SCHWINGEN: Willisauer Schwinger Martin Suppiger tritt zurück

Mit Martin Suppiger wird ein weiterer eidgenössischer Kranzschwinger die Saison 2017 nicht mehr in Angriff nehmen.

Drucken
Teilen
Während Martin Suppiger seinen Festsieg feiert, zieht Lokalmatador Andi Imhof enttäuscht von dannen. (Bild: Urs Hanhart (Archivbild))

Während Martin Suppiger seinen Festsieg feiert, zieht Lokalmatador Andi Imhof enttäuscht von dannen. (Bild: Urs Hanhart (Archivbild))

Er gab an der GV des Schwingklubs Wiggertal seinen Rücktritt bekannt. Der 32-jährige Willisauer gewann den eidgenössischen Kranz sowohl 2013 in Burgdorf als auch in diesem Jahr in Estavayer. 2013 reichte es ihm zum Kranzgewinn, weil er in der Rangliste nachrückte, nachdem der Nordwestschweizer Bruno Gisler des Dopings überführt wurde.

In diesem Jahr gewann er das eidgenössische Eichenlaub mit vier Siegen, drei Unentschieden und lediglich einer Niederlage (Rang 13c). Zwei seiner insgesamt elf Kränze holte Suppiger – ebenfalls 2013 und 2016 – an Innerschweizer Teilverbandsfesten in Emmen und Einsiedeln.

Suppiger war nicht nur als Schwinger aktiv, sondern auch als Nationalturner und Ringer der Ringerriege Hergiswil (wir berichteten).

sda/red

Martin Suppiger (Rot, Hergiswil) und Jürg Hutter (Blau, Kriessern). (Bild: Corinne Glanzmann (Willisau, 3. Dezember 2016))

Martin Suppiger (Rot, Hergiswil) und Jürg Hutter (Blau, Kriessern). (Bild: Corinne Glanzmann (Willisau, 3. Dezember 2016))