Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWINGEN ESTAVAYER: Einteilung 1. Gang: Schuler fordert König Sempach zum Auftakt

Der Technische Leiter Samuel Feller hat die Katze aus dem Sack gelassen: Schwingerkönig Matthias Sempach und der dreifache Saisonsieger Christian Schuler greifen zum Auftakt des Eidgenössischen zusammen.
Sie treffen in Estavayer erneut aufeinander: Christian Schuler, links, und Matthias Sempach hier beim Bruenig Schwinget vom Juli 2016. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)

Sie treffen in Estavayer erneut aufeinander: Christian Schuler, links, und Matthias Sempach hier beim Bruenig Schwinget vom Juli 2016. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)

Der Kampf zwischen 30-jährigen Matthias Sempach und dem knapp zwei Jahre jüngeren Christian Schuler, dem Schwyzer aus Rothenthurm, wird am Samstagmorgen vor über 50'000 Zuschauern in der provisorischen Arena auf dem Militärgelände in Payerne die attraktivste von vielen Paarungen sein, wie sie sich Samuel Feller, Technischer Leiter im ESV und Präsident des Einteilungskampfgerichts, auch für den weiteren Verlauf des Eidgenössischen Festes wünscht. Dazu werden auch Paarungen zwischen den älteren, routinierten und grossenteils siegessicheren Schwinger sowie den aufstrebenden Jungen gehören.

Der 30-jährige, ebenfalls drei Saisonsiege vorweisende Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach aus dem emmentalischen Alchenstorf gegen Christian Schuler, den auf dem Papier stärksten Vertreter der Innerschweizer, die ihren zweiten Königstitel der Geschichte nach jenem von Harry Knüsel 1986 anstreben - das ist ein Hit nach Fellers Geschmack und wohl auch nach dem Geschmack der meisten Fans. Dem Technischen Leiter oblag es wie vor jedem Eidgenössischen, die Paarungen des ersten von acht Gängen ganz nach dem eigenen Gusto zusammenzustellen.

Man hätte auch erwarten können, dass Sempach zum Auftakt mit dem 21-jährigen Shooting Star Armon Orlik aus dem Bündnerland zusammengreifen würde. Orlik, mit sechs Kranzfestsiegen der klar erfolgreichste Schwing der bisherigen Saison, wird dennoch keineswegs geschont, denn sein Gegner ist der zweite Berner Schwingerkönig Kilian Wenger. Ein reizvolles Duell der alternden Leistungsträger ist die Affiche der Begegnung zwischen dem Schwyzer Philipp Laimbacher und dem bärenstarken Seeländer Christian Stucki, dem Kilchberger Sieger von 2008.

Die wichtigsten Paarungen im 1. Gang


Christian Schuler - Matthias Sempach
Armon Orlik - Kilian Wenger
Daniel Bösch - Matthias Glarner
Philipp Laimbacher - Christian Stucki
Remo Käser - Andreas Ulrich
Bruno Gisler - Thomas Sempach
Matthias Aeschbacher - Arnold Forrer
Samuel Giger - Thomas Zaugg
Michael Bless - Florian Gnägi
Bernhard Kämpf - Raphael Zwyssig
Beat Clopath - Willy Graber
Christoph Bieri - Marcel Mathis
Andi Imhof - Matthias Siegenthaler
Martin Glaus - Mike Müllestein
Erich Fankhauser - Niklaus Zenger
Fabian Kindlimann - Mario Thürig
Simon Anderegg - Remo Stalder
Nick Alpiger - Bruno Nötzli
Mario Schneider - Sven Schurtenberger
Benjamin Gapany - Mike Peng

sda/mbo

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.