Synchronschwimmen

Solothurner Synchronschwimmerinnen an den Jugend-Schweizermeisterschaften knapp am Podest vorbei

Der Schwimmclub Solothurn ist am Wochenende vom 2. Juni bis 4. Juni 2017 mit 18 Schwimmerinnen an die Jugendschweizermeisterschaften in Lugano gereist. Die Kategorie Jugend 1, deren Mitglieder über 18 Jahre alt sind, sorgten dabei für das Highlight.

Sina Zbinden
Drucken
Teilen
Die Solothurner Synchronschwimmerinnen traten mit einer grossen Delegation an den Jugend-Schweizermeisterschaften an. (Symbolbild)

Die Solothurner Synchronschwimmerinnen traten mit einer grossen Delegation an den Jugend-Schweizermeisterschaften an. (Symbolbild)

quelle: sam mooy

Damit die Solothurnerinnen Küren an der JSM zeigen können, mussten sich die Schwimmerinnen bereits im Januar qualifizieren, jeweils 18 Küren werden pro Disziplin und Kategorie zugelassen. Die Solothurnerinnen konnten fast alle Küren zeigen, welche sie für diese Saison einstudiert haben

Das Team der Kategorie Jugend 1 (18 Jahre und jünger) hat nur knapp das Podest verpasst und den guten 4. Platz erreicht. Im Solo hat Livia Mühlheim den 11. Rang erreicht. Im Duett haben Livia Mühlheim und Mara Bachl den guten 7. Rang erreicht, dicht gefolgt von ihren Teamkolleginnen Fiona Bigolin und Fabienne Fluri auf dem 8 Rang.

Das Team der Kategorie Jugend 2 (15 Jahre und jünger) die 5 Schwimmerinnen die gestartet sind haben ihre Leistungen sowohl in der Pflicht als auch in der Kür nicht optimal abrufen und haben einen soliden 9. Rang erreicht. Im Duett haben Alisia von Büren und Victoria Tüscher den 11. Schlussrang erreicht. Das zweite Solothurner Duett mit Anna Tary, Pascale Orschel und Jeannine Rüegsegger haben den guten 15. Rang erreicht. Alisia von Büren im Solo den 12. Rang.

Das Team der Kategorie Jugend 3 (12 Jahre und jünger) erreichte einen soliden 8. Rang. Die zwei gestarteten Duette und dieser Kategorie erreichten mit Helen Ris und Satine Itel den 14. und mit Emilie Glutz und Emily Görner den 17. Schlussrang. Im Solo erreichte Helen Ris den 17. Rang.

In der Kategorie Free Combination verpasste das Team nur knapp ein Diplom mit dem 7. Schlussrang.