ROTSEE: Weltbestzeit krönt Finaltag der Ruderwelt Luzern

Der amerikanische Frauenachter mit Weltbestzeit und der tschechische Einer Ruderer Ondrej Synek krönten den diesjährigen Ruderweltcup in Luzern. 9000 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe am Rotsee.

Drucken
Teilen
Start der Achter der Männer bei der Rotsee-Badi mit Neuseeland, Grossbritannien, Rumänien, USA, Kanada und Deutschland (von oben). (Bild: Keystone)

Start der Achter der Männer bei der Rotsee-Badi mit Neuseeland, Grossbritannien, Rumänien, USA, Kanada und Deutschland (von oben). (Bild: Keystone)

Mit einem packenden Finish im Männerachter ist der Ruderwelt-Cup in Rotsee zu Ende gegangen. Vor rund 9000 Zuschauern gelang es dem Team aus Amerika die Olympiasieger aus Deutschland im Finish abzufangen und den heiss begehrten Sieg am Rotsee zu holen. Damit triumphierten die Vereinigten Staaten von Amerika gleich zwei Mal in der Königsklasse des Rudersports. Kurz zuvor gewann nämlich der amerikanische Frauenachter seinen Final souverän mit einer neuen Weltbestzeit. In 5.54.16 unterboten sie die bestehende Bestmarke um eine Hundertstelsekunde.

Ondrej Synek und Kim Crow überzeugen im Einer

Ebenfalls eine Bestzeit – nämlich eine neue World Rowing Cup-Bestzeit – wurde im Männer-Einer aufgestellt. Der Europameister und Vize-Olympiasieger Ondrej Synek überzeugte über die gesamte Strecke und siegte vor dem Deutschen Marcel Hacker. Auf dem dritten Rang platzierte sich der Kubaner Angel Fournier Rodriguez. Dies zum zweiten Mal in Folge am Rotsee. In dieser Bootsklasse war am Morgen mit David Aregger aus Schaffhausen im B-Final auch ein Schweizer am Start. Er rundet eine gute Regatta mit einem beachtenswerten 4. Platz im B-Final ab, das heisst Rang 10 insgesamt.

Bei den Frauen verwies die Australierin Kim Crow in einem engen Finish die Amerikanerin Eleanor Logan auf Rang zwei und die Olympiasiegerin aus Tschechien Mirka Knapkova auf Rang drei.

Mit diesen knappen Entscheidungen und zahlreichen weiteren Weltklasse-Leistungen wurde den rund 9000 Zuschauern viel geboten. Der Gesamtsieg des Samsung World Rowing Cup ging an Grossbritannien mit 179 Punkten vor Neuseeland (144 Pkt) und Australien (119 Pkt). Andreas Bucher, OK-Präsident der Ruderwelt Luzern zieht ein positives Fazit: «Einmal mehr durften wir uns drei Tage über grosses Wetterglück und hochkarätige Rennen freuen.» Andreas Bucher betont, dass dies nur dank dem grossen ehrenamtlichen Einsatz der zahlreichen Helfer möglich ist.

Zwischenfall

Dank den Helfern konnte auch ein Zwischenfall am Rande der Regatta professionell behandelt werden. Eine ausländische Zuschauerin wurde bei einem Unfall mit Fahrzeugbeteiligung verletzt. Nach einer Erstversorgung auf Platz wurde sie zu weiteren Abklärungen ins Kantonsspital Luzern gebracht.

Die nächste Ruderwelt Luzern findet vom 11. bis 13. Juli 2014 statt. Internationaler Rudersport wird auf dem Rotsee aber bereits wieder vom 2. bis 4. August 2013 anlässlich des Coupe de la Jeunesse geboten. Bei diesem Nachwuchswettkampf treffen die Nachwuchshoffnungen aus 12 Länder aufeinander.