Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWINGEN: Alle Gänge vom Sonntag im Überblick

Unsere Zusammenfassung vom Sonntag am Innerschweizerischen Schwingfest in Einsiedeln.
Ist im Final: Mike Mühlestein (oben). (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ist im Final: Mike Mühlestein (oben). (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)

Im vierten Anlauf hat es geklappt: Christian Schuler gewinnt erstmals das Innerschweizerische Schwingfest. Und das ausgerechnet vor seiner Haustüre.

Rund 10 Kilometer trennen Rothenthurm und Einsiedeln. Etwas mehr als zehn Minuten benötigte Christian Schuler gestern, um von seiner Wohnung in Rothenthurm auf dem Festgelände in Einsiedeln zu sein. Er ist das Aushängeschild des lokalen Schwingerklubs, hat beim Aufbau geholfen und gestern zum ersten Mal in seiner Karriere das Innerschweizerische Schwingfest gewonnen. Ausgerechnet in Einsiedeln.

Es war ein Start-Ziel-Sieg. Schuler während des ganzen Tages der beste Schwinger. Er besiegte der Reihe nach Beat Clopath, Ivan Rohrer, René Suppiger und Andi Imhof. Einzig Erich Fankhauser konnte ihm im fünften Gang einen Gestellten abringen.

Im Schlussgang hiess der Gegner Mike Müllestein, der sich dank eines Sieges über Joel Wicki nach fünf Gängen an die Spitze setzte. Schuler begann explosiv, war zwei Mal nahe am Sieg. Nach acht Minuten war es so weit: Schuler legte Müllestein auf den Rücken.

jvf

Schuler gegen Müllestein im Schlussgang

Im fünften Gang reicht Christian Schuler gegen Erich Fankhauser ein Unentschieden für die Schlussgang-Qualifikation. Dort trifft er auf Mike Müllestein.

Es ist ein Highlight des 5. Gangs am Innerschweizerischen in Einsiedeln: Mike Müllestein trifft auf Joel Wicki - eines von mehreren Duellen zwischen den Verbänden Schwyz und Luzern. Dabei gelingt Müllestein die Entscheidung am Boden. Für Wicki ist es die erste Niederlage des Tages.

In einem weiteren Duell der beiden Kantone messen sich Christian Schuler und Erich Fankhauser. Das Aufeinandertreffen der beiden Eidgenossen endet Unentschieden. Schuler steht somit zum fünften Mal in dieser Saison im Schlussgang. Hinter der Spitze lauern die Luzerner Sven Schurtenberger (Sieg gegen Marcel Mathis) und Jonas Brun (Sieg gegen Martin Grab). Ebenfalls erfolgreich war Andi Imhof (gegen Ralf Schelbert).

cza

Schuler zieht davon

Der Rothenthurmer Christian Schuler und der Attinghauser Andi Imhof waren die prägenden Figuren vor der Mittagspause. Am Nachmittag trafen der diesjährige Stoos-Sieger und der Titelverteidiger im vierten Gang aufeinander. Und es war Schuler, der das Duell schliesslich für sich entscheiden konnte. Damit liegt der Athlet vom Schwingklub Einsiedeln mit vier Siegen in Front.

Hinter der Spitze lauern fast ausnahmslos Luzerner und Schwyzer Vertreter. Joel Wicki (gegen Thomas Sempach), Sven Schurtenberger (gegen Bruno Nötzli) und Erich Fankhauser (gegen Dario Gwerder) waren im vierten Gang erfolgreich und weisen nun je drei Siege und ein Unentschieden auf. Dieselbe Bilanz haben Andreas Ulrich (gegen Thomas Schöpfer), Mike Müllestein (gegen Michael Müller) und Ralf Schelbert (gegen Michael Briker), welche allesamt im dritten Gang erfolgreich waren.

Von Nöldi Forrer, der das Fest abbrechen musste, ist zu vernehmen, dass er sich einen Nerv eingeklemmt hatte. Der Ostschweizer musste sich im Anschwingen mit zwei Gestellten begnügen.

cza

Schuler und Imhof auch im dritten Gang makellos

Nach drei Gängen stehen die beiden Eidgenossen Andi Imhof und Christian Schuler am 110. Innerschweizerischen Schwingfest in Einsiedeln an der Ranglistenspitze. Das Duo konnte auch den dritten Durchgang siegreich gestalten. Der Rothenthurmer Schuler hat René Suppiger keine Chance gelassen, Andi Imhof gewann gegen Roger Bürli.

In einem weiteren Spitzengang trennten sich Mike Müllestein und Erich Fankhauser unentschieden. Siege gab es für Joel Wicki (gegen Guido Gwerder), Andreas Ulrich (gegen Armin Muff), Sven Schurtenberger (gegen Lukas Bürgler), Marcel Mathis (gegen Philipp Schuler), Bruno Nötzli (gegen Toni Müller) und den Gast Thomas Sempach (gegen Marcel Bieri). Sie alle stehen nun mit zwei Siegen und einem Gestellten da. Martin Grab gewann gegen Christoph Bernet. Nach der Startniederlage hat auch er nun zwei Siege auf seinem Konto.

