SCHWINGEN: Berner Grossangriff am Stoos-Schwinget

Der amtierende Schwingerkönig Matthias Sempach, sein Vorgänger Kilian Wenger und Kilchberg-Sieger Christian Stucki fordern am Stoos-Schwinget vom Pfingstmontag die Innerschweizer Schwingerelite heraus. Sitzplätze sind praktisch ausverkauft.

Drucken
Teilen
Siegt beim Stoos-Schwingen wie im letzten Jahr mit Philipp Laimbacher ein Innerschweizer? (Bild: Keystone)

Siegt beim Stoos-Schwingen wie im letzten Jahr mit Philipp Laimbacher ein Innerschweizer? (Bild: Keystone)

Siegt beim Stoos-Schwingen wie im letzten Jahr mit Philipp Laimbacher ein Innerschweizer? (Bild: Keystone)

Siegt beim Stoos-Schwingen wie im letzten Jahr mit Philipp Laimbacher ein Innerschweizer? (Bild: Keystone)

Unter der umsichtigen Leitung des Ingenbohlers Fredi von Euw hat ein erfahrenes OK wieder mit grossem Einsatz gearbeitet, um dem ersten Bergfestklassiker der Schwingersaison einen würdigen Rahmen bieten zu können.

26 Eidgenossen auf dem Stoos

Das erste Bergschwingen dieses Jahres bedeutet für die Innerschweizer Schwinger eine echte Standortbestimmung im Hinblick auf den Kilchberger Schwinget. Die 60 Innerschweizer Schwinger werden herausgefordert von der fast vollzähligen Berner Elite und zehn der besten Südwestschweizer Schwinger, angeführt vom Eidgenossen Michael Nydegger.

Die sehr starke, mit 11 Eidgenossen bestückte Berner Truppe wird angeführt vom amtierenden Schwingerkönig Matthias Sempach, Kilian Wenger (Schwingerkönig von 2010 in Frauenfeld) und dem amtierenden Kilchberg-Champion Christian Stucki.

Zum engeren Berner-Favoritenkreis zählen weiter die Eidgenossen Simon Anderegg, Matthias Glarner und Matthias Siegenthaler und weitere Spitzenschwinger. Zu den Innerschweizer Hoffnungen gehören die 3 Eidgenossen und Kantonalfestsieger des Ob- und Nidwaldnerverbandes Benji von Ah (Stoos-Sieger 2011), Marcel Mathys und Peter Imfeld.

Starke Innerschweizer

Die starke Luzerner Vertretung wird angeführt von den Neueidgenossen von Burgdorf Hansjörg Gloggner und Martin Suppiger sowie Routinier Alain Müller. Die Zuger Farben vertreten Franz Föhn und der Eidgenosse Bruno Müller. Die Hoffnungen des Urner Kantonalverbandes ruhen erneut auf Andi Imhof. Zur starken Schwyzer Delegation gehören 6 eidgenössische Kranzträger: Vorjahressieger Philipp Laimbacher (4-facher Stoos-Sieger), Adi Laimbacher (ebenfalls 4-facher Stoos-Gewinner), Christian Schuler (Stoos-Sieger 2009), Favoritenschreck und neuer Schwyzer Kantonalfestsieger Andreas Ulrich, der Höfner Neueidgenosse Bruno Nötzli und Routinier Edi Kündig. Ein Exploit ist auch weiteren starken Schwingern des einheimischen und des Gästelagers zuzutrauen.

Letzter Berner Sieg im 1993

Das hochklassige Teilnehmerfeld wird sich einen interessanten Kampf um den Tagessieg und die Stoos-Kränze liefern. Der letzte Stoos-Sieg eines Berner Schwingers datiert aus dem Jahre 1993 durch den Schwingerkönig von Stans, Adrian Käser. Die fast vollzählige Innerschweizer Elite wird es schwer haben, den ersten Berner Sieg nach 21 Jahren zu verhindern. Die Innerschweizer sind auf dem Stoos aber oft über sich hinausgewachsen und werden auch diesmal alles daran setzen, einen Gästesieg zu verhindern.

Zu Programm des Stoos-Schwinget gehört neben hervorragendem Schwingsport und ausgezeichneter Ländlermusik auch das Steinstossen (mit dem 77 ½ kg schweren Alpenröslistein und dem 40kg Stein). Der Wettkampf der Steinstösser findet ab 14.00 Uhr neben dem Seminar und Wellnesshotel statt. Dieser für die Zuschauer sehr attraktive Wettbewerb ist öffentlich. Der diesjährige Stoos-Schwinget findet am Pfingstmontag, 9. Juni statt (Verschiebedatum 15. Juni). Interessante Neuigkeiten sind unter www.stoosschwinget.ch zu erfahren.

Aufgrund der ausgezeichneten Besetzung des Teilnehmerfeldes ist die Nachfrage nach Tickets derart gross, dass die Sitzplatztickets für das Schwingfest 2014 ausverkauft sind. Am Festtag können Stehplatztickets an der Tageskasse bezogen werden. Erfahrungsgemäss werden am Festtag teilweise einzelne Sitzplatztickets zurückgegeben, die dann an der Tageskasse verkauft werden können.

Die Einteilung für den ersten Gang

  • Schuler Christian – Sempach Matthias
  • Ulrich Andreas – Wenger Kilian
  • Imhof Andi – Stucki Christian
  • Laimbacher Adi – Siegenthaler Matthias
  • Müller Bruno – Anderegg Simon
  • Laimbacher Philipp – Glarner Matthias
  • Mathis Marcel – Sempach Thomas
  • Gloggner Hansjörg – Wampfler Beat
  • Nötzli Reto – Kempf Bernhard
  • Emmenegger Roman – Graber Willy 

red

Arena auf dem Stoos. (Archivbild: PD)

Arena auf dem Stoos. (Archivbild: PD)