Curling

Schweizer Curlerinnen schlagen die USA 7:4

Was für ein Olympia-Auftakt: Den Schweizer Curling-Frauen um Skip Mirjam Ott glückte der Start ins Olympia-Turnier perfekt - 7:4-Sieg gegen das US-Team.

Drucken
Teilen
Mirjam Ott drehte nach einem 0:2-Rückstand noch mächtig auf.

Mirjam Ott drehte nach einem 0:2-Rückstand noch mächtig auf.

Keystone

Der Start verlief nicht verheissungsvoll: Mirjam Ott und ihre Kolleginnen Carmen Schäfer, Carmen Küng und Janine Greiner mussten sich im ersten und dritten End je einen Stein "stehlen" lassen und lagen gegen das US-Team von Skip Erika Brown schnell 0:2 zurück.

Doch mit drei Steinen im vierten, und zwei gestohlenen Steinen im fünften End hiess es zur Hälfte der Partie 5:2. Diesen Vorsprung verwalteten die Schweizerinnen souverän und siegten am Schluss mit 7:4.

Für das US-Team ist diese Niederlage gewiss schmerzlich: Mit Skip Erika Brown und der Nummer 3, Debbie McCormick, haben sich die wohl besten Curlerinnen der USA extra für dieses Olympia-Turnier zusammen getan. Mirjam Ott, die gegen Brown noch nie gespielt hat, scheint aber die Spielweise von McCormick zu liegen - im direkten Duell erhöhte sie die Bilanz gegen sie auf nun 4:0 Siege.

Mirjam Ott strebt nach dem enttäuschenden 4. Rang bei den Winterspielen von Vancouver wieder eine Medaille an: In Salt Lake City 2002 und in Torino 2006 hatte sie schon die Silbermedaille gewonnen, dazu stehen auch ein WM-Titel (2012) und zwei EM-Titel (1996 und 2008) auf ihrer Visitenkarte.