Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Shaqiri erwartet ein sehr hitziges Spiel

Vorschau Für das heutige Spiel gegen Nordirland in Belfast ist die Schweizer Mannschaft vor dem kämpferischen Gegner gewarnt. «Es wird ein sehr hitziges Spiel. Nordirland hat unglaublich gute und laute Fans, die ihr Team nach vorne peitschen werden», sagt Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri. «Wir müssen auch damit rechnen, dass wir ausgepfiffen werden.» Anders als sonst bereite man sich aber dennoch nicht auf das Spiel vor, sagt Shaqiri. «Aber es geht in diesen beiden Spielen innert vier Tagen um die Qualifikation für eine Weltmeisterschaft. Klar ist uns diese Wichtigkeit bewusst.»

Dass auch auf den Schultern des Kreativspielers, der schon für entscheidende Tore gesorgt hat, ein grosser Druck lastet, glaubt Shaqiri nicht. «Es geht um die Mannschaft. Ich brauche die Mannschaft, und die Mannschaft kann vielleicht mich gebrauchen. Wir müssen mit einem guten Teamspirit zum Erfolg kommen», so Shaqiri. «In diesen beiden Spielen wollen wir beweisen, dass wir es verdient haben, an die Weltmeisterschaft nach Russland reisen zu dürfen.»

Man habe sich zwar mit dem Gegner beschäftigt, sagt Shaqiri. Aber: «Wir möchten auch in diesem Spiel unser Spiel durchziehen und uns nicht dem Gegner anpassen. Ich bin zuversichtlich, dass es gut kommen wird.»

23 Spieler stehen zur Verfügung

Nicht nur die Leistung des Kreativspielers Shaqiri, sondern auch die des Torhüters Yann Sommer dürfte in diesen beiden Spielen entscheidend sein. Sommer weist darauf hin, dass die Schweizer Mannschaft vor allem Geduld haben und Ruhe bewahren müsse. «Wir müssen im Kopf bereit sein. Es sind zwei Spiele, und daher müssen wir ruhig bleiben, falls es nicht von Anfang an klappen sollte. Entscheidend ist schliesslich, dass wir noch mehr Leidenschaft aufbringen als die Nordiren.»

Trainer Vladimir Petkovic kann heute auf 23 fitte Spieler zählen, im Aufgebot ist einzig Valon Behrami verletzt (siehe oben). «Die Aufstellung habe ich grundsätzlich im Kopf, definitiv entscheiden werde ich mich erst am Matchtag.» Für Behrami könnte Gladbachs Denis Zakaria spielen, in der Innenverteidigung für den verletzt abwesenden Johan Djourou Basels Manuel Akanji.

Der Nationaltrainer hat schon mehrmals betont, dass man sich lieber direkt qualifiziert hätte. Aber er sagt auch: «Man kann sich auf diese Spiele freuen. Sie sind eine grosse Herausforderung, und solche will man als Sportler.» (rg)

WM-Qualifikation. Playoffs. Hinspiele. Heute, 20.45: Nordirland – Schweiz (SRF zwei). Kroatien – Griechenland. – Freitag, 20.45: Schweden – Italien (TV 24). – Samstag, 20.45: Dänemark – Irland.

Rückspiele. Sonntag, 18.00: Schweiz – Nordirland (SRF zwei). – 20.45: Griechenland – Kroatien. – Montag, 20.45: Italien – Schweden (TV 24). – Dienstag, 14. November.20.45: Irland – Dänemark.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.