Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STREETHOCKEY: Die Rebells geben sich keine Blösse

Die Oberwiler gewinnen auch das zweite Spiel der NLA-Saison gegen den SHC Bettlach. Trotz des 5:1-Erfolgs gibt die Offensive Grund zum Ärgern.
Gregory Blättler
Oberwil mit Doppeltorschütze Severin Meier (am Ball) ist häufig in der Offensive. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 12. Februar 2017))

Oberwil mit Doppeltorschütze Severin Meier (am Ball) ist häufig in der Offensive. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 12. Februar 2017))

Mit einem dezimierten Kader und einer Vielzahl von jungen Spielern und Junioren reisten die Rebells guten Mutes in den Kanton Solothurn. Das Hinspiel gegen den SHC Bettlach hatten die Oberwiler mit 10:1 für sich entscheiden. Jedoch sind die Auswärtsspiele auf Bettlacher Boden nicht immer einfach, da der Asphalt rau ist und ein starker Wind über das offene Gelände zieht.

Tatsächlich begann die Partie für den Favoriten nicht wie geplant. Trotz vieler Abschlüsse und einem frühen Powerplay war es die Heimmannschaft, die das erste Tor schoss. Nur knapp drei Minuten später jedoch gelang durch den routinierten tschechischen Abwehrmeister Tomas­ ­Kudela der Ausgleich, und wenig später brachte Raffaele Cioffo mit seinem ersten Treffer in der NLA überhaupt die Gäste mit 2:1 in Führung.

Die Bettlacher kamen danach nicht mehr zu gefährlichen Chancen. Die Rebells zwangen durch ihre aggressive und schnelle Spielweise die Heimmannschaft immer mehr in deren Zone und kamen so zu vielen Abschlussmöglichkeiten. Jedoch hatte der Ball an diesem Samstag anscheinend eine gewisse Abneigung, im Netz zu zappeln. Die Oberwiler erzielten nur noch drei weitere Tore, darunter ein Doppelpack von Severin Meier – gemessen an den Schüssen viel zu wenig. An der Chancenauswertung muss noch gefeilt werden.

Der Leader ist gestrauchelt

Alles in allem war der Sieg eine gelungene Reaktion auf die Niederlage am vorangegangenen Wochenende. Dass die zweite Sturmlinie nur aus Nachwuchsspielern bestand und eine hervorragende Leistung zeigte, ist vielversprechend für die Zukunft. Die Rebells bleiben auf dem zweiten Rang, da der SHC Belpa das Duell gegen die drittplatzierten Sierre Lions in der Verlängerung verloren. Der Spitzenkampf in der Nationalliga A bleibt spannend.

Gregory Blättler

sport@zugerzeitung.ch

NLA. Ranglistenspitze:

1. Belpa 9/22. 2. Oberwil 9/21. 3. Sierre 10/20. 4. La Chaux-de-Fonds 9/17. 5. Grenchen-Limpachtal 8/16.

Bettlach – Oberwil 1:5 (1:2, 0:2, 0:1)

Bettlach, 23 Zuschauer. – SR Antonin/Sakka. – Tore: 9. Schärer 1:0. 12. Kudela (Zwyssig) 1:1. 13. Cioffo (Kudela) 1:2. 21. Meier S. 1:3. 32. Meier S. 1:4. 52. Stocker (Zwyssig) 1:5. – Strafen: 5-mal 2 Min gegen Bettlach; 4-mal 2 Min. gegen Oberwil. – Bettlach: Imoberdorf, Imholz; Rüegger, Steffen, Wigger, Schärer, Baldari, Fusina, Ryser, Kiener F., Kiener M., Mäder F., Krummenacher, Gloor, Christen, Mäder R., Lüthi D., Marti, Zbinden, Lüthi J. – Oberwil: Sidler; Kudela, Stocker, Meier S., Hausherr, Stucki, Hohl, Müller Y., Cioffo, Steiger, Müller M., Müller K., Meier R., Nisevic, Zwyssig. – Bemerkungen: Oberwil mit zahlreichen Absenzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.