Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWINGEN: Marcel Bieri beendet Durststrecke – Sieg am Zuger Kantonalen

Die Kranzfestsaison startet mit einer Premiere: Marcel Bieri gewinnt das Zuger Kantonale in Baar und beendet die Durststrecke der Zuger, die 2003 letztmals am eigenen Fest triumphierten.
Marcel Bieri beendet eine lange Zuger Durststrecke: Sieg im Schlussgang gegen Christian Schuler.

Marcel Bieri beendet eine lange Zuger Durststrecke: Sieg im Schlussgang gegen Christian Schuler.

Claudio Zanini

claudio.zanini@luzernerzeitung.ch

Wer vor diesem Schwingfest auf Marcel Bieri aus Edlibach getippt hat, ist Berufsoptimist. Oder vielleicht Mitglied des Schwingklubs Ägerital. Oder allgemein ein Anhänger der Zuger Fraktion. Bieri selber glaubte nicht an einen Sieg. Mehrmals sagte der 22-Jährige nach seinem Schlussgang-Triumph Sätze wie «Das hätte ich nie erwartet». Wer sich hingegen bei Prognosen gerne in der Komfortzone aufhält, hätte auf Bieris Gegner in dieser Endausmarchung des 98. Zuger Kantonalen gewettet, auf Christian Schuler. Denn der Spitzenschwinger aus Rothenthurm hatte bisher den Sieg am Verbandsfest der Zuger gepachtet. Mit seiner Serie von vier Titeln im Rücken, die er zwischen 2013 und 2016 holte, nahm er das Fest mit reichlich Selbstvertrauen in Angriff. Zum Auftakt stellte Schuler zwar noch mit dem Sörenberger Rückkehrer Joel Wicki – anschliessend trugen ihn aber vier Siege in den Schlussgang.

Doch dort stand eben dieser Bieri. Zum wiederholten Mal in den letzten Wochen. Anfang April am Frühjahrsschwinget in Cham hatte Schuler noch nichts zu befürchten. Schon vor dem Schlussgang stand er als Sieger fest, dennoch legte er Bieri nach zwei Minuten auf den Rücken. Vor zwei Wochen dann die Neuauflage des Duells am Frühjahrsschwinget in Pfäffikon: Nun zog Schuler den Kürzeren – man redete hinterher von einer Überraschung.

Fankhauser, der Pechvogel

Im dritten Aufeinandertreffen innert einem Monat folgte ein erneuter Triumph für Bieri – und das Ende der langen Zuger Durststrecke. Wann der Titel letztmals vor ihm in Zug blieb, kann Bieri nicht herleiten. «Keine Ahnung. Daran hätte ich jetzt nie gedacht.» Es war 2003, als Rolf Zimmerann, ein Zürcher im Zuger Verband, reüssierte. Seither räuberten die Schwyzer durch den Kanton, vornehmlich die Laimbachers, Martin Grab oder eben Christian Schuler.

Bieri betont, wie wichtig dieser Sieg in Pfäffikon gegen Schuler gewesen sei. Wie der 81-fache Kranzgewinner zu bezwingen ist, hatte er noch im Kurzzeitgedächtnis. «Ich wollte nicht voll angreifen, sondern auf meine Konter warten», erklärte Bieri. Schliesslich dauerte es knapp 3½ Minuten, bis das Duell entschieden war und der Zuger den Schwyzer mit Kreuzgriff/Lätz bezwang. Auf seine Chance lauerte er mit Gelassenheit, ganz seinem Naturell entsprechend. Denn Bieri schien tatsächlich keinen Druck zu verspüren während des kapitalen Duells.

Noch vor dem Schlussgang war der PH-Student mit seinen Schwingkameraden beisammengestanden. Der 6. Gang neigte sich langsam dem Ende zu, nur noch wenige Minuten dauerte es bis zum grossen Auftritt. «Ouh. Das sind ja schon die letzten Gänge», erkannte Bieri und folgerte richtig: «Ich gehe jetzt besser.» Ein Klubkollege von ihm, Dominik Waser, wird später erklären, kurz bevor sich die Gruppe das eine oder andere Getränk genehmigt: «Marcel? Der ist tatsächlich nie nervös. Er ist wohl der lockerste Typ in unserem Schwingklub.»

Fünf Siege fuhr Bieri am Sonntag ein. Zum Auftakt musste er sich im ersten Gang allerdings mit einem Unentschieden gegen Erich Fankhauser begnügen. Der Entlebucher holte nicht den maximalen Lohn für seine Bemühungen ab. Denn nach fünf Gängen stand Fankhauser gleichauf mit Bieri und Schuler. Alle drei hatten 48,50 Punkte auf dem Konto. Dass Fankhauser dennoch nicht den Sprung in den Schlussgang schaffte, dürfte vor allem damit zu tun haben, dass Bieri und Schuler vom Einheimischen- beziehungsweise Titelverteidiger-Bonus profitierten.

