Golf

Sergio Garcia gibt einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand

Ein Jahr länger als Tiger Woods wartet der spanische Golfprofi Sergio Garcia auf einen Sieg. Am Europa-PGA-Turnier in München unterlag er seinem Landsmann Pablo Larrazabal am 5. Loch des Stechens.

Drucken
Teilen
Sergio Garcia muss eine weitere Enttäuschung verarbeiten

Sergio Garcia muss eine weitere Enttäuschung verarbeiten

Keystone

Garcia, mittlerweile 31-jährig, hatte in den letzten Jahren die in ihn gesetzten hohen Erwartungen nicht erfüllen können. Nach wie vor fehlt ihm ein Triumph an einem Majorturnier. Den bislang letzten Sieg errang er im November 2008 in Schanghai.

In München-Eichenried sah Garcia nach einem furiosen Start in den Schlusstag schon wie der sichere Sieger aus. Ausgerechnet nach seinem zweiten Eagle (2 unter Par) der Runde geriet er jedoch aus dem Rhythmus und machte einen Fehler um den andern. Innerhalb von fünf Löchern unterliefen ihm vier Bogeys. Am 18. Loch musste er sogar noch ein Birdie spielen, um wenigstens das Stechen zu erreichen. In diesem "Sudden-death"-Playoff lieferten sich die beiden Spanier ein faszinierendes Duell, bis sich der vier Jahre jüngere Larrazabal mit einem Birdie gegenüber einem Par durchsetzte.