Ski alpin

Keine Medaille: Lara Gut scheidet im Slalom aus – Gisin auf Rang fünf

Nach Abfahrts-Rang 2 schied Lara Gut im Slalom der Super-Kombination aus. Beste Schweizerin ist Dominique Gisin (5.), Gold holt die deutsche Maria Höfl-Riesch vor Nicole Hosp und Julia Mancuso.

Drucken
Teilen
Die Ski-Frauen verpassen eine Medaille in der Super-Kombination in Sotschi
16 Bilder
Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch kann ihren Sieg nicht fassen
Olympiasiegerin Maria-Höfl-Riesch auf dem Weg zur Goldmedaille
Julia Mancuso feiert ihre Bronzemedaille wie eine Goldene
Julia Mancusos Reaktion nach dem Blick zur Anzeigetafel
Das Podest Höfl-Riesch vor Hosp und Mancuso
Lara Gut zeigt nach der verpassten Chancen Emotionen Nach der Abfahrt war die Tessinerin auf Medaillenkurs, doch dann scheidet sie im Slalom aus
Dominique Gisin im Slalom
Dominique Gisin nach ihrem Slalom-Lauf
Lara Gut freut sich über eine gelungene Abfahrt. Holt sie eine Medaille?
Slalom-Spezialistin Denise Feierabend muss in der Abfahrt einen grossen Rückstand einstecken
Die Österreicherin Anna Fenninger ist in der Abfahrt ebenfalls schnell unterwegs
Mitfavoritin Tina Maze verteilt im Ziel Küsse
Tina Maze liegt auf einem Podestplatz
Zufrieden sieht anders aus Mitfavoritin Maria Höfl-Riesch im Ziel
Lara Gut war nach der Abfahrt auf Medaillenkurs, scheidet im Slalom aber aus

Die Ski-Frauen verpassen eine Medaille in der Super-Kombination in Sotschi

Keystone

Die Schweizer Alpinen warten in Sotschi weiter auf ihre erste Medaille. In der Super-Kombination schied Lara Gut nach Rang 2 in der Abfahrt im Slalom früh aus, Dominique Gisin wurde Fünfte. Die Deutsche Maria Höfl-Riesch sicherte sich zum dritten Mal Olympia-Gold.

Für Höfl-Riesch ist es nach den goldenen Spielen von Vancouver, wo sie in der Super-Kombination und im Slalom triumphierte, die dritte Goldmedaille an olympischen Spielen.

Die 29-jährige Deutsche ist nun gemessen an Olympiasiegen mit Katja Seizinger, der besten deutschen Alpinen an Olympia, gleichgezogen. Erfolgreichste Skirennfahrerin bei Winterspielen überhaupt ist die Kroatin Janica Kostelic mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen.

Die Silbermedaille eroberte sich die Österreicherin Nicole Hosp, die sich im Slalom um sechs Positionen verbesserte. Bronze ging an Halbzeit-Leaderin Julia Mancuso. Die Amerikanerin sicherte sich zum dritten Mal hintereinander olympisches Edelmetall. 2006 in Turin war Mancuso überraschend Riesenslalom-Olympiasiegerin geworden, in Vancouver hatte sie sowohl in der Super-Kombination und wie in der Abfahrt Silber gewonnen.

Gut mit drei weiteren Chancen

Vor Jahresfrist in Schladming hatte Lara Gut zum WM-Auftakt für die erste Medaille der Schweizer Alpinen gesorgt. Letztlich sollte die von der Tessinerin gewonnene Silbermedaille im Super-G die einzige Auszeichnung für die Swiss-Ski-Delegation bleiben.

Bei ihrem olympischen Debüt - die Winterspiele in Vancouver hatte sie wegen einer Hüftverletzung verpasst - befand sich Gut nach der Abfahrt noch auf Medaillenkurs.

Die fünffache Siegerin in diesem Weltcup-Winter hatte mit Startnummer 10 eine Bestzeit aufgestellt, die erst von Mancuso mit Nummer 22 noch um 0,47 Sekunden unterboten werden konnte.

