Sieg für die Liechtensteinerin auf der Frutt

Bei besten Pistenverhältnissen und guter Stimmung konnte auch der zweite Nachtslalom auf der Melchsee-Frutt durchgeführt werden. Marina Nigg aus Liechtenstein bewältigte dabei den Cheselenhang am Schnellsten.

Drucken
Teilen
Priska Nufer am 5. FIS-Europacup Nachtslalom der Damen auf der Melchsee-Frutt. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)

Priska Nufer am 5. FIS-Europacup Nachtslalom der Damen auf der Melchsee-Frutt. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)

Die Schweizerinnen konnten mit Ausnahme von Sandra Gini aus Bivio nicht mit den Besten mithalten. Gini erreichte mit einem Rückstand von 1.96 Sekunden den 5. Rang. Zweitbeste Schweizerin wurde die Bündnerin Jessica Puenchera auf Rang 11.

Die Zentralschweizerinnen erreichten die Ränge 16. Corinne Suter, 26. Janine Wicki, 27. Michelle Gisin, 31.Angela Flühler, 33. Fabienne Scheiber und 35. Nadine Michel. Ausgeschieden sind Nadja Vogel, Milena Mathis, Priska Nufer, Jasmina Suter und Christina Amstutz.

Die Gesamtwertung der vier Slalomläufe des Europacup - und FIS-Nachtslaloms auf Melchsee-Frutt entschied ebenfalls die Bündnerin Sandra Gini für sich und sicherte sich damit die Raiffeisen Trophy. Auf Platz zwei folgt die Österreicherin Michelle Morik, Dritte wurde die Deutsche Susanne Weinbuchner.

Am Cheselenhang konnten wie am Vorabend einige Hundert Zuschauer gezählt werden. OK-Präsident Beat Flüeler zeigte sich darüber sehr erfreut und lobte den unermüdlichen Helfereinsatz für die beiden Nachtslaloms auf Melchsee-Frutt.

pd