Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHIESSEN: Gold und Silber für Nidwalden

Nina Christen, Petra Lustenberger und Juniorin Julia Oberholzer holten an den nationalen 10-m-Titelkämpfen für die Luftgewehrschützen Nidwalden einmal Gold und zweimal Silber.

Nach der knapp verpassten Goldmedaille mit der Mannschaft und der erfreulichen Bronzemedaille durch die Junioren-Gruppe mit Julia Oberholzer, Alice Mathis und Luzia Keiser konnten die Luftgewehrschützen Nidwalden am vergangenen Wochenende, so quasi als Höhepunkt der nationalen Titelkämpfe in Bern, eine Gold- und zwei Silbermedaillen feiern.

Überlegen dominierte die Wolfenschiesser Olympiateilnehmerin Nina Christen das hochkarätige Feld der Frauen und gewann bei ihrem dritten Start den dritten Elite-Meistertitel mit dem Luftgewehr. Trotz bester Qualifikation, die sie mit 627,5 und 1,8 Punkten vor Vereinskameradin Petra Lustenberger dominierte, blieb eine grosse Spannung vor dem Final, denn dieser fängt bekanntlich wieder bei null an. Mit Nina, Petra und Marina Schnider hatten sich drei Mitglieder der LG-Schützen Nidwalden für den begehrten Final der besten acht qualifiziert.

Sie hätten auch das Männerfeld besiegt

Die 23-jährige Wolfenschiesser Profischützin bewies aber auch im Final ihre bestbekannte Nervenstärke, reihte Zehner an Zehner und gewann überlegen vor Petra Lustenberger und vor Sarah Hornung. Nina Christen blieb dabei nur einen Punkt unter ihrem eigenen Schweizer Finalrekord. Sie schoss bei 24 Finalschüssen fast unglaubliche 24 Zehner. Aber auch die zweitplatzierte Petra Lustenberger wies 22 Zehner und nur zwei Neuner auf. Beide hätten mit ihren glänzenden Resultaten übrigens auch das Elite-Männerfeld geschlagen.

Grosskaliber-Spezialistin Marina Schnider (Ennetbürgen) rundete mit ihrem vierten Platz, nur einen Zehntelpunkt hinter Lustenberger, das tolle Gesamtergebnis für Nidwalden ab. Dass die erfolgreichen Nidwaldnerinnen in Bern das Gesprächsthema Nummer eins waren, überraschte nicht. Einen weiteren hochstehenden Final lieferten die Juniorinnen am Samstag. Die Ostschweizerin Julia Oberholzer, bekanntlich in den Diensten der Luftgewehrschützen Nidwalden, zählte als Vorjahreszweite zur sicheren Medaillenanwärterin. Sie hielt dem Druck auch stand und beendete mit der Silbermedaille hinter der Zürcherin Lisa Suremann eine sehr erfolgreiche 10-m-Saison. Nur 0,5 Punkte fehlten diesmal zum Titel. (fo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.