Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schweizer U21-Nati schlägt in Kriens auch Italien

Im Krienser Kleinfeld fühlt sich die älteste Nachwuchsnationalmannschaft besonders wohl: Auch gegen Italien gewinnen die Schweizer, diesmal mit 3:0.
Raphael Gutzwiller
Erneuter Schweizer Jubel im Kleinfeld (von links): Nedim Bajrami und Ruben Vargas beglückwünschen Penalty-Torschütze Eray Cömert. (Bild: Alexandra Wey/Keystone (Kriens, 25. März 2019))

Erneuter Schweizer Jubel im Kleinfeld (von links): Nedim Bajrami und Ruben Vargas beglückwünschen Penalty-Torschütze Eray Cömert. (Bild: Alexandra Wey/Keystone (Kriens, 25. März 2019))

Länderspiele im Krienser Kleinfeld: Das passt. Auch beim zweiten Auftritt der Schweizer U21-Nationalmannschaft überzeugte das Heimteam. Gegen Italien siegte die Schweiz am Montagabend mit 3:0. Schon am Freitag waren die Schweizer als Sieger vom Platz gegangen, Gegner war damals Kroatien (4:1). Und wie am Freitag überzeugte neben der Schweizer Equipe auch das Publikum: Erneut war das Kleinfeld mit 3024 Zuschauer gut gefüllt, im Gegensatz zum Freitag war es aber nicht ausverkauft.

Auf dem Platz machten die Schweizer genau dort weiter, wo sie am Freitag aufgehört hatten. Erneut standen sie hoch, zogen ein Pressing auf, was dazu führte, dass der Nachwuchs der «Squadra Azzurra» kaum in der Schweizer Platzhälfte auftauchte. Und bei den Schweizern drängten die selben Spieler in den Vordergrund wie noch am Freitag: Schon nach elf Minuten wurde Bastien Toma im Strafraum gelegt, Captain Eray Cömert verwandelte den fälligen Penalty souverän. Eine halbe Stunde später wiederholte Luzern-Flügelspieler Ruben Vargas seine Aktion vom Freitag nochmals. Erneut traf er aus spitzem Winkel. Nach einem Doppelpass mit Jérémy Guillemenot und einem gewonnenen Laufduell gegen Alessandro Buongiorno verwertete er souverän.

So kam es, dass wie in der Partie gegen Kroatien die Schweizer Talente schon früh als Sieger des Spiels feststanden. Alles klar machte der eingewechselte Petar Pusic in der 49. Minute, der mit einem tollen Schuss in den Winkel das Skore auf 3:0 stellte. Pusic hätte mit einem zweiten Tor noch zum Matchwinner anvancieren können. In der 82. Minute wurde er im Strafraum gefoult und trat beim Elfmeter selber an. Jedoch scheiterte er an Italien-Goalie Alessandro Plizzari.

Bei Italien spielte das U20-Team, da die Testpartie im Rahmen der «U-20 Elite League» stattfand. Die Schweizer U21 besteht bereits jetzt aus Spielern der neuen Generation und wird in dieser Zusammenstellung noch bis zur EM 2021 zusammen spielen können.

Schweiz U21 – Italien U20 3:0 (2:0)

Kleinfeld, Kriens. – 3024 Zuschauer. – Schiedsrichter Bankes (England). Tore: 11. Cömert (Foulpenalty) 1:0. 38. Vargas (Guillemenot) 2:0. 49. Pusic (Domgjoni) 3:0.
Schweiz: Racioppi; Bamert (46. Seydoux), Cömert, Zesiger, Sidler (70. Kaiser); Janijcic (58. Guidotti), Domgjoni (76. Schmid); Toma, Bajrami (46. Pusic), Vargas (76. Hefti); Guillemenot (70. Pinga). - Bemerkungen: 82. Pusic scheitert mit Foulpenalty an Plizzari.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.