Swiss League

EHCO-Verwaltungsrat spricht Trainer Gustafsson Vertrauen aus - Lukas Haas stösst zum EHC Olten

Der EHCO-Verwaltungsrat spricht dem Coaching-Staff und der 1. Mannschaft sein vollstes Vertrauen aus. Gleichzeitig erhält das Team zusätzliche Unterstützung: Lukas Haas stösst per sofort zum EHCO.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Trainer Bengt-Ake Gustafsson und Assistent Chris Bartolone (hinten) bekommen vom EHCO-Verwaltungsrat das Vertrauen zugesprochen.

Trainer Bengt-Ake Gustafsson und Assistent Chris Bartolone (hinten) bekommen vom EHCO-Verwaltungsrat das Vertrauen zugesprochen.

Freshfocus

«Nach internen Diskussionen und Analysen der aktuellen Situation ist der Verwaltungsrat einstimmig zum Schluss gekommen, dem gesamten Coaching-Staff wie auch der Mannschaft sein vollstes Vertrauen auszusprechen – in der Überzeugung, dass Trainer und Spieler gemeinsam den EHCO sportlich wieder auf Kurs bringen.» So teilte der EHC Olten gestern Nachmittag via Kommuniqué mit, dass Bengt-Ake Gustafsson und der Rest des Trainerteams im Amt bleiben werden. Und zwar bis Ende Saison. Es gibt also kein wenn und aber mehr. Gustafsson soll seinen Vertrag erfüllen können.

Bei der Evaluation der Lage der Dinge spielte unter anderem auch die Tatsache eine Rolle, dass der EHCO in den letzten beiden Saisons jeweils in der Schlussphase der Meisterschaft den Trainer wechselte, die erhofften Resultate aber dennoch ausblieben. Diesen unseligen Kreislauf möchte man bei den Powermäusen offensichtlich beenden.

Gerettet hat Gustafsson letztlich der kämpferische Auftritt der Mannschaft am Sonntag gegen Langenthal. Hätte man sich auf ähnliche Art und Weise wie am Freitag in Visp «abschlachten» lassen, dann hätten der Klubführung die Argumente für einen Vertrauensbeweis gegenüber dem Schweden und seinem Staff gefehlt. Zudem berücksichtigte man bei der Analyse auch die kritische, personelle Situation.

Lukas Haas (hinten), hier im Duell mit Marco Truttmann, spielt per sofort für den EHCO

Lukas Haas (hinten), hier im Duell mit Marco Truttmann, spielt per sofort für den EHCO

André Grossenbacher

Diese Überlegungen führten auch dazu, dass man noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wurde und sich von den SCL Tigers die Dienste von Stürmer Lukas Haas sicherte. Der Langnauer spielt ab sofort und bis Saisonende mit einer B-Lizenz für den EHC Olten und kann nur im allergrössten, personellen Notfall vom National-Ligisten zurückbeordert werden. Der gelernte Center Haas stand schon vor rund 10 Jahren für einige Monate für den EHC Olten (28 Spiele, 3 Tore, 8 Assist) im Einsatz und spielte bereits während knapp zweier Saisons unter Bengt-Ake Gustafsson für die Tigers. Der 29-Jährige bestritt in der laufenden NLA-Meisterschaft 29 Spiele für die Langnauer und erzielte dabei zwei Tore, hatte aber Mühe, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Haas gilt als vielseitig einsetzbarer Stürmer, der ein kämpferisches Element in die Oltner Mannschaft bringen wird.

Lukas Haas im Einsatz für die SCL Tigers

Lukas Haas im Einsatz für die SCL Tigers

Keystone

Der Aufruf des VR-Präsidenten

EHCO-VR-Präsident Marc Thommen liess es sich jedenfalls nicht nehmen, das Team höchstpersönlich zu unterstützen. Nach dem Langenthal-Match ging er in die Garderobe und sagte: «Ich glaube an Euch. Aber ihr müsst auch an Euch selber glauben.»

Bekommen das Vertrauen: EHCO-Headcoach Bengt-Ake Gustafsson (l.) und sein Assistent Chris Bartolone.

Bekommen das Vertrauen: EHCO-Headcoach Bengt-Ake Gustafsson (l.) und sein Assistent Chris Bartolone.

Urs Lindt/freshfocus