Mit Joel Wicki zeigte nebst Fankhauser ein anderer Entlebucher einen ansprechenden Saisonauftakt. Mit dem geteilten 5. Rang beim Comeback kann sich der Sörenberger zufrieden zeigen. Seit der Schwägalp im August 2016 und der Unterschenkelfraktur bestritt Wicki kein Kranzfest mehr. Die Chance auf den Eidgenössischen Kranz von Estavayer verpasste er verletzungsbedingt – trotzdem wird Wicki in der Einteilung wie ein Eidgenosse behandelt. Im Anschwingen wurde ihm am Sonntag sogleich Christian Schuler vorgesetzt, das Duell brachte keinen Sieger hervor. Danach liess Wicki zwei Siege folgen, ehe er im vierten Gang gegen den Eidgenossen Bruno Nötzli ein Remis einfing und aus der Entscheidung fiel.

Zuger Kantonalschwingfest (205 Schwinger, 3500 Zuschauer). Schlussgang: Marcel Bieri (Edlibach) bezwingt Christian Schuler (Rothenthurm) nach 3:45 Minuten mit Kreuzgriff/Lätz. Rangliste: 1. Bieri 58,50. 2. Erich Fankhauser (Hasle) 57,50. 3. Schuler, Sven Schurtenberger (Buttisholz) und Werner Suppiger (Ufhusen) je 57,25. 4. Armin Reichmuth (Mettmenstetten) 57,00. 5. u.a. Joel Wicki (Sörenberg) 56,75.

Hinweis: Weitere Ranglisten »

Marcel Bieri gewinnt diesen Stier, hier mit OK-Präsident Walter Lipp (links). (Bild: Stefan Kaiser)
Marcel Bieri gewinnt das 98. Zuger Kantonale Schwingfest in Baar. (Bild: Stefan Kaiser)
Marcel Bieri (rechts) legt Christian Schuler im Schlussgang nach 3:45 Minuten mit Kreuzgriff-Lätz-Kombination auf den Rücken. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Damit ist der Lauf von Christian Schuler vorerst gestoppt. Der Rothenthurmer gewann die letzten vier Ausgaben des Zuger Kantonalen. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Marcel Bieri verteilt Autogramme. Zuger Zeitung/Stefan Kaiser (Bild: Stefan Kaiser)
3500 Zuschauer verfolgen das Schwingen auf der Dorfmattwiese in Baar. (Bild: Stefan Kaiser)
Die Ehrendamen Simone Niedermann (links) und Stephanie Zürcher genehmigen sich eine Verstärkung. (Bild: Stefan Kaiser)
Andrea Horat und Elina schauen die Lebendpreise an. (Bild: Stefan Kaiser)
Volksfest in Baar beim 98. Zuger Kantonalen Schwingfest, das mit dem Edlibacher Marcel Bieri ein «Zuger» gewinnt. (Bild: Stefan Kaiser)
Er hats gesehen (Bild: Stefan Kaiser)
Die Rangliste wird genaustens studiert. (Bild: Stefan Kaiser)
Ob der Richtige gewinnt? (Bild: Stefan Kaiser)
Auch er hat Platz i der Arena. (Bild: Stefan Kaiser)
Applaus für die Schwinger von den Rängen. (Bild: Stefan Kaiser)
Unterschriftensammler warten am Sägemehlrand. (Bild: Stefan Kaiser)
Aus und vorbei (Bild: Stefan Kaiser)
Jurytisch: Hier werden die Noten verteilt. (Bild: Stefan Kaiser)
Sie sitzen in Reih und Glied. (Bild: Stefan Kaiser)
Erich Fankhauser (links) im 6. Gang gegen Dario Gwerder. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Werner Suppiger (oben) im 6. Gang gegen Stefan Kenel (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Pascal Röthlin (links) gegen Roman Bingisser (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Martin Baur (links) gegen Michael Gassmann (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Marcel Bieri (rechts) freut sich über den Sieg gegen René Suppiger. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Marco Reichmuth (links) gegen Christian Schuler (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Marcel Bieri (links) gegen Dario Gwerder (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Christian Schuler (oben) gegen Marcel Mathis im 4. Gang. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Martin Grab (unten) gegen Erich Fankhauser (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Ein enttäuschter Martin Grab (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Erich Fankhauser freut sich über seinen Sieg gegen Martin Grab. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Markus Niederberger (links) gegen Marco Reichmuth (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Prächtiges Wetter am Zuger Kantonalen in Baar. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Das 98. Zuger Kantonale Schwingfest am Sonntag, 30. April 2017, in Baar. (KEYSTONE/Alexandra Wey) (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Philipp Laimbacher (oben) gegen Lukas Bernhard. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
Jamie, Yael und Martin essen ein Eis vor einem Schneehaufen (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Baar, 30. April 2017))
34 Bilder

Marcel Bieri gewinnt das 98. Zuger Kantonale Schwingfest

So lief das 98. Zuger Kantonale:

Seit 17 Uhr stehen die Schlussgang-Teilnehmer fest: Marcel Bieri trifft auf Christian Schuler. Bieri bekam wohl das Ticket, da es für ihn das eigene Verbandsfest ist. Schuler gewann im letzten Jahr den Titel und bekommt nun die Chance, diesen zu verteidigen. Das letzte Duell des Tages sollte schon bald stattfinden, der Zeitplan ist ein wenig in Verzug.

