Ein perfekter Start, der aufhorchen lässt: Der SC Kriens besiegt Xamax und steht im Cup-Achtelfinal

Der SC Kriens besiegt im Cup Neuchâtel Xamax 4:1 und spielt im Achtelfinal in Solothurn. Doch am Samstag kommt Xamax schon wieder.

Turi Bucher aus Neuchâtel
Drucken
Teilen

Was für ein Krienser Einstieg in das neue Fussballjahr! Die Mannschaft von Trainer Bruno Berner wirft Super-League-Absteiger Neuchâtel Xamax auswärts mal einfach so 4:1 aus dem Schweizer Cup.

Kriens lag schon zur Pause mit 2:0 vorn. Enes Yesilçayir (13.) und Liridon Mulaj (45.), vor ein paar Wochen noch Xamax-Spieler, waren die SCK-Torschützen. Diese erste Halbzeit zeigte deutlich auf: Kriens ist in seiner Entwicklung seit der Sommerpause den Neuenburgern deutlich voraus. Nach dem Abstieg ist das Ausscheiden aus dem Cup für das Xamax-Team von Trainer Stéphane Henchoz ein weiterer bitterer Dämpfer.

Der Krienser Enes Yesilcayir jubelt nach seinem Tor zum 0:1.
15 Bilder
Der Krienser Liridon Mulaj jubelt nach seinem Tor zum 2:0.
Liridon Berisha (Kriens) jubelt nach seinem Tor zum 3:1.
Auf und davon: Kriens-Spieler Asumah Abubakar (rechts) gegen den Xamaxien Alexandre Pasche.
Asumah Abubakar wird von Yves Kaiser zurückgehalten.
Der Krienser Marijan Urtic (rechts) gegen Neuenburgs Mike Gomes.
Der Krienser Diogo Costa (links) im Duell mit Xamaxiens Jason Mbock.
Adam Outtara von Neuchâtel Xamax versucht den Krienser Omer Dzonlagic (rechts) zu bremsen.
Der Krienser Omer Dzonlagic (rechts) gegen Neuenburgs Adam Outtara.
Der Krienser Burim Kukeli (rechts) gegen den Neuenburger Maxime Dominguez.
Liridon Mulaj trifft zum 2:0.
Enes Yesilcayir (links) und Burim Kukeli jubeln nach dem 1:0.
Der Krienser Liridon Mulaj (links) gegen Neuenburgs Jason Mbock.
Kriens-Torhüter Pascal Brügger (rechts) klärt gegen Neuenburgs Louis Mafouta.
Yves Kaiser (Xamax) gegen Der Krienser Asumah Abubakar (rechts) gegen Yves Kaiser von Neuchâtel Xamax.

Der Krienser Enes Yesilcayir jubelt nach seinem Tor zum 0:1.

Bild: Claudio De Capitani / Freshfocus (Neuenburg, 13. September 2020)

2:0-Vorsprung bis zur Halbzeit – da war doch noch was?! Richtig, 2:0 hatte Kriens schon im letzten Cup-Jahr geführt, damals daheim im Kleinfeld gegen Stade Lausanne-Ouchy, um dann noch sang- und klanglos mit 2:3 auszuscheiden. Und prompt gelang Xamax in der 65. Minute durch Louis Mafouta der 1:2-Anschlusstreffer.

Doch die insgesamt enttäuschenden Neuenburger um Stürmerstar Raphael Nuzzolo vermochten sich nicht wirklich zu steigern. Ganz anders: Kriens-Coach Berner bewies nun mit seinen Änderungen taktisches Feingespür, denn die eingewechselten Amel Rustemoski und Igor Tadic entschieden dieses Cupspiel zugunsten von Kriens. Rustemoski (in der
73. Minute gekommen) bediente in der 77. Minute Liridon Berisha, welcher auf 3:1 erhöhte. Und Tadic (seit der 64. Minute im Spiel) traf in der 79. Minute zur definitiven 4:1-Entscheidung. «Es ist in der Summe ein verdienter Sieg», sagte Berner auf der Heimfahrt, «ein Sieg aber, den wir uns hart erarbeiten mussten.»

Wird diese Woche noch der M&M’s-Transfer komplett?

Die Auslosung der Achtelfinals (9./10. Februar 2021) von Sonntagabend im Schweizer Fernsehen ergab dann den Erstligisten FC Solothurn als nächsten Kriens-Gegner. Berner: «Da sind für einmal wir in der Favoritenrolle, da liegt es an uns, die Viertelfinals zu erreichen.»

Trotz des Cup-Coups gegen Xamax – die Krienser Mannschaft kann durchaus noch Unterstützung brauchen. David Mistrafovic vom FC Luzern trainiert bereits mit dem SC Kriens und wird das Mittelfeld verstärken. Den M&Ms-Transfer komplettieren würde Stürmer Progon Maloku, der sein Können schon im Nachwuchs von Bayern München und Lazio Rom demonstrierte. Der Transfer ist aber noch nicht besiegelt.

Ja, der Cup-Erfolg des SC Kriens gegen Xamax lässt schon ziemlich aufhorchen. Und er tut den Kriensern gut in der Seele. Denn es warten keine einfachen Tage auf den SCK. Finanzchef Simon Bachmann muss am 24. September der Generalversammlung von coronabedingten Einnahmeausfällen erzählen, von eine Summe im hohen sechsstelligen Bereich. Dazu droht dem SCK von Seiten des Kantons eine Busse, weil sich im letzten Spiel der alten Saison gegen Vaduz offenbar zu viele Zuschauer, mehr als 100, in einem Sektor aufgehalten hatten.

Darum: Jetzt mal diesen prächtigen, perfekten Cup-Sieg geniessen. Und dann aufgepasst: Der Start in die Challenge League (Samstag, 17.30, daheim gegen Neuchâtel) wird durch diesen Cup-Erfolg nicht einfacher. Die Konkurrenz ist gewarnt, Xamax erst recht.

Neuchâtel Xamax – Kriens 1:4 (0:2)
Maladière. – 850 Zuschauer. – SR Piccolo. – Tore: 13. Yesilçayir 0:1. 45. Mulaj 0:2. 65. Mafouta 1:2. 77. Berisha 1:3. 79. Tadic 1:4. – Xamax: Walthert; Gomes, Kaiser (80. Epitaux), Djuric, Ouattara; Teixeira; Pasche (39. Morina), Dominguez; Mbock (83. Surdez), Mafouta; Nuzzolo. – Kriens: Brügger; Urtic, Berisha, Souare, Busset (22. Costa); Yesilçayir, Bürgisser, Kukeli (64. Sadrijaj), Dzonlagic (64. Tadic); Mulaj (73. Rustemoski); Abubakar. – Bemerkungen: Kriens ohne Alessandrini, Fanger (beide verletzt) und Ulrich (gesperrt). Verwarnungen: 45. Mulaj (Unsportlichkeit), 53. Teixeira , 57. Mafouta, 85. Costa (Fouls).

Mehr zum Thema