Siegermuni heisst «Bero»

Ein Jahr vor dem Luzerner Kantonalen in Beromünster ist der 300 kg schwere Siegermuni auf den Namen «Bero» getauft worden. Er stammt aus Neudorf.

Drucken
Teilen
Dieser Muni wartet auf den Sieger am Luzerner Kantonalen Schwingfest 2013 in Beromünster. (Bild: PD)

Dieser Muni wartet auf den Sieger am Luzerner Kantonalen Schwingfest 2013 in Beromünster. (Bild: PD)

Die beiden Munispender Philippe Schmidiger (Egli Storen AG) und Richard A. Scherer (Scherer Grossküchen GmbH) tauften als Höhepunkt den Siegermuni auf den historischen Namen «Bero». Bero war der Name des Grafen, der im frühen Mittelalter aus dem Ort Münster Beromünster machte.

Unter den Gästen weilten auch die übrigen Spender von Lebendpreisen: Albert und Werner Vitali, Josef Schnyder sowie Max und Erika Hess. Der Muni entstammt dem Betrieb von Rolf Stocker aus Neudorf. Der Muni hat dank einem amerikanischen Vater internationales Flair. Derzeit wiegt er rund 300 kg. Er wird aber noch schwerer, verspricht Stocker: «Er nimmt pro Tag rund 600 bis 700 Gramm zu und wird in einem Jahr ein stattliches Gewicht auf die Waage bringen.»

Nebst dem Muni stellten die Organisatoren auch zwei Werbefahrzeuge vor. Der Grossanlass findet vom 24. bis 26. Mai 2013 auf der Sportanlage Linden statt. Ab dem 3. Juni ist zudem die Website www.beromuenster2013.ch aufgeschaltet.

pd/rem