Solothurner 2. Liga

«Brutales» Wangen gewinnt Derby gegen Olten

Der FC Wangen mit einem überragenden Avni Halimi lässt dem FC Olten am 4. Spieltag der 2. Liga keine Chance. Damit nähern sich die Wangner der Tabellenspitze, der FC Olten liegt auf dem neunten Platz.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Wangens Matchwinner Avni Halimi (rechts) im Zweikampf mit dem FCO-Innenverteidiger Gianfranco Vinci.

Wangens Matchwinner Avni Halimi (rechts) im Zweikampf mit dem FCO-Innenverteidiger Gianfranco Vinci.

Jörg Oegerli

Je ein Tor gegen Härkingen (2:4) sowie Bellach (2:2) und dann der Hattrick gegen Oensingen (6:0): Rückkehrer Avni Halimi präsentiert sich beim FC Wangen in beneidenswerter Form. Und der 30-jährige Angreifer, der bereits 2010 bis 2012 und 2014 bis 2016 beim FC Wangen und zuletzt beim SC Zofingen gespielt hat, ist auch im Derby gegen den FC Olten der herausragende Spieler auf dem Platz. In der 13. Minute bringt er die Gastgeber mit seinem sechsten Saisontor in Führung. Ein trockener Linksschuss von der Strafraumgrenze aus, der flach via Innenpfosten hinter Oltens Goalie Thomas Husi einschlägt. In der 39. Minute initiiert Halimi mit seiner Flanke das 2:0. Lars Luterbacher zeigt viel Übersicht und bedient per Kopf Josip Jukic, der zum Pausenstand einschiesst.

«Avni Halimi hat heute für die grosse Differenz gesorgt», waren sich die beiden Trainer hinterher einig. «Wir waren brutal, sehr kompakt, haben gekämpft und sind viel gelaufen», freute sich Wangens Bozo Predojevic über den zweiten Sieg in Folge. Ein Sieg gegen den Nachbarn sei ein besonderer Erfolg. Seit mehr als 13 Jahren wartet Olten auf einen Sieg gegen Wangen. «Es ist ein spezieller Match für uns», sagte Predojevic. «Die Ansprache vor dem Spiel hat nur etwa zwei Minuten gedauert. Es brauchte gegen diesen Gegner keine zusätzliche Motivation. Wir wollten diesen Sieg unbedingt.» Es habe die bisher beste Leistung seines Teams gesehen in dieser Saison.

Wangen mit elf Toren in den letzten zwei Spielen

Eine gute Stunde war gespielt, als Halimi das Prestigeduell mit seinem zweiten Tor entschied. Dabei schlenzte er den Ball über Oltens herausgeeilten Torhüter Husi hinweg unter der Latte. Ein schönes Tor, aber Halimi setzte in der 80. Minute noch einen drauf. Diesmal nahm er den langen Ball mit der Brust runter und hämmerte ihn mit der zweiten Berührung mit links in die nahe obere Torecke. Der zweite Hattrick in Serie und acht Tore in vier Spielen für Avni Halimi, der sich in der Nachspielzeit noch von seiner uneigennützigen Seite zeigte. Alleine vor Husi legte er für Jukic zurück, der sich die Chance zu seinem zweiten Tor nicht nehmen liess.

Zwischen Wangens viertem und fünftem Tor kam der FC Olten per Elfmeter noch zum Ehrentor. «In der ersten Halbzeit war Wangen klar besser», sagte Trainer Nurkun Cece nach dem Spiel. «Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir eine Druckphase und kassieren genau dann das dritte Gegentor.» Hazir Zenuni hatte in der 56. Minute die beste Chance der Oltner verpasst. Wangen-Goalie Anton Pavic kratzte seinen Schuss aus der Ecke. Zwei Minuten später wäre Furkan Tans Eckball beinahe direkt im Tor gelandet. Tan war es auch, der den Penalty in der 86. Minute herausholte, den Sandro Iandiorio verwandelte. «Wangen hat seine Chancen gemacht, wir nicht. Das Resultat war zu deutlich und täuscht», sagte Cece. «Der Wille war da. Weil es ein Derby ist, wollten wir am Anfang sogar zu viel und haben vergessen, Fussball zu spielen.»

Und was meint der Mann des Spiels? «Zwei Hattricks in Folge sind mir beim SC Zofingen schon mal gelungen», sagt Avni Halimi, lacht und klopft Oltens Stürmer Hazir Zenuni auf die Schulter. «Das habe ich von ihm gelernt.» Die beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit beim FC Olten. «Es war ein Derby, da muss man nicht viel reden. Wir waren bereit und mit dem frühen 1:0 haben wir die Oberhand gewonnen», so Halimi. Den FC Wangen bezeichnet er als seine alte Liebe. Er sei zurückgekehrt, um etwas aufzubauen: «Wir wollen oben mitspielen.» Dies gelingt Wangen immer besser, wie die zwei Siege in Folge mit einem 11:1-Torverhältnis veranschaulichen.

Der FC Iliria eilt davon

Der Tabellenführer FC Iliria feierte den vierten Vollerfolg im vierten Spiel. Semsi Kamer Kara traf beim 3:0-Auswärtssieg in Härkingen doppelt (15./65.). Für das Schlussresultat sorgte Mattia Sasso in der 75. Minute. Iliria liegt bereits fünf Punkte vor der Verfolgergruppe bestehend aus Bellach, Klus/Balsthal und Wangen. Bellach hatte schon am Donnerstag den zweiten Saisonsieg klargemacht - 3:0 gegen Oensingen. Klus/Balsthal gewann am Sonntagmorgen in Fulenbach gleich mit 5:1. Denis Kostadinovic und Skender Zeqiri waren je zweimal erfolgreich.

Biberist setzte sich in der vierten Runde mit 2:0 gegen den FC Lommiswil durch. Andreas Felder (67.) und Fabio Vizzielli (92.) zeichneten für die Tore verantwortlich. Biberist schloss dank des zweiten Saisonsiegs im Ligamittelfeld zum FC Härkingen und zum FC Lommiswil auf. Alle haben sechs Punkte auf dem Konto. Dahinter folgt auf den Plätzen acht bis zehn die nächste Dreiergruppe mit Subingen, Olten und Fulenbach, die alle vier Punkte aufweisen. Oensingen mit drei Zählern und das noch punktlose Mümliswil bilden das Schlusslicht der Liga.

Telegramm

Wangen - Olten 5:1 (2:0)

Chrüzmatt. - 250 Zuschauer. - SR: von Känel. - Tore: 13. Halimi 1:0. 39. Jukic 2:0. 59. Halimi 3:0. 80. Halimi 4:0. 86. Iandiorio (Penalty) 4:1. 91. Jukic 5:1.

Wangen: Pavic; Näf, Trgo, Bekteshi (73. Daka); Ziba, Moser, Preniqi, Kastrati; Halimi (93. Röhl), Jukic (92. Petrovic), Luterbacher (76. Burkhardt).

Olten: Husi; Berisha (46. Meyer), Krasniqi, Vinci, Özdemir; Iandiorio; Fitsum (51. Morina), Esposito (70. Jakupovic), Gerardi, Tan; Zenuni.

Verwarnungen: 28. Jukic, 20. Kastrati, 53. Özdemir, 82. Morina (alle Foul).