Social Media

Video-Glückwünsche und Rutsche ins neue Jahr – so zelebrieren Sportler den Jahreswechsel

Die Spieler des EV Zug teilen in einem Instagram-Video ihre Neujahrsgrüsse mit den Fans. Und Aline Danioth verabschiedet sich mit einem Augenzwinkern von 2020.

Drucken
Teilen

Zum Jahresende hin werden in den Sozialen Medien gute Wünsche für das bevorstehende 2021 geteilt. So macht es auch der EV Zug. «Guätä Rutsch», «Buon anno» oder «Gott nytt år»: Jeweils in ihrer Sprache wünschen einige Spieler den Fans einen guten Rutsch oder ein frohes neues Jahr.

Der FC Luzern verabschiedet sich mit den Worten «Es chond scho guet!» aus dem alten Jahr.

Die Urner Skirennfahrerin Aline Danioth verabschiedet das alte Jahr auf Instagram. Die Bildfolge zeigt, wie sie in einem tropischen Wald davon rennt. Der englische Textbeginn lautet sinngemäss in etwa: Entkommen aus 2020 wie... Dann folgen die Zeichen einer Rakete und Sternschnuppe.

Für 2021 wünscht sich die aktuell verletzte Sportlerin gemäss ihrem Post viel mehr Stunden auf Skis.

Handballer Andy Schmid rutscht ins 2021:

Stephan Lichtsteiner, ehemaliger Fussballer der Schweizer Nationalmannschaft, rutscht förmlich ins 2021:

Fussballer Haris Seferovic und seine Frau wurden positiv auf Covid-19 getestet. Auf Instagram schreibt er: «Wir fühlen uns jeden Tag besser und hoffe, die Situation in ein paar Tagen überstanden zu haben.

Auch Fussballer Granit Xhaka postet ein Bild seiner Familie:

Die Fussballerinnen Ramona Bachmann und Alisha Lehmann wünschen mit einem Bild am Strand auf den Malediven einen guten Start ins neue Jahr:

Freestyler Andri Ragettli zeigt einen spektakulären Sprung zum Ende des Jahres:

Yann Sommer, Torhüter der Fussball-Nationalmannschaft, nimmt uns mit auf eine Reise zurück ins Jahr 2020:

Skifahrer Gino Caviezel feiert alleine mit einem Bier am Feuer:

Tennisspielerin Belinda Bencic hat nur einen Wunsch für 2021: frei von Corona:

Skirennfahrerin Melanie Meillard sagt Tschüss mit ein paar Bildern aus ihrem Privatarchiv:

Töfffahrer Tom Lüthi reitet auf einer Welle ins 2021:

Abfahrtsspezialist Niels Hintermann hat sich bei seinem Sturz in der Abfahrt in Bormio eine Knorpelverletzung am linken Knie zugezogen. Der 25-Jährige sendet einen Gruss aus der Universitätsklinik Balgrist.