Doch Gut, die zwar selten, aber dennoch ganz ordentlich Slalom fährt, konnte die hervorragende Ausgangslage nicht ausnützen. Am Nachmittag mit den kurzen Ski fiel die 22-Jährige aus Comano noch vor der ersten Zwischenzeit aus.

Mit der Spezial-Abfahrt (am Mittwoch) sowie dem Super-G und dem Riesenslalom folgen für Gut allerdings noch drei Rennen, in welchen ihre Medaillenchancen grösser sind als in der Super-Kombination.

Gisins bestes Olympia-Resultat

Dominique Gisin hatte sich am Samstag mit Trainingsbestzeit als vierte und letzte Schweizerin auch für die Spezial-Abfahrt vom Mittwochmorgen qualifiziert.

In der Kombinations-Abfahrt allerdings konnte sich die Obwaldnerin das erhoffte Polster auf die starken Slalom-Fahrerinnen nicht erarbeiten.

Mit 1,33 Sekunden Rückstand klassierte sich Gisin nur im 10. Rang. Im Slalom, der vom Schweizer Gruppentrainer Alois Prenn ausgeflaggt wurde, verbesserte sich Gisin noch auf den 5. Platz - ihr bestes Ergebnis an Olympischen Spielen überhaupt.

Slalom-Spezialistin Denise Feierabend büsste am Morgen über drei Sekunden auf die besten Abfahrerinnen ein. Auch in ihrer Spezialdisziplin kam die Obwaldnerin nicht ganz wie gewünscht auf Touren, wodurch am Ende in ihrem ersten olympischen Rennen der 12. Rang resultierte.

Marianne Kaufmann-Abderhalden, die beste Schweizer Abfahrerin in diesem Winter, schied am Morgen bereits nach rund 35 Fahrsekunden ohne zu stürzen aus. Die St. Gallerin konnte sich bisher gar nicht mit der Olympia-Strecke anfreunden. Am Samstag im Training war Kaufmann-Abderhalden heftig gestürzt, nun folgte der neuerliche Ausfall. (si)

Rosa Chutor (Russ). Super-Kombination der Frauen:

1. Maria Höfl-Riesch (De) 2:34,62.

2. Nicole Hosp (Ö) 0,40 zurück.

3. Julia Mancuso (USA) 0,53.

4. Tina Maze (Sln) 0,63. 5. Dominique Gisin (Sz) 1,50. 6. Ragnhild Mowinckel (No) 1,53. 7. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,79. 8. Anna Fenninger (Ö) 1,82. 9. Sarka Strachova (Tsch) 1,99. 10. Marusa Ferk (Sln) 2,27. 11. Federica Brignone (It) 3,00. 12. Denise Feierabend (Sz) 3,09. 13. Sara Hector (Sd) 3,23. 14. Jelena Jakowischina (Russ) 4,26. 15. Greta Small (Au) 5,68. - 22 Fahrerinnen klassiert. - Ausgeschieden: u.a. Lara Gut (Sz), Ilka Stuhec (Sln), Marie-Michèle Gagnon (Ka), Leanne Smith (USA), Elisabeth Görgl (Ö), Francesca Marsaglia (It), Lotte Smiseth Sejersted (No).

Die besten Laufzeiten

Abfahrt: 1. Mancuso 1:42,68. 2. Gut 0,47. 3. Maze 0,86. 4. Fenninger 0,99. 5. Höfl-Riesch 1,04. 6. Sejersted 1,17. Ferner: 8. Hosp 1,27. 10. Gisin 1,33. 21. Gagnon 2,71. 23. Kirchgasser 3,04. 24. Feierabend 3,35. - 39 Fahrerinnen gestartet, 34 klassiert. - Ausgeschieden: u.a. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz).

Slalom: 1. Strachova 50,10. 2. Kirchgasser 0,59. 3. Höfl-Riesch 0,80. 4. Hosp 0,97. 5. Hector 1,21. 6. Feierabend 1,58. 7. Maze 1,61. Ferner: 11. Gisin 2,01. 13. Mancuso 2,37. 14. Fenninger 2,67.

