SC Kriens erwirtschaftet 35'000 Franken Gewinn 

Der Sportclub Kriens hat im Vereinsjahr 2018/19 gut gewirtschaftet. Erstmals nach mehreren Jahren konnte der Challenge-League-Verein wieder einen Gewinn generieren.

Turi Bucher
Drucken
Teilen
Der Krienser Anthony Bürgisser (Mitte) im Zweikampf gegen GC-Spieler Allen Njie. (Bild: Boris Bürgisser, Kriens, 20. September 2019)

Der Krienser Anthony Bürgisser (Mitte) im Zweikampf gegen GC-Spieler Allen Njie. (Bild: Boris Bürgisser, Kriens, 20. September 2019)

Nach jahrelangem Schuldenabbau konnte der SC Kriens am Donnerstag an seiner 75. Generalversammlung endlich wieder einmal einen Gewinn verkünden: Das SCK-Vereinsjahr 2018/19 wurde mit einem Gewinn von 35'000 Franken abgeschlossen.

Budgetiert war ursprünglich ein Verlust von 50'000 Franken, zumal der SC Kriens mit der Stadionfinanzierung und der ersten Saison in der zweithöchsten Schweizer Liga gleich zwei finanzielle Kraftakte zu bewältigen hatte. Zudem musste der SCK im vergangenen Jahr drei Heimspiele auf fremdem Terrain spielen und finanzieren, weil das neue Stadion zu Saisonbeginn noch nicht bereit war.

Selber 2,7 Millionen Franken ins Stadion investiert

Der SC Kriens ist zwar Mieter des neuen Kleinfelds, hat aber auch 2,7 Millionen Franken selber investiert. «Wir sind sehr zufrieden mit dieser Entwicklung und möchten das Sportzentrum Kleinfeld nun weiter nachhaltig etablieren», sagt SCK-Finanzchef Simon Bachmann.

Der SCK ist in diesem Jahr auch im Juniorenbereich gewachsen: Über 650 Kinder und Jugendliche trainieren beim SC Kriens.