Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STADTLAUF: Die Zeichen stehen auf Podest

Die Obwaldnerin Amy Leibundgut hat sich viel für die diesjährige Austragung vorgenommen. Und die Sarnerin geht mit ihrem typischen Markenzeichen an den Start.
Zählt zum engsten Favoritenkreis: die letztjährige Drittplatzierte Amy Leibundgut aus Sarnen.Bild: Hanspeter Roos

Zählt zum engsten Favoritenkreis: die letztjährige Drittplatzierte Amy Leibundgut aus Sarnen.Bild: Hanspeter Roos

Theres Bühlmann

Ihr Name erscheint immer wieder ganz vorne in den Ranglisten. Die 16-jährige Amy Leibundgut gehört zu den Talenten in der Leichtathletikszene. Mit einem dritten Rang in der Kategorie Nachwuchs-Elite liess die Sarnerin bei der letztjährigen Austragung des Luzerner Stadtlaufs aufhorchen. Und die Ziele für die Jubiläumsausgabe sind gesetzt: «Ich möchte einen Podestrang erreichen.» Um ihre Ziele zu erreichen, dafür arbeitet die dem STV Alpnach angehörende Läuferin äusserst gewissenhaft. Zehn Stunden Training in der Woche stehen auf dem Plan, gefeilt wird an Kraft, Kondition, Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer. Dazu kommen ihre berufliche Ausbildung als Zeichnerin im 2. Lehrjahr bei Küchler Architektur in Sarnen und der Besuch der Berufsschule, wo sie vom Sportunterricht dispensiert wird. «Auch mein Arbeitgeber kommt mir häufig entgegen», sagt die 16-Jährige.

Viel Zeit für Hobbys bleibt nicht, wenn sich im Terminkalender eine freie Lücke findet, trifft sie sich mit Kolleginnen, ist auf dem Snowboard oder beim Surfen anzutreffen. Ein sportliches Multitalent, das kurz vor Ostern noch an einem Trainingslager von Swiss Athletics in Tenero teilnahm. «Ich konnte davon viel profitieren», sagt sie.

Traum von einer Medaille an der Schweizer Meisterschaft

Mit der Leichtathletik kam sie mit 10 Jahren in Kontakt, sie begleitete ihre Mutter Rita, die unter anderem auch Marathons und Halbmarathons bestreitet, zu den Rennen. Was also lag für Tochter Amy näher, als selber die Laufschuhe zu schnüren. Gesagt, getan. Dann ging es Schritt für Schritt nach oben, es folgten Siege und Podestplätze in ihren jeweiligen Kategorien. Als bisher grösste Erfolge nennt sie den 3. Rang an der Cross-SM in der U18-Kategorie in diesem Jahr, Platz 2 an der SM mit der Staffel 2016, den Sieg beim Zürcher Silvesterlauf und den Gewinn des Schweizer Cross-Cups 2017. Als grosses sportliches Ziel peilt sie den Gewinn einer SM-Medaille über 3000 Meter an, «und ich würde gerne einmal an einem internationalen Wettkampf teilnehmen». Wobei sie von sich sagt, dass ihr die Disziplin Cross etwas mehr liegt. «Cross ist eine gute Vorbereitung auf die Bahnrennen, die Platzverhältnisse sind etwas weniger eng als auf der Bahn, aber da das Gelände immer unterschiedlich ist und sich teilweise wie ein Acker präsentiert, muss man eine kluge Taktik wählen.»

Dankbar für die Unterstützung der Eltern

Auf den Luzerner Stadtlauf freut sich Amy Leibundgut, «schon wegen der besonderen Atmosphäre». Einen Glücksbringer hat sie keinen, ein spezielles Ritual vor dem Start auch nicht. Ihr Markenzeichen sind aber die kunstvoll geflochtenen Zöpfe, die typische Lauffrisur der sympathischen und ruhigen Amy Leibundgut. Sie kann in jeder Situation auf die Unterstützung ihrer Eltern zählen, «dafür bin ich ihnen sehr dankbar». Diese begleiten ihre Tochter an fast alle Wettkämpfe. Wer glaubt, Läuferinnen würden sich partout aus dem Weg gehen, irrt. «Ich habe in der ganzen Schweiz viele Freundschaften geschossen, welche mir sehr viel bedeuten. Wir unternehmen viel gemeinsam, auch in der Freizeit», sagt Amy Leibundgut. «Bei Wettkämpfen machen wir das Ein- und Auslaufen zusammen und geben einander auch Tipps. Vor dem Start sind wir Kolleginnen, doch während des Rennens Konkurrentinnen.» Geschenke wird Amy Leibundgut in Luzern, bei aller Freundschaft, aber keine machen.

Nachwuchs-Elite, Frauen (2,530 km)

Jana Abel (Horw)
Lara Alemanni (Urdorf)
Aita Ammann (Oberrieden)
Leana Bissig (Holzhäusern)
Rahel Blättler (Stans)
Alina Federer (Gossau)
Amy Leibundgut (Sarnen)
Leana Daria Messer (Allenlüften)
Sandra Müller (Aeschi b. Spiez)
Julia Ruckli (Buchrain)
Michelle Tanner (Rüti b. Büren)
Jeanne Wildisen (St. Niklausen)
Startzeit: 20.50 Uhr

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.