Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKI ALPIN: Leoni Zopp ist nicht zu bremsen

Die Andermatterin ist weiter in der Erfolgsspur. Sie holt an den Junioren-Schweizer-Meisterschaften zum vierten Mal Edelmetall. Eliane Christen verpasst Bronze um eine Hundertstelsekunde.
Bruno Arnold
Leoni Zopp gewinnt am Dienstag ihre vierte Medaille bei den Junioren-Schweizer-Meisterschaften. (Bild: Urner Skiverband)

Leoni Zopp gewinnt am Dienstag ihre vierte Medaille bei den Junioren-Schweizer-Meisterschaften. (Bild: Urner Skiverband)

Bruno Arnold

redaktion@urnerzeitung.ch

Nachdem Aline Danioth am Montag an den U21-Super-G-Schweizer-Meisterschaften in Zinal (VS) mit der Goldmedaille vorgelegt hat, wussten am Dienstag, 27. März, in St. Luc im Val d’Anniviers die weiteren Urner FIS-Rennfahrerinnen an den Juni­oren-Schweizer-Meisterschaften im Riesenslalom zu überzeugen.

Mit total 85 Rennfahrerinnen waren die Junioren-Meisterschaften – als FIS-Rennen ausgeschrieben – quantitativ, sowie qualitativ gut besetzt. Eliane Christen, SC Gotthard Andermatt, zeigte nach einem eher verhaltenen ersten Lauf einen starken zweiten Lauf und konnte einige Positionen gutmachen, was in der Gesamtwertung den starken 7. Rang einbrachte. Die Hospenthalerin verpasste bei der U21-Wertung die Bronzemedaille um eine winzige Hundertstelsekunde und wurde somit Meisterschaftsvierte.

Leoni Zopp in allen Disziplinen auf dem Podest

Leoni Zopp, SC Gotthard Andermatt, ging mit der hohen Startnummer 47 ins Rennen. Mit zwei ausgeglichenen starken Läufen belegte Zopp in der Gesamtwertung den 18. Schlussrang. Mit dieser starken Darbietung holte die junge Urschnerin nach ihrer letztjährigen verpassten ersten FIS-Saison nach Gold in der Abfahrt, Bronze im Super-G und Bronze im Spezialslalom im Riesenslalom bereits die vierte U18-Schweizer-Meisterschaftsmedaille. Damit stand die Urnerin als einzige U18-Fahrerin bei allen Disziplinen auf dem Podest und zeigte eindrücklich ihre Fähigkeiten als Allrounderin. Die dritte Urner FIS-Fahrerin, die Schattdorferin Vivien Schuler, Gotthard Andermatt, erreichte in der Gesamtwertung Rang 56. Beim FIS-Rennen von gestern Mittwoch wurde Vivien Schuler 51. Die anderen Urnerinnen waren nicht am Start.

Schweizer Meisterschaften bei der Elite stehen an

Ab nächster Woche stehen für die Urner FIS-Rennfahrer, angeführt von Aushängeschild Aline Danioth, die Elite-Schweizer-Meisterschaften in Abfahrt und Super G in Davos auf dem Programm. Die technischen Disziplinen folgen ab 7. April in Meringen/Hasliberg.

Gleichenorts werden auch die Elite-Schweizer-Meisterschaften der Herren ausgetragen. Dabei werden auch die beiden Urner FIS-Rennfahrer Robin Bissig, SC Isenthal, und Yannick Bissig, SC Gotthard Andermatt, am Start sein. Dabei geht es für die Urner Nachwuchsfahrerinnen und -Fahrer darum, FIS-Punkte zu erkämpfen und ihre Positionen in der Gesamtwertung des Oerlikon Swiss Cups zu verbessern und sich für höhere Kader von Swiss-Ski zu empfehlen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.