Langlauf
Siegpremiere für Selina Haas: Die Entlebucherin dominiert den Engelberger Nachtsprint

Die Marbacherin Selina Haas gewinnt erstmals den Langlauf-Nachtsprint in Engelberg. Philippe Meyer wiederholt seinen Vorjahressieg.

Roland Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Die Entlebucherin Selina Haas eilt ihrer Konkurrenz auf und davon.

Die Entlebucherin Selina Haas eilt ihrer Konkurrenz auf und davon.

Bild: Loris Kaufmann (Engelberg, 12. März 2021)

«Es ist eine wahre Freude, den jungen Athletinnen und Athleten beim Einlaufen zuzuschauen. Es ist spürbar, wie hungrig sie auf den Start sind», stellt Beat Waser, OK-Präsident des Nachtsprints Engelberg am vergangenen Freitagabend fest. Viel Zeit, um die rund 120 Startenden vor dem Start zu beobachten, blieb Beat Waser und seinem Team nicht. Der Regen in der Nacht zuvor und die warmen Temperaturen erforderten auf der Loipe Handarbeit bis kurz vor dem Start des Prologs. Um 18.30 Uhr fiel der erst siebenjährigen Engelbergerin Luisa Blaser die Ehre zu, die regionale Langlaufsaison für alle Sportlerinnen und Sportler bis zum Alter von 16 Jahren zu eröffnen.

Mit Rennerfahrung war Selina Haas aus Marbach angereist. Die 18-jährige Läuferin durfte bereits zahlreiche nationale Swisscup-Rennen bestreiten und feierte beim Rennen in der klassischen Technik Anfang Februar in Le Brassus sogar einen Sieg bei der U18/U20. Am Fusse der grossen Titlisschanze brachte Selina Haas mit der Bestzeit im Prolog ihre Siegesambitionen frühzeitig zum Ausdruck. Im Jahr zuvor musste sich die Absolventin des Gymnasiums Plus in Schüpfheim noch mit dem zweiten Rang hinter Bianca Buholzer (Horw) begnügen. «Ich habe in diesem Winter viel in den Sprint investiert, um meine Endschnelligkeit zu verbessern», erklärt Selina Haas. Viel Zeit in Anspruch nimmt bei der Entlebucherin zurzeit auch die anstehende Matura. Die Maturarbeit hat Selina Haas bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Selina Haas ging der Frage auf den Grund, ob Vitamin D die Leistungsförderung beeinflusst. Ihr Fazit: «Vitamin D, welches in der Gesellschaft vielfach mit den Sonnenstrahlen in Verbindung gebracht wird, hat keine aussergewöhnlichen leistungsfördernden Komponenten.»

Entsprechend erstaunt es nicht, dass Selina Haas auch unter Flutlicht ihre Höchstleistungen abrufen konnte. Sie ging vor den beiden Horwerinnen Nadia Steiger und Bianca Buholzer als Siegerin hervor. «Im Hinblick auf den Sprint an den Schweizer Meisterschaften Ende März bin ich sehr froh, um diese rennmässige Erfahrung», zeigte sich Selina Haas sehr dankbar gegenüber den Organisatoren.

Bisherige Saison eine Berg- und Talfahrt

Wie Selina Haas absolvierte der Horwer Philippe Meyer Ende Dezember bei den Swisscup-Rennen in Campra den letzten Sprint. Der Einsatz unter Flutlicht kam für den Sportmittelschüler gerade recht, um als Vorjahressieger Selbstvertrauen zu tanken. «Die bisherige Saison war eine Berg- und Talfahrt. Ich musste einige Male auch Enttäuschungen in Kauf nehmen», erklärt Philippe Meyer. Wie schmal der Grat als Spitzensportler ist, kennt der Schüler der Sportmittelschule aus nächster Nähe. Sein Zimmerkollege Loris Kaufmann befindet sich beispielsweise in einem Übertraining und musste die Biathlon-Saison vorzeitig abbrechen. «Anstelle selber Rennen zu laufen, sorgte er hier beim Nachtsprint nun für tolle Aktion-Fotos», ordnet Meyer ein. Mit Philippe Meyer kam dem Fotografen ein festentschlossener 17-jähriger Luzerner vor die Linse. Meyer übernahm im Halbfinal wie auch Final von Beginn weg das Tempodiktat und verwies mit Leander Kiser und Lars Rietveld zwei Obwaldner Biathleten auf die Ehrenplätze.

Nachtsprint Engelberg. Auszug der Finalläufe. Frauen U18/20 (7 Klassierte): 1. Selina Haas (Marbach). 2. Nadia Steiger (Horw). 3. Bianca Buholzer (Horw). 4. Chiara Arnet (Engelberg). – MädchenU16 (11): 1. Dinah Keller (Einsiedeln). 2. Leandra Schöpfer (Marbach). 3. Jasmin Zumbühl (Bannalp-Wolfenschiessen). 4. Zoe Felder (Schwendi-Langis). – U14 (19): 1. Molly Kafka (Schattdorf). 2. Elena Frei (Unterschächen). 3. Dunja Walker (Unterschächen). 4. Seraina Kempf (Unterschächen). – U12 (17): 1. Lina Berger (Schwendi-Langis). 2.Carina Haas (Marbach). 3. Lara Duss (Marbach). 4. Aline Baumann (Unterschächen).
Männer U18/U20 (11 Klassierte): 1. Philippe Meyer (Horw). 2. Leander Kiser (Schwendi-Langis). 3. Lars Rietveld (Schwendi-Langis). 4. Gian-Andri Müller (SAS Bern). – Knaben U16 (10): 1. Silvan Lauber (Horw). 2. Julian Emmenegger (Flühli). 3. Remo Burch (Schwendi-Langis). 4. Janik Joos (Horw). –U14 (16): 1. Lavio Müller (Einsiedeln). 2. Tobit Keller (Einsiedeln). 3. Elijah Küng (Flühli). 4. Nico Briker (Unterschächen). – U12 (13): 1. Livio Huber (Horw). 2. Mario Briker (Unterschächen). 3. Matteo Gisler (Unterschächen). 2. Marco Lauber (Horw). 3. Livio Huber (Horw). 4. Mario Aregger (Entlebuch).
Detaillierte Rangliste: www.nsv-ski.ch