnerinnen auf starke Gegnerinnen, weiss Jasmin Schuler, die trotz ihres jungen Alters schon seit sechs Jahren die Captainbinde trägt. «Sie verfügen über technisch versierte Spielerinnen. Sie sind erfahrener als wir, doch wir haben keine Angst und werden bis zur letzten Sekunde kämpfen.» Der RHC Uri weiss, wie man gegen die Westschweizerinnen besteht. In der Qualifikation schauten zwei Siege heraus. «Wir haben die Chance, Geschichte zu schreiben. Das möchten wir unbedingt schaffen», sagt Schuler kämpferisch.

Für die in Seedorf wohnhafte und aufgewachsene Rollhockeyanerin ist das morgige Spiel vorerst der letzte Ernstkampf für die Frauen des RHC Uri. Denn ab August frönt sie in der spanischen Stadt Girona ihrer Leidenschaft. Für Jasmin Schuler erfüllt sich dann ein lang gehegter Traum. «Ich wollte schon immer mal ins Ausland, um Rollhockey zu spielen.» Mindestens ein Jahr steht sie dann bei «Citylift Girona CH» unter Vertrag und beweist sich in der wohl besten Frauen-Liga der Welt. «Ich möchte voll auf den Sport setzen und freue mich diese Herausforderung anzunehmen», betont die 19-Jährige. Sie lebt bei einer Au-Pair-Familie und sucht sich wahrscheinlich einen Studentenjob vor Ort. Neben dem sportlichen Aspekt möchte sie auch die kulturellen Feinheiten sowie die Sprache des Landes kennen lernen. Gefällt es ihr in Girona, kann sie sich vorstellen, den Aufenthalt unter der katalanischen Sonne zu verlängern.

Leben ohne Rollhockey ist nicht vorstellbar

Die Passion für den Ballsport packte sie früh. Als 6-Jährige wagte sie ihre ersten Gehversuche auf den Rollschuhen. Schnell wurde sie infiziert mit dem Rollhockey-Virus. «Heute kann ich mir das Leben ohne diesen Sport gar nicht mehr vorstellen», sagt die vor Energie sprudelnde und stets positive denkende Sportlerin. Jasmin Schuler hat gelernt, was es heisst, sich gegen andere Spieler zu behaupten. Seit Jahren spielt sie an der Seite von Knaben. «Da habe ich mir die nötige Härte angeeignet.» Neben dem Frauen-Team ist sie diese Saison auch mit den U20-Junioren im Einsatz – ebenfalls sehr erfolgreich.

Die ehrgeizige Seedorferin besucht seit vier Jahren die «Talents School» der Pilatus Akademie. In einigen Wochen schliesst sie die Ausbildung ab. Jasmin Schuler, die schon für die Schweizer Nationalmannschaft im Einsatz war, trainiert sechs Mal pro Woche, dazu kommen oft zwei Spiele am Wochenende. Doch für sie ist kein Aufwand zu gross: «Körperlich ist man immer wieder mal am Limit, aber das stecke ich locker weg.»

Sie hat ein klares Ziel vor Augen: «Ich möchte in der Nationalmannschaft zur Stammkraft heranreifen.» Noch ist unklar, wie es mit der Frauenmannschaft des RHC Uri nächste Saison weitergeht. Einige Spielerinnen stehen wohl nicht mehr zur Verfügung. Auch deswegen ist für Captain Schuler klar: «Wir werden morgen Schweizer Meister und holen den Pokal ins Urnerland.

Carfahrt zum Superfinal

Am Samstag um 16 Uhr kämpfen die Damen des RHC Uri im solothurnischen Zuchwil im Superfinal gegen Montreux um den Schweizer Meistertitel. Der RHC Uri organisiert eine Carfahrt für Fans. Die Abfahrt erfolgt um 13 Uhr beim «Rössli»-Parkplatz in Seedorf, die Rückreise nach dem NLA-Final der Herren, der um 21 Uhr beginnt. Die Carfahrt kostet 30 Franken. Noch sind einige Plätze frei. Interessierte können sich bei Stefan Gisler (079 609 84 09) anmelden. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.