ROLLSTUHL-MARATHON: Hug siegte in Schenkon über Marathondistanz

Trotz widriger Wetterverhältnisse präsentierten sich die Schweizer Athleten beim 13. Internationalen Rollstuhlmarathon in Schenkon am Samstag, 15. Mai, in hochform.

Merken
Drucken
Teilen
Marcel Hug bei seiner Zieleinfahrt vor Michel Filteau und Tomasz Hamerlak. (Bild pd)

Marcel Hug bei seiner Zieleinfahrt vor Michel Filteau und Tomasz Hamerlak. (Bild pd)

Einmal mehr fanden sich am Samstag, 15. Mai, die weltbesten Behindertensportler in Schenkon zum 13. Internationalen Rollstuhl-Marathon rund um den Sempachersee ein, heisst es in einer Mitteilung. Gleichzeitig wurde auch das 5. Einzelzeitfahren in der Sportart Handbike durchgeführt.

Das Teilnehmerfeld, bestehend aus über 200 Sportlern aus 20 Nationen, musste sich durch widrigste Wetterverhältnisse kämpfen. «Kälte und Nässe sind die schlechtesten Bedingungen für den Rollstuhlsport», erklärte Roger Getzmann von der Wettkampfleitung, «umso höher sind die durchwegs guten Leistungen zu bewerten». Die Nässe sorgt bei den Rennrollstühlen für ein Abrutschen des Triebreifens und auch für die Handbikefahrer ist Feuchtigkeit in Kombination mit Kälte die schlechteste Kombination im Rennsport.

So beendete mit Thomas Geierspichler (AUT) auch einer der Favoriten über die Marathondistanz das Rennen vorzeitig nach einer Seeumrundung. Ein Sturz beendete auch das Rennen von Patricia Keller – die in der Kategorie Halbmarathon Frauen gestartete Athletin wurde ins Start- und Zielgelände gebracht und konnte dort versorgt werden.

Marcel Hug konnte seinen Vorsprung während des gesamten Rennens kontinuierlich ausbauen und seine Verfolger Michel Filteau und Tomasz Hamerlak auf die Plätze 2 und 3 verweisen.

Edith Hunkeler nicht am Start
Nicht starten konnte Edith Hunkeler. Die Zentralschweizer Athletin, die in den vergangenen Jahren den Internationalen Rollstuhlmarathon von Schenkon mehrfach gewinnen konnte, musste ihre Teilnahme verletzungsbedingt absagen.

Mit Cornel Villiger und Tobi Lötscher erreichten zwei junge Schweizer Behindertensportler die ersten Ränge in der Kategorie Halbmarathon Männer.

Beste Handbiker sind auch Schweizermeister
Die Erstrangierten der Handbike-Kategorien sind gleichzeitig auch Schweizermeister und wurden anlässlich der Siegerehrung im Begegnungszentrum in Schenkon ebenfalls ausgezeichnet.

ana