Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sportlichstes Fest in der Altstadt

Vier Festwirtschaften in der Luzerner Altstadt sorgen am Stadtlauf für das leibliche Wohl und gute Stimmung. In diesem Jahr wurde das Angebot erweitert.
Neben Würsten kommen dieses Jahr auch Falafel-Burger mit auf den Grill.

Neben Würsten kommen dieses Jahr auch Falafel-Burger mit auf den Grill.

Andreas Grüter

Auch in diesem Jahr wartet ein breites kulinarisches Angebot auf die Zuschauer und Teilnehmenden beim 41. Stadtlauf. Ein kühles Bier und eine Grillwurst nach dem Zieleinlauf in einer der vier offiziellen Festwirtschaften hat für Festbesucher Tradition. Die Firmenteams nutzen die Gelegenheit, um nach dem Lauf auf ihre sportliche Leistung gemeinsam anzustossen.

Wichtiges Puzzleteil am Stadtlauf-Samstag

Die Aufbauarbeiten starten jeweils am Freitagnachmittag nach dem gemeinsamen Lunch, bei welchem die letzten Details mit den Platzchefs besprochen werden. In den vier Festwirtschaften sorgen über 150 Helfende für das Wohl der Gäste. «Natürlich haben wir einen beträchtlichen Aufwand mit dem Aufbau und den damit verbundenen Installationen von Strom und Wasser», erklärt Andi Lüdi, der seit 2018 neu für die Festwirtschaften verantwortlich ist.

Die Festbetriebe gehören aber ebenso zum Luzerner Stadtlauf wie die rund 15 000 Teilnehmer der Strecke. «Wir sind so etwas wie ein sportliches Altstadt-Fest, und die Stimmung ist eines unserer Markenzeichen», sagt Präsident Beat Schorno. Aus diesem Grund versucht der Luzerner Stadtlauf, das Angebot und die Prozesse laufend zu verbessern. In diesem Jahr gibt es in den Festwirtschaften eine vegetarische Alternative zu den Grillwürsten.

Helfervereine kommen ganz schön ins Schwitzen

Der Falafel-Burger lässt sich ebenfalls auf dem Grill zubereiten und wird im Bürli serviert. Festwirt Andi Lüdi erklärt: «Unsere Helfervereine kommen bei sonnigem Wetter ganz schön ins Schwitzen. Einfache Abläufe und die Verwendung von nur einer Brotsorte für verschiedene Gerichte erleichtert ihnen die Arbeit.» Mit dieser Massnahme wird zudem auch Food Waste reduziert, was dem Luzerner Stadtlauf als nachhaltige Veranstaltung äusserst wichtig ist. Auch weitere Umweltmassnahmen werden seit Jahren konsequent umgesetzt: Um dem Littering vorzubeugen, erfolgt die Ausgabe von Getränken mit einem Depot von zwei Franken, das in Form eines Jetons abgegeben wird.

Neu: Bargeldlos mit TWINT bezahlen

Eine andere logistische Herausforderung in der Altstadt ist das Cash-Management. Ab diesem Jahr besteht die Möglichkeit, seine Konsumation mit TWINT bargeldlos zu bezahlen. Der Zahlungsvorgang ist einfach: Laden Sie sich die TWINT-App aus dem Google Play oder App Store sowie ein Guthaben auf das Smartphone. Nach der Bestellung am Grill- oder Getränkestand öffnen Sie die App und richten die Kamera Ihres Smartphones auf den QR-Code, den Ihnen unsere Helfer in den Festwirtschaften zeigen.

«Es macht uns viel Freude, und die Rückmeldungen meiner Helfer sind durchwegs positiv», sagt Daniel Sommer, der seit 2013 mitverantwortlich ist für die Festwirtschaft auf dem Kornmarkt. «Wir hatten bisher immer eine gute Stimmung, manchmal war sie so gut, dass wir der Band den Stecker ziehen mussten, ansonsten hätten sie bis in die frühen Morgenstunden gespielt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.