SEILZIEHEN: Gold und Silber für die Schweiz

Die Schweiz war an den World Games im polnischen Breslau, den Spielen der nichtolympischen Sportarten, in drei Kategorien im Einsatz. Brilliert hat sie in der Gewichtsklasse 700 kg.

Pirmin Steinmann, Breslau
Drucken
Teilen
Das sind die Weltmeister (von vorne): Christoph Rölli, Fabian Rölli, Philipp Rölli, Peter Joller, Erich Joller, Stefan Krause, Peter Erni, Vinzenz Arnold, Coach Beat Steinmann. (Bild: Pirmin Steinmann (Breslau, 30. Juli 2017))

Das sind die Weltmeister (von vorne): Christoph Rölli, Fabian Rölli, Philipp Rölli, Peter Joller, Erich Joller, Stefan Krause, Peter Erni, Vinzenz Arnold, Coach Beat Steinmann. (Bild: Pirmin Steinmann (Breslau, 30. Juli 2017))

Beim Marsowe Field neben dem Olympiastadion waren in der Kategorie 700 kg sechs Mannschaften am Start. Beim ersten Kampf kam es zum Duell mit Schweden, das bei der WM im letzten Jahr in Malmö den vierten Platz errang. Die Schweiz mit acht Ebers­eckern (Vinzenz Arnold, Peter Erni, Erich und Peter Joller, Stefan Krause, Christoph, Fabian und Philipp Rölli sowie Coach Beat Steinmann) löste diese schwierige Aufgabe souverän und verliess den Platz mit der vollen Punktzahl.

Auf dem harten Boden war ein gutes Pull erforderlich, wollte man nicht gleich beim Start unter Druck geraten. Nachdem Belgien, Deutschland und Grossbritannien besiegt wurden, kam es zum Abschluss der Vorrunde zum Fight der bis dahin führenden Teams Holland und Schweiz. Die Eidgenossen zeigten ihre grosse Klasse und gewannen das Duell. Jetzt waren die Schweizer auf dem Weg in den Final nicht mehr zu bremsen, und sie besiegten Belgien nach zwei kurzen Zügen souverän. Im Final gegen Holland holten sich die Schweizer souverän die Goldmedaille. Mit dieser starken Leistung sicherten sich die Eidgenossen wieder zum ersten Mal seit 24 Jahren den Sieg in der schwersten Gewichtsklasse.

Enttäuschung bei den Frauen

Die Ebersecker vertraten die Schweizer Farben auch in der Kategorie bis 640 kg – neu mit Lukas Vogel. Da die Schweiz im letzten Jahr an der WM in Malmö Gold gewonnen hatte, startete sie als grosse Favoritin. Die Qualifikation für den Final schafften sie auch problemlos. Im Duell um den Tagessieg holte sich die Schweiz gegen Grossbritannien im ersten Zug den Punkt. Nach dem Seitenwechsel konnten nicht genügend Kräfte freigesetzt werden, so siegten schliesslich die Mannen von der Insel. «Unsere Athleten haben ein grossartiges Turnier gezeigt, eine Gold und eine Silbermedaille gewonnen, das ist sensationell», sagt Beat Steinmann, der Coach der erfolgreichen Schweizer.

Der Frauenwettkampf in der Gewichtsklasse 540 kg Indoor fand in einer Multifunktions­halle statt. Beim Indoor Seilziehen ist speziell, dass auf einer Gummimatte gezogen wird. Die Schweiz wurde durch Claudia Arnold, Jessica Beerli, Cornelia Brändle, Cornelia Hess, Andrea Joller, ­Petra Käslin, Melanie Kiser, Michele Odermatt, Brigitte Ziegler, Erika Zumbühl sowie Coach Peter Odermatt vom SZC Stans-Oberdorf vertreten. Die Erwartungen konnten die Nidwaldnerinnen nicht erfüllen. Nach Niederlagen gegen Holland, Südafrika, China und Taiwan besiegten sie zum Abschluss der Vorrunde Irland. «Die Enttäuschung über den fünften Rang ist trotzdem riesig, wollten wir doch nach dem vierten Platz vor vier Jahren in Kolumbien eine Medaille gewinnen», sagte Peter Odermatt nach dem Turnier.

Pirmin Steinmann, Breslau

regionalsport@luzernerzeitung.ch

World Games in Breslau.

Seilziehen. Männer, 640 kg: 1. Grossbritannien. 2. Schweiz. 3. Deutschland. 4. Schweden. 5. Holland. 6. Irland. – 700 kg: 1. Schweiz. 2. Holland. 3. Grossbritannien. 4. Belgien. 5. Deutschland. 6. Schweden.

Seilziehen. Frauen, Indoor 540 kg: 1. China Taipeh. 2. China. 3. Südafrika. 4. Holland. 5. Schweiz. 6. Irland.