Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWINGEN: Die Zuger Schwinger auf dem Brünig: Marcel Bieri holt sich den Kranz

Von den vier Zuger Schwingern holte sich Marcel Bieri am Sonntag auf dem Brünig den Kranz, Dominik Waser reiht sich direkt hinter den Kranzrängen ein. Die anderen beiden Schwinger konnten ihre Bestform nicht abrufen.
Marcel Bieri (links) und Remo Käser im 1. Gang beim Brünig Schwinget. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Marcel Bieri (links) und Remo Käser im 1. Gang beim Brünig Schwinget. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Marcel und Christian Bieri aus Edlibach, Dominik Waser aus Alosen und Armin Reichmuth aus Mettmenstetten heissen die vier Zuger Schwinger, welche den Zuger Kantonalen Schwingerverband in diesem Jahr auf dem Brünig vertreten.

Seine Topform der Saison bestätigte vor allem Marcel Bieri. Beim Anschwingen konnte er gegen Remo Käser seinen ersten Sieg des Tages mit einer 10 realisieren. Nach diesem sensationellen Start musste er anschliessend mit Armon Orlik in den Sägemehlring. Dieser Gang konnte Bieri zwar nicht für sich entscheiden, machte den verlorenen Gang anschliessend mit Siegen gegen die Schwinger Florian Weyermann, Samir Leuppi und Patrick Schenck wieder gut. Nur gegen den 17-jährigen Fabian Staudenmann fand Bieri kein Rezept und musste als Verlierer den Platz verlassen. Am Ende des Tages konnte er sich somit mit 56.25 Punkten und dem Schlussrang 5a mit Eichenlaub krönen.

Ein bisschen weniger Glück hatte Dominik Waser aus Alosen. Sein Tag startete mit einem gestellten Gang gegen Roth Dominik. Es folgte ein Sieg gegen Thomas Pulfer. Anschliessend wurde ihm kein Geringerer als Christian Stucki als Gegner zugeteilt, dieser Gang endete für Waser mit einer Niederlage. Es folgte ein Sieg gegen Marco Iseli, bevor er es mit dem nächsten «Schwingerbroken» Daniel Bösch zu tun bekam. Auch hier fand Waser kein Rezept und somit wurde die zweite Niederlage des Tages zur Realität. Das Schwingfest beendete Waser dann noch mit einem Sieg gegen Martin Rolli und erreichte somit ein Punktetotal von 55.75, was der erste Rang nach den Kranzrängen ist.

Die beiden anderen Zuger Schwinger konnten ihre Bestform an diesem Tag nicht abrufen.

pd/fmü

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.