Ski alpin
Der Luzerner Skihersteller Stöckli verlängert den Vertrag mit Marco Odermatt

Skirennfahrer Marco Odermatt und Ausrüster Stöckli verlängern ihre Zusammenarbeit bis 2023. Für Stöckli ist Odermatt der «ideale Markenbotschafter».

Merken
Drucken
Teilen
«Das Material ist hervorragend»: Marco Odermatt jubelt mit seinen Ski von Stöckli.

«Das Material ist hervorragend»: Marco Odermatt jubelt mit seinen Ski von Stöckli.

Sebastien Boue/Freshfocus

(cza) Die Medienmitteilung lässt nur einen Schluss zu: Marco Odermatt und Stöckli sind ein Traumpaar. Für den Skirennfahrer aus Nidwalden, der in dieser Saison noch Chancen auf den Sieg des Gesamtweltcups hat, ist das Material von Stöckli «hervorragend». Er sagt: «Ich fühle mich bei Stöckli sehr wohl. Man spürt die Begeisterung für den Skisport in allen Bereichen.» Und für Stöckli ist Odermatt der «ideale Markenbotschafter». Stöckli-CEO Marc Gläser wird so zitiert: «Marco steht für höchste Qualität und Präzision, er hat hohe sportliche Ambitionen, ist zugänglich und sympathisch.»

Die beiden Parteien haben nun entschieden, ihre Zusammenarbeit bis Ende Saison 2022/23 zu verlängern. Alles andere wäre eine Überraschung gewesen. Der 23-jährige Odermatt fährt bereits seit 13 Jahren mit Ski von Stöckli. Er ist ein Musterbeispiel für die Strategie des Luzerner Ski-Unternehmens. Stöckli will Talente im Schweizer Rennsport früh mit Material ausrüsten und mit ihnen an die Weltspitze gelangen.

An der Weltspitze ist Odermatt mittlerweile angekommen. Insgesamt sieben Mal stand er in dieser Saison auf dem Podest, in Santa Caterina gelang ihm im Riesenslalom der Sieg. Beim Weltcupfinale in der Lenzerheide (17. - 21. März) wird er in den Disziplinen Riesenslalom, Super-G und Abfahrt mitfahren.