Lesen Sie den Super-Kombi der Frauen von Fahrerin zu Fahrerin im Live-Ticker nach:

Wir verabschieden uns für Erste. Es bleibt vorerst bei der einen Medaille für Swiss Olympics von Langlauf-Held Dario Cologna (Gold im Skiathlon).

Ärgerlich aus Schweizer Sicht: Lara Gut schlägt sich im Slalom selber und scheidet aus. Dominique Gisin verpatzt die Abfahrt völlig, legt schliesslich eine saubere Slalom-Fahrt hin und wird 5. Da wäre für das Schweizer Frauen-Team mehr drin gelegen, schade, schade...

MARIA HÖFL-RIESCH ist die neue Olympiasiegerin in der Super-Kombi vor Nicole Hosp und Julia Mancuso.

Es reicht nicht: Julia Mancuso fällt auf den Bronzeplatz zurück und freut sich dennoch überschwänglich.

8 Hundertstel Rückstand bei der letzten Zwischenzeit. Das wird eng!

Julia Mancuso fährt wild. 49 Hundertstel bleiben als Reserve.

Damit hat Favoritin Höfl-Riesch mindestens eine Medaille. Wirds eine goldene?

Neeeeein, dann passiert das Schlimmste: LARA GUT scheidet aus.

Erste Zwischenzeit: 0,57 Sekunden Vorsprung.

Die Entscheidung: LARA GUT AM START.

Die Piste sieht äusserst weich aus. Es ist warm in Sotschi.

Tina Maze fällt zurück auf Rang drei.

Tina Maze folgt aber erst noch: Doch sie hat schnell 0,44 Sekunden Rückstand, das ist zu wenig schnell. Die Mitfavoritin wird keine Chance auf eine Medaille haben!

Als übernächste Fahrerin wird sich LARA GUT in den Slalom stürzen!

Anna Fenninger fällt sogar noch zurück auf den sechsten Platz.

Die Deutsche übernimmt die Führung mit 0,40 Sekunden Vorsprung und ballt ausgelaugt die Faust.

Maria Höfl-Riesch, ursprünglich eine Topfavoritin. Wie sie sich schlägt?

Noch fünf Fahrerinnen am Start, alle innerhalb einer Sekunde klassiert.

Wahnsinn: Auch Sejersted aus Norwegen kommt nicht ins Ziel, damit gewinnt Dominique GISIN mindestens ein Olympia-Diplom! Ihr bestes Olympia-Resultat.

Elisabeth Görgl fädelt ein!

Nicole Hosp übernimmt sogleich klar die Führung mit 1,1 Sekunden, und dies obwohl sie nur sechs Hundertstel auf Gisin mit in den Slalomlauf nahm.

Der MEDAILLEN-KAMPF beginnt. Noch acht Fahrerinnen am Start.

Francesca Marsaglia aus Italien, in der Abfahrt als Nummer eins ins Rennen gestartet, gibt Gas - zu viel Gas. Sie fädelt ein.

Die Abfahrt völlig verpatzt, zeigt sie nun eine starke Slalom-Leistung. In der letzten Zwischenzeit hat sie noch über eine Sekunde Rückstand, doch dann kann sie aufdrehen und die Spitze übernehmen - drei Hundertstel. Starke Leistung!

DOMINIQUE GISIN steht am Starthäuschen.

Da gibts eine neue Führende im Klassement: Die Norwegerin Mowinckel liegt im Ziel 0,26 Sekunden vor Kirchgasser und kann es nicht glauben. Ihre Reaktion: «Oh my god!»

Miklos aus Ungarn, am Start noch mit 1,4 Sekunden Vorsprung aus der Abfahrt, fällt mit über fünf Sekunden auf Rang 9 zurück.

Die Slowenin Ferk klassiert sich nach einem Vorsprung von 8 Zehntel auf Rang drei.

