Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STREETHOCKEY: Schweiz hält trotz 1:7 gegen die USA lange mit

Die Schweizer unterliegt im Halbfinal gegen die USA mit 1:7. Das Resultat ist zu hoch, denn erst kurz vor Schluss brechen die Schweizer ein. Jetzt folgt am Samstagnachmittag das Platzierungsspiel gegen Portugal (14.45 Uhr, Bossard-Arena).
Ein Angeifer der USA taucht alleine vor dem Schweizer Torhüter auf. (Bild: Christian H. Hildebrand)

Ein Angeifer der USA taucht alleine vor dem Schweizer Torhüter auf. (Bild: Christian H. Hildebrand)

Es ist eine Krux, die sich bei Schweizer Spielen an dieser Weltmeisterschaft in Zug oft wiederholt: Die Schweizer kassieren in der Anfangsphase ein unnötiges Gegentor. In der Folge halten die Einheimischen gut mit, kreiieren auch Chancen zum Ausgleich, aber die Amerikaner markieren das 2:0 (25. Minute). Man muss dem Team von Nationalmannschaftstrainer Tibor Kapanek zugestehen, dass es nicht aufgibt, aber letztlich zu wenig clever ist. Nur gerade eine halbe Minute nach dem schön herausgespielten 1:2 Anschlusstreffer durch Tim Müller, stellen die Amerikaner den alten Torabstand wieder her. Die Amerikaner spielen weiter stark auf und die Schweizer haben es ihrem starken Keeper Pascal Melliger zu verdanken, dass das Skore nicht schon nach dem zweiten Drittel höher war als 3:1.

Doch im letzten Drittel brechen bei den Schweizern dann aber alle Dämme. Innerhalb von 57 Sekunden kassieren die Schweizer drei weitere Tore zum 1:7. Damit ist der Traum vom Halbfinal vorbei. Jetzt wird der Platz von fünf bis acht ausgespielt. Das nächste Spiel bestreiten die Schweizer bereits morgen Samstagnachmittag um 14.45 Uhr gegen Portugal. Diese verloren ihr Viertelfinalspiel gegen Griechenland überraschend mit 2:5.

Frauen vor wichtigem Spiel

Die Schweizer Frauennationalmannschaft steht vor einem kapitalen Spiel: Wenn sie morgen Samstag (8 Uhr, Bossard Arena) gegen die USA gewinnt und im anschliessenden Spiel Italien gegen Grossbritannien nicht gewinnt, dann spielen die Schweizerinnen um Bronze.

Marco Morosoli

USA – Schweiz 7:1 (1:0, 2:1, 4:0)
Bossard-Arena. – 2455 Zuschauer. – SR: Michal Skrobak, Petr Skrobak (beide CZE). – Tore: 4. Daugherty (Petito) 1:0. 25. Sullivan (Hackett, Daugherty) 2:0. 26. Tim Müller (Métroz, Döbeli) 2:1. 27. Wilson (Schlegel) 3:1. 39. Housser 4:1. 43 (42.03). Merchant (Gregory, Ruiz, Ausschluss Merchant, Schweiz ohne Torhüter) 5:1. 44 (42.48). Merchant (Gregory, Ruiz) 6:1. 44 (43.15) Haynes (Hackett, Molitierno) 7:1. – Bemerkungen:21. Métroz (Pfostenschuss). 33. Métroz (Pfostenschuss). – Schweiz von 40.29 bis 42.03 ohne Torhüter. 44. Time-Out Schweiz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.