STÄFA - KRIENS 25:28: Der HC Kriens hat den Ligaerhalt geschafft

28:25 – so lautet der Schlussstand beim Auswärtsspiel gegen Stäfa. Damit kann das Team des HC Kriens aufatmen und in Richtung nächste Saison blicken.

Drucken
Teilen
Der Krienser Lukas von Deschwanden beim Abschluss. (Archivbild EQ)

Der Krienser Lukas von Deschwanden beim Abschluss. (Archivbild EQ)

Zwei Punkte, der definitive Ligaerhalt – und ein arg dezimiertes HCK-Team ohne die vier Stammspieler Portmann, Schmid, Schlegel und Zimmermann, das sich nach harzigem Start ins Spiel zurückkämpfte. 2:6 lag der HCK hinten nach 10 Minuten – vier Pfostenschüsse und (zu) viele Fehler zeugten klar vom Sand im HCK-Getriebe. Aber nicht einmal durch das bemerkenswerte Strafenverhältnis (10 gegen Kriens, 0 gegen Stäfa) war das Team von der Siegesstrasse abzubringen.

Das sind die Fakten zum 28:25-Sieg der Krienser NLA-Handballer bei Tabellenschlussicht HC GS Stäfa. Entscheidend war der Torhüterwechsel: Roman Schelbert, im bisherigen Saisonverlauf ein sicherer Wert, fand den Tritt nicht und machte nach 11 Minuten Neuzugang und Handball-Comebacker Tobias Hodel Platz. Der Ruswiler zeigte gleich in seinen ersten Minuten, dass er mehr als nur ein «Zufalls- Ersatz» für den operierten Andi Portmann ist.

Am Schluss aber konnte der HC Kriens in Stäfa doch noch jubeln. 28:25 war das Schlussresultat.

Die zwei wichtigen Punkte waren der HCK-Beitrag zum definitiven Ligaerhalt. Denn weil GC im Heimspiel gegen den RTV Basel einen Punkt liegenliess, ist der A-Platz auch rein rechnerisch schon nach einer Runde gesichert, und der HCK kann den Fokus in Richtung nächste Saison verlagern.

Benedikt Anderes / HC Kriens

HC GS Stäfa - HC Kriens 25:28 (10:13)
Vitzthum/Choquard. Frohberg, 300 Zuschauer.

HS GS Stäfa: Ryffel/ Perisa; Braun, Bleuler, Bosshard (3), Pulver, Petrig (5), Bunjak, Siegenthaler (4), Kaufmann (7), Milicic (5/2), Roth, Graf, Düringer (1)

HC Kriens: Schelbert/Hodel (ab 11.); Willisch (7/2), Bislimi (2), Yalciner (6), Stankovic (5), Tschannen (2), von Deschwanden (4), Nyffenegger (2), Mitrovic, Müller.

Bemerkungen: Strafen: HC Kriens 10x2 Minuten, Stäfa 0. Kriens ohne die verletzten Portmann, Dani Schmid, Schlegel, Zimmermann. Rote Karte gegen Okan Yalciner (3x2 Minuten, 41. Minuten bei Spielstand 18:19).