Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKI NORDISCH: Zweikampf Näpflin gegen Christen geht in die nächste Runde

Die Engelbergerin Nadine Matter und Andrin Näpflin aus Beckenried dominieren den Schrattenlauf. Dieser wurde von Marbach in die Heimat des Abfahrtsweltmeisters Beat Feuz verlegt.
Roland Bösch
Andrin Näpflin hat technisch grosse Fortschritte gemacht. (Bild: M. Arnold (Steg, 14. Januar 2018))

Andrin Näpflin hat technisch grosse Fortschritte gemacht. (Bild: M. Arnold (Steg, 14. Januar 2018))

Das Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Nidwaldner Andrin Näpflin und Pascal Christen um den Gesamtsieg beim ZSSV-Concordia-Langlaufcup geht weiter. Nachdem Christen vor Wochenfrist als Sieger des Salwideli-Langlaufs hervorging, setzte sich Näpflin am Sonntag beim Schrattenlauf wieder durch. Das Rennen musste aufgrund der prekären Schneesituation von Marbach nach Bumbach in den hintersten Zipfel des Emmentals verschoben werden.

Andrin Näpflin kam der Ortswechsel nicht wirklich entgegen. In der Heimat das Abfahrtsweltmeisters Beat Feuz gibt es neben zwei älteren Skiliftmodellen lediglich eine relative flache Loipe. «Ich habe es lieber, wenn eine Rennstrecke mit langen und giftigen Aufstiegen gespickt ist. In Bumbach waren beim Stossen starke Oberarme und ein guter Rumpf gefragt», so Näpflin. Dennoch liess sich der Klassisch-Spezialist vor dem Rennen aus zwei Gründen nicht entmutigen: Zum einen hat er in den letzten 18 Monaten technisch grosse Fortschritte gemacht. Zum anderen war er am Start voller Emotionen. «Ich konnte mich am Samstag an den regionalen Berufsmeisterschaften der Gärtner zusammen mit Livio Vogel für die Schweizer Meisterschaften qualifizieren», erklärt Andrin Näpflin.

Die Schweizer Meisterschaft ist für den 20-jährigen Beckenrieder auch im Langlauf ein primäres Saisonziel. Zuvor freut sich Näpflin aber auf die Swiss-Cup-Rennen am kommenden Wochenende in Klosters im klassischen Stil. «Gut in Szene setzen», lautet sein Motto, um sich dann für einen Continental-Cup-Einsatz im Ausland aufzudrängen.

Matter: WM im Goms bleibt immer in Erinnerung

Die Swiss-Cup-Rennen in Klosters hat auch Nadine Matter, die Frauen-Siegerin des Schrattenlaufs, im Fokus. Aus diesem Grund hat die in Grafenort wohnhafte Athletin nach ihrem Sprint-Rennen an den Junioren-WM im Goms die vergangene Woche einen Trainingsblock eingeschaltet. «Angesichts der intensiven Trainingstage verlief das Rennen ausserordentlich gut. Für einmal bekundete ich auch im Stossen keine grosse Mühe», zieht die 19-Jährige nach ihrem Tagessieg Bilanz. Souverän verwies Nadine Matter die Zentralschweizer Langlaufmeisterin Lea Bünter auf den zweiten Rang im Gesamtklassement der Frauen.

Bünter war übrigens eine der zahlreichen Fans, welche Nadine Matter an den Junioren-WM angefeuert hatte. Auch wenn die Engelbergerin dem verpassten Einzug in die Finalläufe nachtrauert, denkt sie gerne an die WM zurück: «Man spürte auf verschiedenen Ebenen, dass es nicht einfach nur ein Swiss-Cup oder Continental-Cup-Rennen war. Ich stand am Start mit einem gemischten Gefühl aus Freude und Respekt. Die Stimmung am Streckenrand war absolut genial.»

Roland Bösch

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Schrattenlauf

Frauen. Juniorinnen/Elite/Masters (9 Klassierte/overall): 1. Nadine Matter (Engelberg). 2. Lea Bünter (Dallenwil). 3. Celine Arnold (Unterschächen). – U16 (6): 1. Bianca Buholzer (Horw). 2. Selina Haas (Marbach). 3. Luana Feubli (Büren-Oberdorf). – U14 (4): 1. Nadia Steiger (Horw). 2. Ramona Schöpfer (Marbach). 3. Aliena Studhalter (Horw). – U12 (7): 1. Leandra Schöpfer (Marbach). 2. Anina Renggli (Entlebuch). 3. Sofie Christen (Engelberg).

Männer. Elite/Masters (13 Klassierte/overall): 1. Andrin Näpflin (Beckenried-Klewenalp). 2. Pascal Christen (Bannalp-Wolfenschiessen). 3. Erwin Lauber (Marbach). –U18/U20 (8): 1. Avelino Näpflin (Beckenried-Klewenalp). 2. Patrick Marbacher (Entlebuch). 3. Aaron Briker (Unterschächen). – U16 (7): 1. Philippe Meyer (Horw). 2. Raphael Studhalter (Horw). 3. Noel Arnold (Unterschächen). – U14 (11): 1. Sven Buholzer (Horw). 2. Kilian Zumbühl (Büren-Oberdorf). 3. Silvan Lauber (Horw). – U12 (5): 1. Gian-Luca Haas (Marbach). 2. Elias Haas (Marbach). 3. Ivan Zumbühl (Büren-Oberdorf).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.