Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stans erst top, dann Flop

2. Liga regional Beim FC Stans lief es in der Vorrunde alles an­dere als rund. Das Team um das Trainergespann Toni Durrer und Rocco Perrone legte einen Traumstart hin und grüsste nach fünf Runden als Leader. Elf Punkte hatte man im Trockenen. ­Danach brachen die Nidwaldner ein, holten aus den restlichen acht Partien nur noch fünf Zähler. Stans rutschte auf Rang 8 ab.

Die Nidwaldner stecken voll im Abstiegskampf, beträgt doch die Reserve gegenüber dem zweitletzten Sempach nur drei Zähler. Der Hauptgrund für den Einbruch ist das Verletzungspech. Perrone monierte schon nach dem achten Spieltag: «Wegen der vielen Verletzten konnten wir praktisch nie mit der gleichen Aufstellung antreten.» Ein Negativmomentum, das sich wie ein roter Faden durch die Vorrunde zog. Kommt hinzu, dass sich Stans gegen die fünf Aufsteiger schwertat. Die Partien gegen Schattdorf (1:2), den LSC (2:3) und Cham II (1:4) gingen alle verloren. Nur in Sins (4:0) und gegen Sempach (2:1) holte man die angestrebten drei Punkte. «Wenn nach der Winterpause die Spieler wieder fit sind, sollten wir aus der Negativspirale herauskommen», ist Sportchef Benjamin Hess zuversichtlich. (yder)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.