Ohne Kranz nach Hause muss Nöldi Forrer. Der Schwingerkönig von 2001 hat den Wettkampf nach zwei gestellten Gängen abgebrochen.

jvf

Schuler und Imhof überzeugen im zweiten Gang

Am Innerschweizerischen in Einsiedeln hat Nöldi Forrer nach dem zweiten Gang bereits keine Chancen mehr auf eine Schlussgangteilnahme. Es ist der Entlebucher Remo Vogel, der dem 37-jährigen Ostschweizer einen weiteren Gestellten einbrockt.

Jonas Brun (rechts) gegen Andi Imhof. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Christian Schuler posiert nach dem Sieg im Schlussgang mit dem Siegermuni. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Remo Stalder ballt die Füste nach einem gewonnen Kampf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Die Musikgesellschaft Konkordia Einsiedeln. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Alphornbläser dürfen natürlich nicht fehlen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Joel Wicki jubelt nach einem gewonnen Kampf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Die Ehrendamen beobachten das Geschehen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Christian Schuler feiert seinen Festsieg nach dem Schlussgang gegen Mike Müllestein. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
In der Luft: Martin Grab, links, kämpft gegen Elias Kempf im 4. Gang. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Pirmin Diener feiert seinen Sieg über Peter Imfeld im 4. Gang. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Pirmin Diener (links) wird von Peter Imfeld im 4. Gang nach unten gedrückt. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Christian Schuler (oben) stemmt Andi Imhof im 4. Gang zu Boden. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Marcel Mathis (rechts) und Thomas Sempach treten im ersten Gang gegeneinander an. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Christian Schuler feiert seinen Sieg über Beat Clopaht im ersten Gang. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Arnold Forrer (links) und Andreas Ulrich greifen im ersten Gang zusammen. Arnold Forrer gibt den Wettkampf später wegen eines eingeklemmten Nervs auf. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Rene Suppiger (oben) bodigt im ersten Gang Martin Grab nach wenigen Sekunden. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Erich Fankhauser (oben) und Reto Noetzli treffen im ersten Gang aufeinander. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Joel Wicki (oben) und Johann Borcard messen sich im ersten Gang. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Der Gastschwinger aus Kalifornien, Frank Käch (links), und Toni Mueller treffen im ersten Gang aufeinander. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
Peter Imfeld (untern) und Mike Mühlestein schwingen im ersten Gang gegeneinander. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)
20 Bilder

Innerschweizer Schwingfest Einsiedeln


Andere Favoriten konnten nach ihren Startsiegen im zweiten Gang nachdoppeln: Titelverteidiger Andi Imhof bezwang Pascal Nietslipach und Christian Schuler bekundet mit Ivan Rohrer wenig Mühe. Zwei Siege haben auch die beiden Luzerner Erich Fankhauser (gegen Rainer Betschart) und René Suppiger (gegen Martin Zimmermann) sowie der Schwyzer Mike Müllestein (gegen Doiminik Fässler).

Joel Wicki, Sven Schurtenberger und Andreas Ulrich gelangen die ersten Siege, nachdem alle drei im ersten Gang ein Unentschieden hinnehmen mussten. Martin Grab war nach seinem Fehlstart gegen Simon Zimmermann erfolgreich.

cza

Überraschungen im ersten Gang

Das 110. Innerschweizerische Schwingfest ist lanciert. Einige Favoriten wurden bereits zurückgebunden. Nur wenige Sekunden dauerte es, bis zwischen René Suppiger und Martin Grab eine Entscheidung fiel. Mit einem inneren Haken besiegte der Surseer Suppiger den Rothenthurmer Grab im ersten Zug. Auch Joel Wicki startete nicht wunschgemäss. Er stellte mit dem Westschweizer Johann Borcard. Siege gab es für Christian Schuler (gegen Beat Clopath), Mike Müllestein (gegen Peter Imfeld), Erich Fankhauser (gegen Reto Nötzli), Andi Imhof (gegen Remo Stalder), Bruno Nötzli (gegen Hansjörg Gloggner) und Ralf Schelbert (gegen Martin Suppiger).

Gestellt endete die Spitzenpaarung zwischen Andreas Ulrich und Nöldi Forrer. Auch in den Duellen zwischen Philipp Gloggner und Stefan Gasser, Sven Schurtenberger und Christian Gerber sowie zwischen Marcel Mathis und Thomas Sempach gab es keine Sieger.

jvf

Bild: Claudio Zanini / Neue LZ

Bild: Claudio Zanini / Neue LZ

Die Tribünen rund um die Schwingerarena am Innerschweizerischen in Einsiedeln sind gut besetzt. (Bild: Claudio Zanini / Neue LZ)

Die Tribünen rund um die Schwingerarena am Innerschweizerischen in Einsiedeln sind gut besetzt. (Bild: Claudio Zanini / Neue LZ)

Christian Schuler feiert seinen Sieg über Beat Clopaht im ersten Gang. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)

Christian Schuler feiert seinen Sieg über Beat Clopaht im ersten Gang. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.