Souveräner Zuger Sieg in Dänemark

Der EVZ gewinnt im dritten Spiel der Champions League gegen Rungsted 5:0.

Daniel Gerber
Drucken
Teilen

Als sich der Pulverdampf verzog und der Blick auf die Anzeigetafel langsam wieder frei wurde, zeigte sich dort ein deutlicher 5:0-Vorsprung für die Zentralschweizer. Ob in Unterzahl, im Power-Play oder mit gleich vielen Spielern auf dem Eis: Mit zügigem Kombinationshockey setzte sich der EV Zug auswärts bei Rungsted Seier Capital bereits im Startdrittel uneinholbar ab. Bereits nach weniger als drei Minuten lag der EVZ vorne, Yannick Zehnder hatte Jan Kovar auf engstem Raum angespielt, dieser leitete direkt weiter auf den eingangs Torraum postierten Gregory Hofmann, der die Scheibe ins leere Gehäuse lenkte. Ähnliche Kombinationen gingen drei der weiteren Treffer voraus; während beim 4:0 Hofmann allein in Richtung Rungsted-Keeper Thomas Lillie losziehen konnte. Dieser bremste die Scheibe zwar ab, dennoch rutschte sie ihm zwischen den Schonern hindurch ins Tor. Die Gegenwehr des dänischen Meisters war im ersten Abschnitt – höflich gesagt – überschaubar. Fast unbehelligt fand der EVZ den Weg vor das gegnerische Gehäuse.

Dichtes Programm: 3 Wettbewerbe in 7 Tagen

Im zweiten Abschnitt trat Rungsted körperbetonter auf, gleichzeitig schaltete der EV Zug einen Gang zurück. Immerhin steht der EVZ innerhalb von neun Tagen in vier Ernstkämpfen in drei verschiedenen Wettbewerben in drei Ländern auf dem Eis; ausnahmslos auswärts: Nach dem gestrigen Spiel in Dänemark reist die Mannschaft heute ins finnische Hämeenlinna, wo am Samstag das vierte Champions-League-Duell auf den Gruppenzweiten Zug stattfindet (punktgleich mit Leader Pilsen). Zurück in der Schweiz, wartet am Dienstag das Cup-1/16-Duell beim HC Thurgau und am Freitag geht die Auswärtsreise weiter, zum Meisterschaftsstart gegen den HC Ambri-Piotta. Gemessen an diesem Programm ist es mehr als verständlich, dass Zug nach dem Vorentscheid das Tempo drosselte. Der Vorsprung wurde dennoch solide verwaltet, nie bestand die Gefahr, dass die Dänen mit plötzlichen Anschlusstoren das helvetische Team noch einmal in einen kräfte- und nervenaufreibenden Strudel hineinziehen würden. Stattdessen konnte der 19-jährige Luca Hollenstein im EVZ-Tor einen Shut-out erringen.

«Wir sind grundsätzlich zufrieden, das Hinspiel war nicht so locker», bilanziert EVZ-Sportchef Reto Kläy. «Sie können auch etwas, darum wollten wir gleich von Beginn weg den Tarif durchgeben.» Geschont habe man sich nicht, «das wäre gefährlich wegen Verletzungen». Aber etwas den Fuss vom Gaspedal genommen. Schon heute folgt der Flug nach Finnland, morgen Vormittag steht das Team zum Warm-up und am Abend für das Spiel auf dem Eis.

Gruppe B. Rangliste (je 3 Spiele): 1. Pilsen 7 (16:8). 2. Zug 7 (13:6). 3. Hämeenlinna 4 (9:10). 4. Rungsted 0 (5:19).

Rungsted – Zug 0:5 (0:5, 0:0, 0:0)

Bitcoin Arena. – 910 Zuschauer. – SR Persson/Andersen (SWE), Kroyer/Andersen (DEN). – Tore: 3. Hofmann (Kovar, Zehnder) 0:1. 8. Lindberg (Thorell/Ausschluss L. Andersen) 0:2. 13. Albrecht (Thorell/Ausschluss Klingberg!) 0:3. 15. Hofmann 0:4. 18. Thorell (Lindberg) 0:5. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Rungsted. 5-mal 2 Minuten gegen Zug. – Zug: Hollenstein; Diaz, Morant; Zgraggen, Schlumpf; Alatalo, Thiry; Oehen, Zryd; Zehnder, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Thorell; Klingberg, Senteler, McIntyre; Bachofner, Albrecht, Leuenberger.