Nach dem 5. Gang

Christian Schuler, Erich Fankhauser und Marcel Bieri. Ein Schwyzer, ein Luzerner und ein Zuger teilen sich die Führung mit je 48,50 Punkten. Schuler siegte gegen Marco Reichmuth, Fankhauser bodigte Dominik Oertig und Marcel Bieri bezwang René Suppiger.

Wen die Einteilung nun für den Schlussgang nominiert, ist unklar. Bieri hat als Zuger gute Aussichten auf eine Teilnahme, zumal es für ihn das eigene Verbandsfest ist. Schuler als Titelverteidiger ebenso. Für Fankhauser würde sprechen, dass er seinen Gegner Dominik Oertig im 5. Gang deutlich mit der Maximalnote bezwang. Bei Schulers Sieg gehen die Meinungen auseinander, ob es ein Plattwurf war oder nicht. Diskussionen erübrigen sich aber: Schuler wurden 10 Punkte notiert. Das letzte Duell des Tages würde um 16.45 Uhr stattfinden, allerdings ist der Zeitplan ein wenig in Verzug.

Nach dem 4. Gang

Von den zehn Eidgenossen im Teilnehmerfeld wahren sich Christian Schuler und Erich Fankhauser die Chance auf eine Schlussgangteilnahme. Der letztjährige Sieger Schuler legte Marcel Mathis aufs Kreuz. Fankhauser gelang ein Sieg gegen Altmeister Martin Grab im anderen Eidgenossen-Duell.

Ebenfalls gute Karten hat der Zuger Marcel Bieri. Er besiegte Dario Gwerder, der als Nichtkranzer zwischenzeitlich das Klassement anführte. Weiter ruhen die Zuger Hoffnungen auf Marco Reichmuth, ihm gelang Sieg Nummer 3.

Joel Wicki fiel derweil aus der Entscheidung, nach seinem Gestellten gegen Bruno Nötzli. Für die Überraschung des vierten Ganges sorgte Dominik Oertig, der Gast aus Uznach bezwang Routinier Philipp Laimbacher mit einem Hüfter.

Nach dem 3. Gang

René Suppiger musste vor der Mittagspause sein erstes Unentschieden hinnehmen. Nach zwei Siegen stellte der Surseer im dritten Gang mit Adrian Elsener. Auch der Chamer Marco Reichmuth schaffte nicht den dritten Sieg in Folge. Er holte ein Remis gegen Martin Felder.
Mehrere Mitfavoriten haben zur Wettkampfhälfte zwei Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. So etwa Titelverteidiger Christian Schuler nach seinem Sieg im 3. Gang gegen Martin Zimmermann. Die gleiche Bilanz haben auch Martin Grab, Marcel Mathis, Erich Fankhauser und Joel Wicki.

Andi Imhof konnte sich nach der Niederlage im zweiten Gang mit einem Sieg rehabilitieren, wird aber mit der Entscheidung nichts mehr zu tun haben. So auch Philipp Laimbacher, dem der dritte Gang nochmals einen Gestellten einbrachte. Der Schlussgang auf der Dorfmattwiese in Baar findet um 16.45 Uhr statt.

Nach dem 2. Gang

Nach zwei Gängen hat Suppiger noch eine reine Weste. Auch in seinem zweiten Duell ist der Surseer erfolgreich. Der letztjährige Sieger Christian Schuler bodigte im zweiten Gang Werner Suppiger, nachdem der Rothenthurmer zum Auftakt mit Joel Wicki stellte. Dieser gewann ebenfalls seinen zweiten Kampf – gegen Markus Niederberger.

Siege gab es auch für Martin Grab, Marcel Mathis, Erich Fankhauser und Philipp Laibacher. Eine Enttäuschung erlebte der Urner Hoffnungsträger Andi Imhof. Der Eidgenosse aus Attinghausen verliert gegen den Chamer Marco Reichmuth.

Nach dem 1. Gang

Auch die letzte Spitzenpaarung brachte keinen Sieger hervor, wie viele andere Duelle zuvor. Titelverteidiger Christian Schuler musste sich gegen Rückkehrer Joel Wicki mit einem Unentschieden begnügen. Wicki seinerseits bestreitet am Sonntag sein erstes Kranzfest seit der Verletzung auf der Schwägalp 2016 und dem damit verbundenen Forfait für das Eidgenössische.

Als einziger der zehn angetretenen Eidgenossen reüssierte René Suppiger. Der 27-Jährige aus Sursee bezwang den Schwyzer Reto Nötzli. Gestellte gab es für Martin Grab (gegen Marcel Mathis), Philipp Laimbacher (gegen Andi Imhof), Sven Schurtenberger (gegen Alexander Vonlaufen) und Bruno Nötzli (gegen Fabian Gassmann).

Das Zuger Kantonale markiert den Auftakt der Kranzfestsaison auf Innerschweizer Verbandsgebiet. Der andere grosse Wettkampf findet heute in Zihlschlacht mit dem Thurgauer Kantonalen statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.