SKI ALPIN: Doppeltes Lachen auf der Lenzerheide

Lara Gut macht den Gesamtweltcupsieg mit Rang 3 in der Kombination perfekt. Die Schwyzerin Wendy Holdener feiert ihren zweiten Sieg und gewinnt auch die Disziplinenwertung.

David Bernold (sda), Lenzerheide
Drucken
Teilen
Lara Gut (links) freut sich über den Gesamtweltcupsieg, Wendy Holdener (rechts) über den obersten Podestplatz in der Superkombination. (Bild: Keystone/Christophe Bott)

Lara Gut (links) freut sich über den Gesamtweltcupsieg, Wendy Holdener (rechts) über den obersten Podestplatz in der Superkombination. (Bild: Keystone/Christophe Bott)

Man fühlte sich an die Achtziger- und Neunzigerjahre zurückerinnert an diesem denkwürdigen Sonntag auf Lenzerheide – an jene Zeit, als die alpine Schweizer Frauenequipe tonangebend war und mit Erika Hess, Michela Figini, Maria Walliser und Vreni Schneider die dominanten Akteurinnen stellte. Erste, Dritte, Vierte. Den totalen Triumph der einheimischen Fahrerinnen in der Kombination vermochte einzig die zweitplatzierte Österreicherin Michaela Kirchgasser zu verhindern. Ein solches Prachtergebnis hatte es letztmals vor zwei Jahren gegeben, ebenfalls auf der Lenzerheide. Lara Gut gewann damals beim Saisonfinale die Abfahrt, Fränzi Aufdenblatten wurde Dritte, Fabienne Suter Vierte.

Gestern war ein Tag, der auch die Organisatoren forderte. Wegen des für den Morgen prognostizierten Nebels wurde das Programm umgestellt und der Slalom als erste Disziplin ausgetragen. Die äusseren Bedingungen hätten es allerdings zugelassen, den Wettkampf in ursprünglich geplanter Reihenfolge durchzuführen.

Überraschte Siegerin

Den entfesselten Schweizerinnen konnte das Unvorhergesehene nichts anhaben. Wendy Holdener (22) legte mit Bestzeit im Slalom den Grundstein zu ihrem zweiten Weltcup-Sieg nach jenem im Parallelslalom vor knapp drei Wochen in Stockholm. Und im Super-G fuhr die Unteribergerin, als beschäftige sie sich nicht erst seit kurzem etwas intensiver mit dieser Disziplin. Von ihrer Fahrt war sie allerdings überhaupt nicht angetan – und entsprechend überrascht, als im Ziel auf dem Resultatboard die «1» aufleuchtete. Sie erwähnte zwei Ausrutscher neben die Piste im oberen Streckenteil. «Danach bin ich umso kopfloser und frecher gefahren und hatte mit dem Sieg schon abgeschlossen. Dazu hatte ich auch in den unteren Abschnitten zweimal Probleme.» Doch Holdener hatte sich getäuscht. Sie war schnell, sehr schnell sogar, so dass der Sieg am Ende mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung deutlich ausfiel. Dass es auch noch zu Platz 1 im Disziplinenklassement reichte, machte den Tag noch spezieller. «Es ist verrückt. Ich kann es selber nicht beschreiben, was da heute abgelaufen ist. So etwas habe ich noch nie erlebt.»

Gut verweigert Gratulation

Lara Gut (24) ihrerseits wird am Ende der Woche beim Weltcup-Finale in St. Moritz den grossen Glaspokal in Empfang nehmen können. Ihr Gesamtsieg steht nun definitiv fest. 355 Punkte beträgt ihr Vorsprung auf Viktoria Rebensburg. Die Deutsche wird beim Saisonausklang in Abfahrt, Super-G und Riesenslalom antreten; den Startverzicht im Slalom hatte sie am Samstag offizialisiert. Trotz der gefallenen Entscheidung weigerte sich Lara Gut erneut, Gratulationen entgegenzunehmen. Sie verwies wie immer in den letzten Tagen darauf, die Kugel erst am 20. März überreicht zu bekommen. «Bis dahin habe ich noch drei Rennen zu fahren.»