Schon bei der zweiten Stange ist es zu erkennen: Krizova ist keine Slalom-Frau. Kein Wunder jubelt sie im Ziel, als wäre sie soeben eine Marathon-Finisherin. Da ist dann auch der sechs-Sekunden-Rückstand nur Nebensache. Das sieht man nur bei den Olympischen Spielen, herrlich!

Auch die folgende Amerikanerin Leanne Smith kommt nicht bis ins Ziel runter.

Kanadierin Gagnon fädelt ein und verletzt sich am Arm.

Kirchgasser fährt schlechter Slalom als die führende Tschechin, doch für die Führung reichts aufgrund der Abfahrtszeit dennoch, zwei Hundertstel sinds im Ziel.

Feierabend schlängelt sich durch die Slalom-Stangen, verliert dann aber doch zu viel Zeit: 1,1 Sekunden. Sie fällt auf die Zwischenposition zwei zurück. Das Gute: Sie durfte den Slalomhang schon mal testen für den eigentlichen Slalom, der ja im Laufe der Woche erst noch folgt...

Jetzt folgt DENISE FEIERABEND! Lets go!

Lange bleibt Hector nicht auf dem Treppchen. Die Tschechin Strachova fährt noch einmal 1,2 Sekunden schneller.

Die Schwedin Sara Hector führt vor, wie's geht. Gleich 2,45 Sekunden nimmt sie der Australierin im Ziel ab.

Man sieht hin und wieder deutlich, dass sich die eine oder andere Fahrerin nicht täglich die Slalom-Disziplin traininert. Spannend wirds in den Top Ten dann aber trotzdem, so viel ist klar.

Und die Australierin verteidigt ihre Führung in aller Deutlichkeit: Die Polin Chrapek hat im Ziel 1,5 Sekunden Rückstand.

Greta Small aus Australien schlägt sich prächtig. Sie kommt nach 50 Sekunden ins Ziel - und lächelt.

Es geht los: Der Slalom wird von der Slowakin Kristina Saalova eröffnet, doch sie scheidet nach wenigen Toren aus.

Der Slalom ist äusserst kurz, das soll den weniger Slalom-Spezialistinnen entgegen kommen. Laut Reglement soll es in einem Slalom mindestens 57 Kursänderungen geben, in dem heutigen Slalom wurden 58 Kursänderungen gesteckt

Sowohl Julia Mancuso wie auch Lara Gut - so kann man es sagen - lieben die Slalom-Disziplin nicht wirklich. Für Spannung ist gesorgt!

Lara Gut hat sich in der Abfahrt in eine ausgezeichnete Position für eine Medaille gebracht. Sie liegt auf Position zwei mit 47 Hundertstel Rückstand auf Julia Mancuso. Auf Rang drei lauert Topfavoritin Tina Maze.

In wenigen Minuten gehts los mit der Entscheidung der Super-Kombi der Frauen!

Um 12 Uhr folgt der entscheidende Slalomlauf. Wir sind dann natürlich wieder pünktlich bereit.

Die Zusammenfassung: Lara Gut ist auf Medaillenkurs. Julia Mancuso führt vor der Schweizerin und Tina Maze. Die führende Amerikanerin ist stets bei Grossanlässen in Topform, hat schon drei Olympia-Medaillen (1x Gold, 2x Silber) und 5 WM-Medaillen (2x Silber, 3x Bronze) auf ihrem Konto.

Die Top-30-Fahrerinnen sind im Ziel. Lara Gut nach wie vor auf Platz zwei.

Oh, eine Überraschung: Federica Brignone fährt oben über ihrem Limit und das bezahlt sich aus, nur 2 Zehntel Rückstand auf die Führende, doch dann will sie zu viel und verliert dadurch Zeit. Schliesslich sinds im Ziel exakt drei Sekunden auf Julia Mancuso.

Simari Birkner aus Argentinien kennt man auf der Skitour. Sie nimmt stets teil, chancenlos... Auch dieses Mal, mit über sechs Sekunden Rückstand. Da kommt fast Mitleid auf.

