Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stimmen zum Halbfinal Kanada - Schweiz

Eishockey - WM18, Halbfinals, CAN - SUI, Stimmen:

(sda) Roman Josi (Verteidiger): "Es ist unglaublich, dass wir ein Team wie Kanada im Halbfinal schlagen können. Seit Jahren arbeiten all unsere Trainer in der Schweiz intensiv daran, dass wir besser werden und immer mehr Spielern der Sprung nach Nordamerika gelingt. Es ist ein Lohn für all diese Personen und ein wichtiger Sieg, für das Team aber auch für das ganze Schweizer Eishockey. Leo (Genoni - Red.) machte den Unterschied aus heute, wie auch schon gegen Finnland. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken, dass wir hier im Final stehen."

Enzo Corvi (Stürmer): "Es ist unbeschreiblich, einfach nur geil. Was wir mit dieser Truppe hier erreicht haben, das ist der Oberhammer. Wir spielten defensiv wieder sehr solid, gaben ihnen zwar die Aussenräume, aber nicht mehr. Leo im Tor war brutal gut heute, er strahlte so viel Ruhe aus und machte so viele wichtige Paraden. Er hielt uns im Spiel heute. Wir wissen, was mit Schweden nun auf uns zukommt. Wir müssen versuchen, dass wir zu Beginn nicht wieder solche Tore erhalten."

Simon Moser (Stürmer): "Das war heute nur möglich wegen Leo im Tor. Wenn einmal ein Schuss durchkam, war er da und hat alles gehalten. Am Schluss konnten wir gar nicht mehr in die Offensive gehen, aber wir hielten dem Druck Stand. Wir wussten, wir brauchen etwas Glück und ein perfektes Spiel, das ist uns gelungen. Es ist ein Lohn für die harte Arbeit, die jeder Spieler tagtäglich leistet. Es ist ein Lohn auch für das Schweizer Eishockey. Dieses Mal müssen wir bereit sein gegen Schweden, nicht so wie beim letzten Mal."

Kevin Fiala (Stürmer): "Wie am Donnerstag war das ein grosser Effort. Ich bin sehr, sehr froh, das ist mein erster Final. Eigentlich kann ich es gar nicht glauben. Ich habe von Anfang an hundert Prozent daran geglaubt, dass wir hier eine Medaille holen können. Ich und Roman (Josi - Red.) sprachen im Flugzeug über die tolle Truppe, die hier ist. Wir beide kamen mit enorm viel Selbstvertrauen her, um das schaffen. Und jetzt stehen wir da mit der Medaille."

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.