Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKI: Unterägerer Matthias Iten feiert eine Premiere

Matthias Iten (18) aus Unterägeri fährt beim FIS-Rennen am Horn in Schwende schneller­ durch die Slalomstangen als alle anderen - ein Vorteil auch für die nächsten Rennen.
Heidi Hess
Die Nummer 1 ist die Nummer 1: Matthias Iten vom Skiclub St. Jost Oberägeri. (Bild: PD)

Die Nummer 1 ist die Nummer 1: Matthias Iten vom Skiclub St. Jost Oberägeri. (Bild: PD)

Heidi Hess

sport@zugerzeitung.ch

Es hat alles gepasst bei diesem Slalom. Der Start mit der Nummer 1, die eisig harte Unterlage und ganz besonders ein «Angriff mit Mass»: Matthias Iten aus Unterägeri fuhr beim zweiten FIS-Nachtslalom am Horn in Schwende AI auf den ersten Platz. Es ist sein erster Sieg an einem FIS-Rennen. Einen Tag zuvor wurde er am gleichen Berg, ebenfalls im Slalom, Elfter. Die Konkurrenz kam – neben vielen Schweizer Fahrern – aus Frankreich, Deutschland, Österreich, Spanien oder Litauen. Unter ihnen waren auch einige Athleten mit Weltcuperfahrung. Entsprechend gross sind Freude und Stolz des 18-Jährigen: «Am Anfang konnte ich kaum glauben, dass ich es geschafft hatte.»

Beim Nachtrennen am Horn lag Iten bereits nach dem ersten Lauf auf Platz 1. Die Fahrer hinter ihm aber waren stark. «Ich wusste», sagt er, «ich muss noch einmal einen Lauf mit genügend Angriff und Risiko fahren, den ich gleichzeitig sicher ins Ziel bringen kann.» Das gelang dem Nachwuchsathleten aus Unterägeri beim FIS-Rennen in der Ostschweiz.

Wichtiger noch als die Topplatzierung seien die 12 FIS-Punkte, sagt Matthias Iten. Es ist sein bisher bestes FIS-Resultat: «Damit kann ich bei künftigen Rennen weiter vorn starten.»

Unterricht und Rennen

Und das ist nicht zu unterschätzen. Denn beim Slalom an den Junioren-Weltmeisterschaften Anfang Februar in Davos war Iten, der für den Skiclub St. Jost Oberägeri fährt und seit dieser Saison dem C-Kader von Swiss Ski angehört, mit der Startnummer 62 bereits im ersten Lauf ausgeschieden. Auch, weil ihm die Piste nach so vielen Fahrern die Fahrrille nahezu vorgab. Dabei war er in Davos einige Tage zuvor in der Kombination (Slalom und Super-G) auf den fünften Rang gefahren und hatte damit auf internationalem Parkett ein persönliches Traumresultat erreicht.

Nach einigen Unterrichts- und Trainingstagen an der Sportmittelschule Engelberg geht es im Slalom Anfang nächste Woche in Les Diablerets erneut an den Start, gefolgt von Speedrennen eine Woche später auf dem Stoos.

Schwende. FIS-Slalom. Ranglistenspitze: 1. Matthias Iten (SUI), 1:46,56. 2. Semyel Bissig (SUI), 1:46,90. 3. Anthony Bonvin (SUI), 1:47,44. 4. Loic Baudin (FRA), 1:47,87. 5. Thierry Sinnesberger (SUI), 1:47,93.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.