Eishockey, NLB

Köbi Köllikers grosse Kandidatenliste für die Nachfolge von Beattie

«Es sind einige Anwärter, ja – ein gutes A4-Blatt voll», äussert sich Olten-Sportchef Köbi Kölliker nach der Beurlaubung von Headcoach Scott Beattie zum Stand der Suche nach einem Nachfolger für den gescheiterten Kanadier.

Yann Schlegel
Drucken
Teilen
Köbi Kölliker hat mit einigen Trainerkandidaten gesprochen.

Köbi Kölliker hat mit einigen Trainerkandidaten gesprochen.

Nach den zwei Siegen gegen Thurgau und die GCK Lions, ist vor dem Derby in Langenthal zu spüren, dass bei den Oltnern ein wenig von der Last abgefallen ist. Das Bewerbungsverfahren für den Chef-Posten sei «offen», es werde kein Zeitraum vorgegeben, sagt Kölliker.

Bisher seien einige potenzielle Kandidaten kontaktiert worden, weitere würden noch hinzukommen. «Es wird einen engeren Kandidatenkreis geben», bleibt Oltens Sportchef in seinen Präzisierungen vage. Nichts ist spruchreif – der EHC will sich nach den Turbulenzen in Ruhe wieder finden. Interims-Cheftrainer Dino Stecher ist es derweil gelungen, die Talfahrt zu stoppen.

Das Derby Nummer – bereits das dritte im November – findet am Samstag ab 17.30 Uhr in der Schorenhalle statt. «Schuld» an diesem Modus ist die Schrumpfung der Nationalliga B auf neun Mannschaften. «Es ist okay, die Leute wollen Derbys», sagt Kölliker.

Oltens Rivale aus dem Oberaargau scheint seine vor der Nationalmannschaftspause durchlaufene Baisse, wohl auch dank der Rückkehr von Leitwolf Stefan Tschannen, überwunden zu haben.

Langenthals Trainer Olivier Horak war damals infrage gestellt worden – doch im Unterschied zu Scott Beattie, konnte sich der Langenthaler Headcoach im Amt halten.