Swiss League

MacGregor Sharp: Ein bisschen Schärfe für den EHC Olten darf es sein

Der EHC Olten verpflichtet für die heisse Playoffphase bis Ende Saison den 32-jährigen Kanadier MacGregor Sharp von den Vienna Capitals – ein Transfer mit grosser Signalwirkung an die gesamte Mannschaft.

Silvan Hartmann
Drucken
Teilen
«Sharp-Schütze», wie er von den Österreichern genannt wurde: MacGregor Sharp stösst per sofort zum EHCO.Keystone

«Sharp-Schütze», wie er von den Österreichern genannt wurde: MacGregor Sharp stösst per sofort zum EHCO.Keystone

KEYSTONE

Den Verantwortlichen des EHC Olten fällt ein grosser Stein vom Herzen: Noch rechtzeitig vor Playoffstart am Sonntag gegen den HC Thurgau konnte man den längst erwünschten dritten Ausländer verpflichten. Es ist MacGregor Sharp von den Vienna Capitals.

Der 32-jährige Kanadier aus Vancouver gilt als kompletter Spieler mit ausgeprägten Schlittschuh-Fähigkeiten. Der Flügelspieler, der auch als Center eingesetzt werden kann, hat sich mit seiner Schnelligkeit in der österreichischen Top-Liga EBEL als hartnäckiger Gegenspieler mit aggressivem Forechecking einen Namen gemacht.

Schliesslich zeichnet sich der 185 cm grosse Spieler damit aus, dass er auch dorthin geht, wo es wehtut. Sharp, der mit Bolzano italienischer Meister wurde und auch mit den Vienna Capitals die österreichische Meisterschaft gewann, bestritt in den vergangenen zwei Spielzeiten sowie in der laufenden Saison für die Capitals 218 Spiele und schoss bei 64 Assists stolze 84 Tore (148 Skorerpunkte).

Bei den Wienern hätte Sharp noch einen laufenden Vertrag besessen. Zu einer Einigung kam es nicht zuletzt auch deshalb, weil die Capitals in diesen Tagen Brandon Buck vom HC Davos verpflichtet hatten und Sharp umso mehr die Vereinsspitze darum bat, den Klub verlassen zu dürfen.

Dass der EHC Olten doch noch einen Ausländer verpflichten konnte, der mehr als nur eine Statistenrolle einnehmen soll, war plötzlich nicht mehr selbstverständlich: Immer wieder erwiesen sich die Verhandlungen mit mehreren Spielern als zäh. Mehrmals musste man neue Gespräche aufnehmen, nachdem abermals keine Einigung erzielt werden konnte. Einer der prominentesten Namen: Ryan Hayes von der ZSC-Organisation, der für die GCK Lions mit 47 Skorerpunkten überzeugte. Nach anfänglich verheissungsvollen Verhandlungen soll dann die ZSC-Organisation doch noch zurückgekrebst sein.

Nun also MacGregor Sharp. Am Dienstagabend stiess er bereits zum Team und dürfte heute Mittwochmorgen im Rahmen des Oltner Trainingscamps in Schaffhausen sein erstes EHCO-Training absolvieren. Der Kanadier soll nicht nur seines klangvollen Namens wegen mit seinen Leaderqualitäten ein bisschen Schärfe ins Oltner Spiel bringen. Sharps Verpflichtung ist durchaus auch als Signal an die Mannschaft zu verstehen. Mit ihm wird sich einerseits der Konkurrenzkampf unter den Ausländern verstärken. Jeweils einer wird aussetzen müssen: Jay McClement, Brian Ihnacak oder MacGregor Sharp. Andererseits hat sich aber auch gleichzeitig die Situation bei den Verletzten entschärft, sodass derzeit das EHCO-Kader so breit aufgestellt ist wie noch nie in der laufenden Saison. Die Botschaft von Trainer Chris Bartolone ist klar: Wer gut trainiert und sich aufdrängt, wird ein Aufgebot erhalten. Andere werden überzählig sein.

Rexha ab sofort beim Team

Mit Stürmer Alban Rexha stiess bereits am Dienstagmorgen ein neuer Spieler zum EHCO-Team. Der 25-Jährige, der am vergangenen Wochenende mit dem EHC Chur den Ligaerhalt in der MySports-League frühzeitig geschafft hatte, erhielt von seinem aktuellen Arbeitgeber EHC Chur die Freigabe, um mittels B-Lizenz mit dem EHC Olten bereits die Playoffs zu bestreiten. Der Emmentaler hatte schon im Januar einen Vertrag für die Saison 2018/19 in Olten unterschrieben und gibt damit früher als erwartet sein Debüt. Rexha verpasste die letzten Wochen verletzungsbedingt, gab aber am letzten Wochenende sein erfolgreiches Meisterschafts-Comeback. Ganz allgemein will Rexha seine Karriere in Olten neu lancieren, nachdem er eine schwere Knieverletzung erlitten hatte, was den ehemaligen NLA-Stürmer stark zurückwarf.