Fussball 2. Liga

Der FC Niederbipp steigt ab – Welschenrohr kann oben bleiben

Am letzten Spieltag der Solothurner 2. Liga gabs nur noch eine Frage zu klären: Wer begleitet den FC Zuchwil und den FC Deitingen in die 3. Liga? Es erwischte Niederbipp.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Die Fans des FC Welschenrohr können ihren Verein auch in der nächsten Saison in der höchsten Liga des Kantons unterstützen. (Archiv)

Die Fans des FC Welschenrohr können ihren Verein auch in der nächsten Saison in der höchsten Liga des Kantons unterstützen. (Archiv)

Bruno Kissling

Weil mit dem FC Iliria und dem FC Subingen in diesem Jahr zwei Solothurner Klubs aus der 2. Liga inter absteigen, müssen in der 2. Liga drei statt den üblichen zwei Teams den Gang in die 3. Liga antreten. Der FC Deitingen und der FC Zuchwil standen bereits vor dem letzten Spieltag als Absteiger fest. Gestern kams zum Fernduell um den zehnten Platz zwischen dem FC Welschenrohr und dem FC Niederbipp.

Die Thaler, die vor zwei Jahren in die höchste Spielklasse zurückgekehrt waren und die vergangene Spielzeit auf dem überzeugenden vierten Platz abgeschlossen hatten, stiegen mit einem Vorsprung von einem Punkt in den sonntäglichen Abstiegskampf. Und die Mannschaft von Trainer Christoph Büschi konnte das dünne Polster verteidigen. Allerdings dank der Schützenhilfe vom FC Härkingen. Dieser gewann beim FC Niederbipp gleich mit 6:0, da konnte es den Welschenrohrern auch egal sein, dass sie daheim gegen den Meister Biberist knapp mit 1:2 den Kürzeren zogen. Somit muss sich der FC Niederbipp nach nur einer Saison im Oberhaus wieder Richtung 3. Liga verabschieden.

Das 6:0 des FC Härkingen, das dem Team von Bruno Büttiker den dritten Schlussrang einbrachte, war nicht der einzige Kantersieg in der letzten Zweitliga-Runde. In Torlaune präsentierte sich auch der SC Fulenbach, der die Saison auf Platz zwei beendet. Gleich mit 7:0 kanterte die beste Offensive der Liga den Cupsieger Bellach (5.) nieder. Ebenfalls mit einem 7:0 setzte sich der viertplatzierte FC Grenchen gegen das Schlusslicht Zuchwil durch. Trimbach gewann zum Abschluss gegen Deitingen mit 1:0 und wird Sechster. Dahinter konnte der FC Mümliswil den SC Blustavia noch abfangen und sich den siebten Schlussrang schnappen. Die Guldentaler gewannen das Heimspiel gegen Blustavia mit 3:0.