RUDERN: Einzigartige TV-Bilder vom Rotsee

Vom 9. bis zum 11. Juli findet auf dem Rotsee in Luzern der Ruder Weltcup statt. Die hautnahen Bilder von den Ruderbooten werden auf einzigartige Weise produziert.

Drucken
Teilen
Die Experten des Schweizer Fernsehens auf dem Katamaran. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Experten des Schweizer Fernsehens auf dem Katamaran. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Anders als etwa an den Olympischen Spielen fahren die Kameras in Luzern nämlich auf drei Katamaranen neben den Ruderbooten her – und nicht dem Ufer entlang mit Autos. Dies, weil der Rotsee ein Naturschutzgebiet ist und keine baulichen Veränderungen wie etwa Strassen gemacht werden dürfen.

Das macht die Arbeit für die Kamerateams, aber auch für die Ruderer schwieriger. «Die Herausforderung ist, dass wir mit dem Führungsboot nicht zu nahe bei den Ruderbooten fahren und so die Rennen mit den durch unsere Katamarane entstehenden Wellen nicht beeinflussen», sagt Peter Aellig, der technische Projektleiter der Fernsehproduktion.

Der Katamaran, der als Führungsboot fährt, ist mit einer Kamera auf einem Kran ausgerüstet. Die Besatzung besteht aus einem Kameramann, einem Kranoperator, dem Bootsführer und einem Delegierten des Weltruderverband (Fisa).

Hinweis: Das Schweizer Fernsehen berichtet am (heutigen) Sonntag ab 13 Uhr live auf SF 2 und ab 13.30 Uhr auf SF info von der Ruderwelt Luzern.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.