SCHAFFHAUSEN - KRIENS-LUZERN 33:25: Krienser Niederlage beim Titelaspiranten

Der HC Kriens-Luzern verliert die Auswärtspartie beim Titelaspiranten Kadetten Schaffhausen mit 25:33. Dabei lagen die Zentralschweizer nach 45 Minuten noch mit zwei Toren in Führung

Drucken
Teilen
Der Krienser Andraz Podvrsic beim Abschluss. (Archivbild Roger Zbinden/Neue LZ)

Der Krienser Andraz Podvrsic beim Abschluss. (Archivbild Roger Zbinden/Neue LZ)

45 Minuten lang lieferte der «kleine» HC Kriens-Luzern gegen den grossen Titelaspiranten Kadetten Schaffhausen eine mehr als nur vernünftige Leistung ab. Die Krienser besannen sich auf ihre Stärken und agierten insbesondere in der Offensive mutig und «abgezockt».

Dass sie phasenweise trotzdem zurücklagen, war in erster Linie eine Folge des hochkarätigen Kaders bei den Schaffhausern. Es war aber auch eine Folge der nicht immer ganz konsequenten Deckungsarbeit. So musste der HCK dem Gegner einige zu leichte Tore zugestehen – was den Schaffhausern ermöglichte, eine 19:17-Pausenführung in die Kabine zu retten.

Krienser Führung nach 45 Minuten
Nach dem Seitenwechsel schien der HCK zunehmend die Kontrolle über das Spiel zu erhalten. Mit drei Toren führten die Zentralschweizer nach 40 Minuten - in der Schweizersbildhalle herrschte Staunen. Beim Stand von 21:23 für den Gast nach 45 Minuten aber brachten einige Entscheide der insgesamt aber sehr gut pfeifenden Refs den HCK aus den Konzept.

Die Schaffhauser nutzten den Moment geschickt, stellten ihre Deckung auf eine offensive 3-2-1-Abwehr um und überraschten den HCK damit. Die Krienser kamen mit dieser Variante nicht mehr klar und mussten zusehen, wie ihnen die Felle davon zu schwimmen begannen.

Insgesamt war es aus Krienser Sicht aber ein sehr guter Auftritt. Einer auch, auf dem sich aufbauen lässt. Denn so wie sich die Tabelle heute präsentiert wird das Heimspiel am kommenden Samstag gegen St. Otmar zum Schlüsselspiel im Kampf um den Finalrundenplatz.

Benedikt Anderes / HC Kriens-Luzern

Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern 33:25 (19:17)
Schweizersbild. - 500 Zuschauer. - SR Bär/Zimmermann.

Torfolge: 3:3, 5:6, 9:8, 13:11, 15:13, 19.17; 19:20, 19:22, 21:23 (45.), 24:23, 28:25, 33:25.

Kadetten Schaffhausen: Gustafsson/Quadrelli (n.e.); Bucher (4), Filip (7), Graubner (1), Liniger (6), Malencic, Oltmans (1), Patrail (5), Rauh (2), Schärer, Starczan (1), Stojanovic (6), Ursic.

HC Kriens-Luzern: Schelbert/Hodel (ab 31.)/Portmann (1 Penalty); Hofstetter (2), Podvrsic (7), Stankovic (3/1), Steiger (4), Willisch (6), Yalciner (3/1), Bislimi, Zimmermann.

Strafen: Kriens 3 x 2, Schaffhausen 1 x 2 Minuten.

Bemerkungen: Portmann (HCK) hält Penalty. Kriens ohne Schmid und Schlegel, Zimmermann nicht eingesetzt. Kadetten Schaffhausen ohne Kukucka und Marcinkevicius.