In ihrer eigentlichen Kerndisziplin Slalom tritt Denise Feierabend in diesem Winter an Ort, doch in der Kombination kommt die Engelbergerin immer besser in Schwung. Rang 4 bedeutet für sie das Bestresultat im Weltcup, das zuvor Platz 6 war, errungen ebenfalls in einer Kombination vor vier Jahren in St. Moritz.

Kombi, Frauen, Lenzerheide

1. Holdener (SUI) 1:59,31

2. Kirchgasser (AUT) 0,46 zurück

3. Gut (SUI) 0,47

4. Feierabend (SUI) 0,51. 5. Gagnon (CAN) 0,69. 6. Barthet (FRA) 1,47. 7. Ross (USA) 2,20. 8. Schnarf (ITA) 2,31. 9. Marsaglia (ITA) 2,36. 10. Haaser (AUT) 2,43. 11. Worley (FRA) 2,48. 12. Mowinckel (NOR) 2,78. 13. Gisin (SUI) 3,25. 14. Kling (SWE) 3,32. 15. Kopp (SUI) 3,58. 16. Brodnik (SLO) 3,80. 17. Schneeberger (AUT) 4,08. 18. Bailet (FRA) 4,33. 19. Dorsch (GER) 4,67. 20. Puchner (AUT) 4,83. – Ferner: 22. Nufer (SUI) 5,15. – 26 Fahrerinnen klassiert.

Die besten Laufzeiten. Slalom:1. Holdener 40,43. 2. Kirchgasser 0,49. 3. Gagnon 0,67. 4. Barthet 0,74. 5. Gisin 1,08. 6. Schnarf 1,37. 7. Feierabend 1,44.– Ferner: 9. Gut 1,46. 12. Kopp 1,91. 30. Nufer 5,46. – Ausgeschieden: Hählen (SUI).

Super-G: 1. Ross 1:17,52. 2. Haaser 0,32. 3. Gut 0,37. 4. Feierabend 0,43. 5. Kling 0,55. 6. Worley 0,85. – Ferner: 8. Nufer 1,05. 11. Kirchgasser 1,33. 12. Holdener 1,36. 13. Gagnon 1,38. 18. Barthet 2,09. 22. Kopp 3,03. 23. Gisin 3,53.

Gesamt (nach 36 von 40 Rennen):1. Gut (SUI) 1362 Punkte (steht als Gesamtweltcupsiegerin fest). 2. Vonn (USA) 1235. 3. Rebensburg (GER) 1007. 4. Weirather (LIE) 860. 5. Hansdotter (SWE) 833. 6. Holdener (SUI) 767. 7. Hütter (AUT) 751. 8. Brignone (ITA) 715. 9. Löseth (NOR) 641. 10. Brem (AUT) 597. – Ferner: 14. Fabienne Suter (SUI) 542. 31. Corinne Suter (SUI) 288. 40. Gisin (SUI) 207. 46. Feierabend (SUI) 180.

Kombination (nach 3 von 3 Rennen): 1. Holdener (SUI) 198 Punkte (Siegerin der Wertung). 2. Gut (SUI) 160. 3. Kirchgasser (AUT) 153. 4. Gagnon (CAN) 145. 5. Vonn (USA) 100. 6. Barthet (FRA) 100. – Ferner: 8. Feierabend (SUI) 72. 12. Kopp (SUI) 61. 21. Gisin (SUI) 42. 35. Nufer (SUI) 10. 49. Hählen (SUI) 2.

Nationen (nach 76 von 85 Wertungen): 1. Österreich 9545 Punkte (Männer 5275+Frauen 4270). 2. Italien 8133 (4237+3896). 3. Frankreich 6872 (5010+1862). 4. Schweiz 6034 (2363+3671). 5. Norwegen 5427 (4435+992). 6. USA 4782 (1974+2808).