Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWINGEN: Alain Müller hängt die Zwilchhose an den Nagel

Im Alter von 34 Jahren tritt «Eidgenosse» Alain Müller per sofort vom Schwingsport zurück. Der 28-fache Kranzgewinner aus Willisau nennt gesundheitliche Probleme als Grund.
Alain Müller. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Alain Müller. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann/Neue LZ)

«Nachdem ich im November mit einem speziellen Aufbauprogramm startete, war ich in der Folge mehr bei den Ärzten und Physiotherapeuten als im Schwingkeller. Dadurch konnte ich nie richtig ins Wettkampfgeschehen eingreifen», begründet der ISV-Schwinger vom Schwingklub Wiggertal seinen Entscheid, per sofort seine Karriere als aktiver Schwinger zu beenden. Eine Selektion für das Eidgenössische von Ende August in Estavayer sei durch die gesundheitlichen Probleme nicht möglich gewesen.

Seinen grössten Erfolg hatte Müller 2004 am Eidgenössischen in Luzern gefeiert, wo er den Kranz holte. Sein Rücktritt ist der zweite in den Farben der Luzerner Schwinger innert weniger Tage. Vor gut zwei Wochen hatte bereits der 13-fache Kranzgewinner Hansjörg Gloggner wegen Fussproblemen das Ende seiner Karriere verkündet.

sda/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.