Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Solange es nicht blitzt und
donnert, wird geschwungen

Das Wetter spielt auf dem Brünig nicht mit, weitergeschwungen wird dennoch.
Claudio Zanini
Die Schwingerfans trotzen dem regnerischen Sommerwetter in der Schwingerarena. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Sonntag, 28. Juli 2019))

Die Schwingerfans trotzen dem regnerischen Sommerwetter in der Schwingerarena. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Sonntag, 28. Juli 2019))

Die älteren Berichterstatter fühlten sich an 1977 erinnert. Damals verkürzte der Dauerregen den Brünig-Schwinget. Nach fünf Gängen war Schluss, die Verhältnisse irregulär. Es mussten sich Seen auf dem Schwingplatz gebildet haben, glaubt man den Erzählungen. Die beiden Bestklassierten der Zwischenrangliste trugen den Schlussgang aus, gewonnen hatte Ernst Schläfli, ein Freiburger.

Pirmin Reichmuth feiert seinen Festsieg nach dem gestellten Schlussgang gegen Joel Wicki beim traditionellen Brünig-Schwinget. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Pirmin Reichmuth feiert seinen Festsieg nach dem gestellten Schlussgang gegen Joel Wicki beim traditionellen Brünig-Schwinget. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Regnerisches Sommerwetter am diesjährigen Brünigschwinget. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Regnerisches Sommerwetter am diesjährigen Brünigschwinget. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Am Cheli kommt man am Brünig nicht vorbei. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juli 2019)Am Cheli kommt man am Brünig nicht vorbei. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juli 2019)
Trotz des Regens herrscht Freude pur bei den jungen Damen aus Kerns und Hasliberg. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juli 2019)Trotz des Regens herrscht Freude pur bei den jungen Damen aus Kerns und Hasliberg. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juli 2019)
Die Schwinger Fans beobachten zwei Schwinger im 1. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Die Schwinger Fans beobachten zwei Schwinger im 1. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Zur Tradition gehören die Älplermagronen einer Gruppe aus Horw, die im Wald oberhalb der Arena kocht. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juni 2019) Zur Tradition gehören die Älplermagronen einer Gruppe aus Horw, die im Wald oberhalb der Arena kocht. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juni 2019)
Zum 20. Mal kocht Küchenchef Pius Furrer aus Ennetbürgen den nach wie vor belieben Spatz. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juli 2019)Zum 20. Mal kocht Küchenchef Pius Furrer aus Ennetbürgen den nach wie vor belieben Spatz. (Bild: Robert Hess, Brünig, 28. Juli 2019)
Pirmin Reichmuth (rechts) gegen Benji von Ah im 5. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Pirmin Reichmuth (rechts) gegen Benji von Ah im 5. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Regenschutz ist für die Zuschauer am Sonntag auf dem Brünig Pflicht. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Regenschutz ist für die Zuschauer am Sonntag auf dem Brünig Pflicht. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Pirmin Reichmuth (rechts) gegen Joel Wicki im Schlussgang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Pirmin Reichmuth (rechts) gegen Joel Wicki im Schlussgang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Die Schwingerfans trotzen dem regnerischen Sommerwetter. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Die Schwingerfans trotzen dem regnerischen Sommerwetter. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Matthias Aeschbacher im 4. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Matthias Aeschbacher im 4. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Die Schwingerfans trotzen dem regnerischen Sommerwetter. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Die Schwingerfans trotzen dem regnerischen Sommerwetter. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Florian Gnägi (rechts) gegen Marcel Mathis im 4. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Florian Gnägi (rechts) gegen Marcel Mathis im 4. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Michael Gwerder (links) gegen Ruedi Roschi im 5. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Michael Gwerder (links) gegen Ruedi Roschi im 5. Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Joel Wicki (links) gegen Christian Schuler. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Joel Wicki (links) gegen Christian Schuler. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Joel Wicki während dem 1. Gang. Er siegt gegen den Berner Bernhard Kämpf (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Joel Wicki während dem 1. Gang. Er siegt gegen den Berner Bernhard Kämpf (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Marcel Mathis im 1. Gang beim traditionellen Brünigschwinget: Er lässt sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)Marcel Mathis im 1. Gang beim traditionellen Brünigschwinget: Er lässt sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 28. Juli 2019)
Brünig-Schwinget bei Dauerregen: Grossaufmarsch der Zuschauer am frühen Morgen beim Bahnhof Brünig-Hasliberg. (Bild: Robert Hess, 28. Juli 2019)Brünig-Schwinget bei Dauerregen: Grossaufmarsch der Zuschauer am frühen Morgen beim Bahnhof Brünig-Hasliberg. (Bild: Robert Hess, 28. Juli 2019)
19 Bilder

Das verregnete Brünigschwinget

Seit 1977 hat sich vieles getan auf dem Brünig. Die komplette Naturarena wurde modernisiert. Das Wasser läuft besser ab. Dass die Grünflächen ausserhalb der Sägemehlringe immer noch zu Matsch werden, konnte gestern nicht vermieden werden. Doch dies schien niemanden an seiner Arbeit zu hindern. Es regnete mal weniger, mal heftiger, mal schräger. Aber ununterbrochen. Von den Schwingerfreunden weiss man, dass sie grundsätzlich kein schlechtes Wetter kennen und die Militärpelerine ohnehin immer dabei haben. Doch ein Vergnügen dürfte das Fest auf den ungedeckten Rängen nicht gewesen sein. Kritische Stimmen waren bereits am Morgen im Zug zu vernehmen.

Warum man den Brünig-Schwinget nicht am offiziellen Ersatzdatum (4. August) durchgeführt habe, erklärte Medienchef Christoph Imfeld. «Eine Verschiebung würde uns vor grosse Her­ausforderungen stellen. Allein genügend Helfer zu finden, die am Ersatzdatum Zeit hätten, wäre schwierig geworden.» Nur wenn heftige Gewitter angekündet seien, dürfe das Fest aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden, sagte Imfeld. Solange es nicht blitzt und donnert, wird geschwungen. Man könnte den Satz vielleicht ins technische Regulativ aufnehmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.