Eishockey
Starke EVZ-Junioren sind Meister

Zugs ­U20-Elit-Team holt den ersten Schweizer-Meister-Titel seit 17 Jahren in der obersten Juniorenklasse.

Marco Morosoli
Merken
Drucken
Teilen
EVZ-Torhüter Jan Rutz (mit Pokal) bejubelt mit seinen Teamkollegen den Meistertitel.

EVZ-Torhüter Jan Rutz (mit Pokal) bejubelt mit seinen Teamkollegen den Meistertitel.

Bild: Philipp Hegglin/JustPictures (Cham, 5. April 2021)

Seit 23 Jahren wartet der EV Zug auf den zweiten Meistertitel. Die ­U20 Elit, das älteste Nachwuchsteam der EVZ-Organisation, zeigte den Profis nun vor, wie Meister werden geht.

Das Rezept des EVZ-U20-Elit­-Coaches Fabio Schumacher (37): «Wir haben mit vier Linien Dampf gemacht. Die Intensität war hoch, und im letzten Drittel konnten wir immer noch einen Zacken zulegen.» Diese Fähigkeiten kamen den Zentralschweizern im zweiten Finalspiel gegen Biel entgegen. Einen 0:3-Rückstand nach fünf Minuten drehten die Zuger bis zur Schlusssirene und gewannen 6:4. Der gute «Kitt innerhalb des Teams» war, so Schumacher, hilfreich.

Ein grosses Kader befeuert den Konkurrenzkampf

Das Kader der Zuger umfasste 33 Spieler, 22 Namen haben auf dem Matchblatt Platz. Schumachers Ansage vor jeder Trainingseinheit: «Wir wollen jeden Tag besser werden.» Die schwierigste Mission des EVZ-Titelmachers war, sein Team bei Laune zu halten. In der Meisterschaft 2020/21 stand dem EVZ lange Zeit kein Konkurrent in der Sonne. Erst in der Masterround, die mit halbierten Punkten begann, kam dann nach einer Quarantäne eine schwächere Phase mit drei Niederlagen in Serie. Das Team verlor aber laut Schumacher nie den Fokus. Der Zuger Coach sagt stolz: «Wir hatten in diesem Jahr eine wirklich sehr gute Equipe. Schon im Vorjahr war das so. Nach dem Halbfinal war dann aber Schluss.» Roland Schmid pflichtet ihm bei:

«Wir waren technisch, läuferisch und konditionell besser als unsere Widersacher.»

Schmid hat als Sportchef der Hockey-Academy den Überblick. Als solcher ist er für das Swiss-League-Team, die U20 Elit und die U17 Elit zuständig. Er sagt auch: «Wir sind der richtige Meister.» Und das, obwohl Zugs ­U20-Elit-Team das viel jüngere Kader als Biel aufs Eis schickte. Schmid blickt vorwärts: «Wir sind auf Kurs, aber wir wollen noch mehr.» Derweil streicht der EVZ-Nachwuchschef Andreas Tresch heraus, dass der insgesamt vierte Meistertitel auf der U20-Elit-Stufe gut für die Organisation sei. Die Kaderspieler Dario Allenspach, Dario Sidler, Arno Nussbaumer und Valentin Hofer spielten in dieser Saison schon in der National League.

Fabio Schumacher macht sich derweil schon für die Schlussgespräche mit den Spielern bereit. In der kommenden Spielzeit übernimmt er das Swiss-League-Team des EVZ. Ihm gelang ein seltenes Kunststück: Er holte als Spieler 2002/03 und nun als Trainer den U20-Elit-Titel. Sein Vater Leo stand bei den Zuger Siegen 2002/2003 und 2003/04 an der Bande. Die EVZ-Meistertitel-Premiere gelang den Elite-Junioren 1994. Damals im Line-up: Patrick Fischer, Daniel Giger, Livio Fazio und Jakub Horak. Trainer war Sean Simpson.