Ski Freestyle

Bösch als einziger Schweizer auf dem Podest

Big-Air-Weltmeister Fabian Bösch wartet im Weltcup weiter auf den ersten Sieg. Im hochkarätigen Slopestyle-Final auf der Seiseralm muss sich der 22-Jährige nur Birk Ruud aus Norwegen geschlagen geben.

Drucken
Teilen
Fabian Bösch feiert auf der Seiseralm sein achtes Weltcup-Podest

Fabian Bösch feiert auf der Seiseralm sein achtes Weltcup-Podest

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Dass Bösch mit dem Park im Südtirol gut zurecht kommt, hatte der Freeskier aus Engelberg mit dem 2. Rang in der Qualifikation am Freitag angedeutet. Am Samstag war er aus dem Schweizer Team, das mit insgesamt fünf Athleten in den Finals vertreten war, der einzige der vollends überzeugte.

Lange sah es für Bösch, der sich im ersten Lauf mit 89,03 Punkten an die Spitze setzte, sogar nach dem ersten Sieg auf Weltcup-Ebene aus. Letztlich reichte dem zweifachen Weltmeister gegen Ruuds 92,91 Punkte auch ein leicht verbesserter zweiter Durchgang (89,78) nicht zum Sieg. "Es war wieder einmal ein verrücktes Level", sagte Bösch nach seinem achten Weltcup-Podestplatz. Colin Wili als Siebter und Andri Ragettli im 16. Rang - der schwächsten Klassierung des Flimsers seit 2015 - rundeten das Ergebnis bei den Männern ab.

Bei den Frauen verpasste Mathilde Gremaud das Podium nur um Haaresbreite. Letztlich trennte die 19-jährige Freiburgerin etwas mehr als ein Punkt von der Kanadierin Elena Gaskell auf Platz 3. Ein kleiner Fehler auf den Rails zu Kursbeginn kostete der Olympia-Zweiten von Pyeongchang ihren elften Weltcup-Podestplatz. Olympiasiegerin Sarah Höfflin beendete den Wettkampf im Südtirol als Achte.