«Wow», sagt auch Julia Mancuso im Ziel in die Kamera. Die Amerikanerin ist die neue Führende mit sagenhaften 0,47 Sekunden Vorsprung auf Lara Gut!

Zweite Zwischenzeit heimst sie Rückstand ein, doch sogleich ist sie wieder im grünen Bereich.

Wow, Julia Mancuso aus den USA greift an, fährt wild und prompt hat sie die beste erste Zwischenzeit, 0,23 Sekunden Vorsprung.

Mittlerweile sind einige Topfavoritinnen im Ziel. LARA GUT führt noch immer - vor Maze, Fenninger und Höfl-Riesch. Uiuiui, das wird ein spannender Slalom um 12 Uhr!

Schon von Beginn weg fährt sie 12 Hundertstel hinterher, nach einer halben Sekunde im zweiten Abschnitt folgt ein stärkerer Dritter. Im Ziel sinds 0,57 Sekunden Rückstand, nur Platz 4 und damit ist die Favoritin bis jetzt vor dem Slalomlauf nicht auf Medaillenkurs.

Topfavoritin MARIA HÖFL-RIESCH am Start.

Kirchgasser (2,57) und Görgl (0,74), die letzten Österreicherinnen am Start, können ebenfalls nicht brillieren. Zwischenrang 15 bzw. 5.

Oben im ersten Streckenabschnitt führen die Topfavoritinnen gegenüber Lara Gut immer, doch dann scheint es, als sei die Schweizerinnen äusserst stark gefahren, sodass die Konkurrentinnen in der Folge stets Rückstand einheimsen.

Wir wollen nichts überstürzen, aber Maze brillierte in diesem Winter im Slalom nicht wirklich, das muss Lara Guts Chance sein!

Und dann verliert Maze zwei Mal die Ideallinie - und dann hat sie im Ziel plötzlich 39 Hundertstel Rückstand auf dem Buckel, Zwischenrang 2.

Maze baut die Führung aus: 29 Hundertstel.

Jetzt folgt eine weitere Topfavoritin: TINA MAZE. Erste Zwischenzeit: 2 Hundertstel vor.

Nicole Hosp im Ziel, mit 8 Zehntel Rückstand! Schon jetzt ist klar: Lara Gut hat hier eine Top-Zeit hingelegt!

Doch der Rückstand wird allmählich grösser, wow, das ist eher überraschend.

Und schon kommt nach einer kurzen Pause die erste Favoritin: Nicole Hosp. Sie führt prompt bei der ersten Zwischenzeit.

Das Positive nach einem kurzen Überblick: Lara Gut führt deutlich 0,52 Sekunden vor Fenninger und Sejersted mit 7 Zehntel! Das lässt für den Slalom hoffen. Aber noch stehen die besten Fahrerinnen oben, erst 12 sind klassiert.

Auch die folgende Slowenin Ferk handelt sich einen beträchtlichen Rückstand ein. Im Ziel sinds schliesslich 1,7 Sekunden.

Das ist viel Zeit. Sie wird im Slalom aufdrehen müssen. Aber eben: Der Slalomhang ist kurz. Ich glaube nicht, dass sie die Zeit gegenüber Gut im Slalom aufholen kann.

FEIERABEND wird Zehnte, mit knapp drei Sekunden Rückstand.

DENISE FEIERABEND ist am Start. Man sieht, dass sie keine Abfahrts-Spezialistin ist und handelt sich umgehend über eine Sekunde Rückstand ein.

Guts Freundin Anna Fenninger aus Österreich versucht die Zeit umgehend zu toppen. Im Ziel gibts aber einen klaren Rückstand, Zwischenrang 3.

LARA GUT führt mit satten 7 Zehntel Vorsprung und hält den Zeigefinger in die Höhe. Sie scheint zufrieden zu sein.

Da sind ein paar Schnitzer drin, dennoch hält Gut den Vorsprung und übernimmt mit einer Zeit von 1:43.15 die Führung.

Im Gegensatz zu Gisin baut LARA GUT die Führung aus, 49 Hundertstel!

