Skispringen

Schweizer Skispringer finden nicht aus der Baisse

Die Schweizer Skispringer finden auch in Finnland nicht aus ihrer Baisse. Beim Weltcup in Lahti belegen Killian Peier und Simon Ammann den 23. respektive 28. Platz.

Drucken
Teilen
Kommt weiterhin nicht auf die gewünschten Weiten: Skispringer Killian Peier

Kommt weiterhin nicht auf die gewünschten Weiten: Skispringer Killian Peier

KEYSTONE/EPA/KIMMO BRANDT

Der Waadtländer und WM-Dritte des letzten Jahres konnte sich im zweiten Durchgang immerhin noch um eine Position verbessern, so dass mit Sprüngen auf 119,5 und 120,5 m sein bestes Resultat seit Mitte Januar (21. in Predazzo) resultierte. Amman verlor hingegen mit einem Sprung auf 117,5 m noch sechs Ränge.

Gregor Deschwanden und Andreas Schuler verpassten die Top 30 klar.

In einer eigenen Kategorie springen derzeit Stefan Kraft und Karl Geiger. Der Österreicher Kraft feierte im Ersatzspringen für den Anfang Dezember in Kuusamo abgesagten Wettkampf seinen fünften Saisonsieg vor Geiger und baute seine Führung im Gesamt-Weltcup auf den Deutschen weiter aus.