Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEGELN: Preis für «Besten Segler der Zentralschweiz» geht nach Cham

Der Hauptpreis «Bester Segler der Zentralschweiz» der Donatorenvereinigung «Club Sail Force» ging dieses Jahr an Philippe Erni vom Segelclub Cham.
Jugendliche erlernen die Kunst des Segelns auf dem Vierwaldstättersee. (Bild: PD)

Jugendliche erlernen die Kunst des Segelns auf dem Vierwaldstättersee. (Bild: PD)

Die Donatorenvereinigung «Club Sail Force» fördert und unterstützt erfolgversprechende Zentralschweizer Talente im Segelsport. Mit der Vergabe von Awards schafft sie den Athleten auch ein Fenster, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Bereits zum 15. Mal wurden am vergangenen Samstag beim «Sailing Award» die erfolgreichsten Zentralschweizer Segler der vergangenen Saison geehrt.

Erstmals fand der Anlass nicht in Luzern statt. Als neue Location hatte man das Casino Zug ausgewählt, vielleicht auch deshalb, weil die erfolgreichsten Segler der Zentralschweiz mittlerweile mehrheitlich von Segelclubs aus der Region Zug gestellt werden. Sail-Force-Präsident Reto Walser konnte im festlichen Casinosaal 180 Mitglieder und Gäste begrüssen, so viele wie noch nie. Der Segelsport scheint in unserer Region also weiterhin prächtig zu gedeihen.

Ernis Erfolg an zwei Fronten

Der Hauptpreis «Bester Segler der Zentralschweiz» ging dieses Jahr an Philippe Erni vom Segelclub Cham. Der 27-jährige diplomierte Bauleiter hatte im vergangenen Jahr nicht nur auf der 470er-Jolle mit dem Gewinn des Swiss-Cups brilliert, er hatte auch als Teamleader des Chamer Segelclubs bei der Schweizer Segelliga für Furore gesorgt. Erni hatte wegen einer beruflichen Weiterbildung die ersten Spieltage verpasst, und der Segelclub Cham lag vor dem letzten Event abgeschlagen am Tabellenende. Erst zum Final der Challenge League stiess er als Skipper zu seinem Team, und tatsächlich gelang ihm das Kunststück, den Schlussevent in Davos zu gewinnen und damit den sicher geglaubten Abstieg der Chamer zu verhindern.

«Der Preis ist eine Anerkennung dafür, dass ich eine ansprechende seglerische Leistung vollbracht habe», meinte Philippe Erni bei der Preisverleihung. Sicher ist es auch eine Motivationsspritze für die kommende Saison. Erni wird das Boot der Chamer bei allen Spielrunden der Segelliga 2018 steuern. Damit hofft man natürlich, an den Erfolg in Davos anknüpfen zu können. (wr)

DIE AUSGEZEICHNETEN

Preis «Club Sail Force»: Thomas Aeschmann. – Segler der Zentralschweiz: Philippe Erni. – Bester Junior der Zentralschweiz: Maxim Dneprov. – Förderpreis: Samuel Berther.

Goldener Sail Force: Philippe Erni (470er-Jolle, Team Sailing League). – Mario Suter/Andreas Hochuli (Tempest). – Team Monnin mit Peter Müller (Surprise). – Team Meyer (Onyx). Carmen Casco (IODA Vizepräsidentin). – Lukas Gerig (Match Race). – Team Superbüsi (J/70). – Urs Hunkeler (Star).

Goldener Sail Force, Vierwaldstättersee-Cup. Schnellste Yacht: Andreas Zimmerli (Quant 30). – Racer 1: Pascal und Heinz Marty. – Racer 2: Roger Schumacher. – Cruiser: Herbert Hösli. – GoldenerSailForce,Zugersee-Cup: Bruno Oldani.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.