Auch sie führt 11 Hundertstel im ersten Streckenabschnitt.

Die nächste Schweizerin am Start: LARA GUT!

Dann wendet sich das Blatt, Gisin verliert Zeit und reiht sich mit 16 Hundertstel Rückstand als Dritte ein. Das hatte sie sich anders vorgestellt.

Gisin fährt stark im ersten Streckenabschnitt, 14 Hundertstel Vorsprung, das sieht gut aus.

DOMINIQUE GISIN ist am Start!

Die Norwegerin Lotte Serjested übernimmt die Führung um 11 Hundertstel. Sie fuhr äusserst angriffig, das ist auch nötig, will man hier mitreden wollen.

Die Piste ist äusserst hart präpariert aber in perfektem Zustand. Die harte Piste muss auch Chilenin Barahona zur Kenntnis nehmen und stürzt im steilen Hang, worauf sie einige Meter hinunterrutscht.

Sie erfuhr übrigens von den Medien, dass sie vom Verband das Olympia-Ticket bekam. Nicht schön, aber immerhin dabei!

Die Britin Alcott reiht sich auf Rang drei ein. Sie jubelt in die Kamera und feuert ihre Kolleginnen und Kollegen in Sotschi an: «GO Team GB!» ruft sie.

Yakovishina ist die erste Russin am Start. Im Ziel liegt sie knapp eine Sekunde zurück.

Kaufmann-Abderhalden stürzte im Training noch und wollte offenbar nicht zu viel riskieren. Sie wird am Mittwoch bei der Spezial-Abfahrt wohl dieses verpasste Tor nicht mehr auslassen.

Ach, und dann verpasst sie ein Tor. KAUFMANN-ABDERHALDEN ist ausgeschieden.

Weiter erster Sprung der Schweizerin, das muss doch schnell sein!

Jetzt gehts los bei den Schweizerinnen: Marianne KAUFMANN-ABDERHALDEN steht am Start.

Die nächste Italienerin folgt sogleich: Merighetti verliert auf ihre Teamkollegin aber über 6 Zehntel.

Die Italienerin ist im Ziel, mit einer Zeit von 1:43.96 - eine erste Richtzeit.

Marsaglia beim Zielsprung, der zwei Mal abgehobelt werden musste, weil es Stürze gab.

Es geht los. Francesca Marsaglia aus Italien eröffnet die Abfahrt.

Die Medaillen werden aber die Top-15-Fahrerinnen unter sich ausmachen. Das steht schon so gut wie fest.

39 Athletinnen sind am Start, die zumindest für Furore sorgen könnten. Diejenigen, die im Anschluss kommen, werden nicht um den Sieg mitkämpfen. Sie haben nur Olympia-Charakter: Hauptsache dabei!

Trotzdem gehören die Schweizerinnen nur zum erweiterten Favoritenkreis. Namen der Topfavoritinnen sind die Deutsche Maria Höfl-Riesch oder die Slowenin Tina Maze. Die Slowenin hat vor den Olympischen Spielen fünf Medaillen angekündigt - also in der jeder Disziplin eine. Dem sagt man Selbstvertrauen.

Hier müssen vor allem Marianne Kaufmann-Abderhalden (Startnummer 3), Dominique Gisin (10) und Lara Gut (10) aufdrehen, um dann als Nicht-Spezialistinnen im Slalom der hoffentliche Vorsprung aus der Abfahrt irgendwie ins Ziel zu retten. Umgekehrt ergeht es Denise Feierabend (12), die eher versuchen muss, in der Abfahrt irgendwie möglichst schnell ins Ziel zu kommen, um dann in ihrer Disziplin Slalom aufzuholen.

In wenigen Minuten startet die Abfahrt.

In dieser Disziplin sind durchaus die Chancen intakt, eine Medaille zu holen.

Herzlich Willkommen zum Live-Ticker der Ski-Super-Kombination der Frauen mit Abfahrt (8 Uhr) und Slalom (12 Uhr). Es tickert für Sie Silvan Hartmann.