Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SCHWINGEN: Nummer 118 steht vor einer Premiere

Der Bisisthaler Ralf Schelbert ist einer von 180 ausgewählten Schwingern im heute erscheinenden Sammelalbum. Der 20-Jährige wird in dieser Saison erstmals ein Eidgenössisches bestreiten.
Hat sich soeben selber ins Schwinger-Sammelalbum eingeklebt: der Schwyzer Ralf Schelbert. (Bild Manuela Jans)

Hat sich soeben selber ins Schwinger-Sammelalbum eingeklebt: der Schwyzer Ralf Schelbert. (Bild Manuela Jans)

Claudio Zanini und Jonas von Flüe

Als Ralf Schelbert 14 Jahre alt war, erschien zum letzten Mal ein Schwinger-Sammelalbum – im Vorfeld des Eidgenössischen in Frauenfeld. «Nein, damals hätte ich sicher nicht daran gedacht, dass ich im nächsten Album dabei sein könnte», sagt der inzwischen 20-Jährige vom Schwingklub Muotathal. Gesammelt habe er die Bilder zwar nicht, aber auf der Zuschauertribüne in Frauenfeld war er sehr wohl zugegen. «Ich verfolgte die letzten drei Eidgenössischen live vor Ort.» In diesem Jahr, wenn am 27./28. August in Estavayer der König gekürt wird, steht der Bisisthaler aber selbst im Sägemehl, «also vorausgesetzt, ich bleibe bis dahin gesund», betont der Zimmermann.

Schelbert klebt seine Nummer 118 ins Heft und sagt nach einer Pause: «Für mich geht es in dieser Saison darum, die bisherigen Leistungen zu bestätigen. Denn für das habe ich schliesslich den ganzen Winter trainiert.» Der Sprung ins Album gelang ihm dank seiner starken letzten Saison. Vom Nichtkranzer wurde er innert kurzer Zeit zum dreifachen Kranzschwinger. Zwei Sterne in der oberen linken Bildecke stehen für seinen Teilverbandskranz, den er im vergangenen Juli am Innerschweizer in Seedorf gewann. Kantonal- und Gauverbandskranzer erhalten einen Stern, Eidgenossen deren drei – für Könige gibt es logischerweise eine Krone.

Die Idee stammt aus Stans

Dass in diesem Jahr ein Album erscheint, ist vor allem Patrick Gut zu verdanken. Der Geschäftsführer des Guetli-Shops in Stans und der GSSH Projekte AG ist Herausgeber des Albums. Vor sechs Jahren, beim letzten Schwingeralbum, hat er in seinem Shop gleich viele Schwingerbildli verkauft wie Bildli für die Fussball-WM in Südafrika. Gut spricht von etwa 10 000 Päckchen. Doch vor drei Jahren, vor dem Eidgenössischen in Burgdorf, gab es kein Album, weil das 2010 federführende Sportmuseum Basel die Vorfinanzierung nicht erbringen konnte. Gut gab darauf bei der Hochschule für Wirtschaft in Luzern eine Machbarkeitsstudie in Auftrag. Entstanden ist eine Bachelorarbeit mit folgendem Fazit: «Wenn man risikobereit ist, hat das Produkt durchaus Potenzial», erzählt Gut. Vor eineinhalb Jahren hat er sich entschieden, das Risiko einzugehen. «Wir haben insgesamt wohl mehr als ein Jahrespensum in das Sammelalbum gesteckt.» 25 Millionen Bilder wurden gedruckt, das Heft hat eine Auflage von 350 000 Exemplare.

Crashkurs zum Schwingen

Entstanden ist ein 48-seitiges Heft, das durchaus mit der fussballerischen Konkurrenz aus Italien mithalten kann. Das Album besteht aus 180 Schwingern, davon 57 Innerschweizer und 100 Extra-Bildern: Von den Plakaten verschiedener Eidgenössischer Schwingfeste über Impressionen vergangener Anlässe bis hin zu den Logos aller Teilverbände. Die begehrten Wappen sind also auch bei den Schwingern vorhanden. Gut erklärt: «Das Album beinhaltet auch einen Crashkurs zum Schwingen mit vielen Anekdoten und Erklärungen.» So wird auch auf Harry Knüsels Triumph 1986 in Sion hingewiesen. Ausgewählt wurden die 180 Schwinger von der Redaktion des Fachmagazins «Schlussgang» und den technischen Leitern der Teilverbände. Die Bilder wurden jeweils während Teamzusammenzügen gemacht. Schelbert sagt: «Der Fototermin lief ziemlich unkompliziert ab. Wir Schwyzer gingen zusammen in die Schwinghalle Küssnacht und mussten kurz hinstehen.»

«Da werde ich wohl nervös sein»

Für Schelbert geht es am 24. April zum ersten Mal um Eichenlaub, wenn er am Zuger Kantonalen antritt. Sein unbestritten grosses Potenzial schürt die Erwartungen für diese Saison. Druck erzeuge das aber nicht, sagt er gelassen. «Aber an einem Eidgenössischen vor 50 000 Zuschauern anzutreten – da werde ich wohl nervös sein.» Und im Sägemehl werden ihm dort kaum leichte Gegner begegnen. Oder sehen die Oberarme des Waadtländers Pascal Piemontesi (Bild unten links) etwa leicht aus?

Hinweis

Das Schwinger-Sammelalbum kostet 3.90 Franken, ein Päckchen a 5 Sticker 1 Franken. Sie sind ab heute unter anderem erhältlich bei: Valora-Kiosk, Volg, Landi und Migrolino. Oder im Internet: www.sammelkoenig.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.